Nach anfänglichen Schwierigkeiten, konnten die Hurricanes die ersten zwei Angriffsversuche mit Fieldgoals durch Kicker Martin Grambichler abschließen. So stand es in der Mitte des ersten Viertels 6:0 für die Canes. Das steirische Defense, welches von Anfang an den Takt angab, ließ im folgenden Drive einige sehehenswerte Spielzüge der Stahlhaie zu, welche die Gäste aus Oberösterreich sofort nutzten und mittels Lauf auf 6:6 ausgleichen konnten (PAT wurde geblockt). Der steirische Wirbelsturm nahm jetzt erst richtig Fahrt auf. Die folgenden Angriffe wurden alle in Touchdown verwandelt. In Folge durfte sich Tight EndMartin Grambichler gleich zweimal und Runningback Laudrup Marincean über Scores freuen. Somit war der Halbzeitstand von 27:6 besiegelt.
In Halbzeit zwei ging es in gleicher Tonart weiter. Die Steirer dominierten auf beiden Seiten der Line of Scrimmage das Geschehen und erhöhten durch Scores von Wide Receiver Jakob Kalcher und Runningback Manuel Pölzl auf 41:6, was zeitgleich den Start der Mercy-Rule bedeutete. Mit auslaufender Uhr gelang den Gästen noch ein ansehnlicher Drive welcher auch in Punkte umgewandelt werden konnte.
Der Mission Bowl Gegner der Hurricanes steht bereits fest. Die Pannonia Eagles setzten sich beim Gewinner der West Conference, den Carinthian Eagles, mit 16:12 durch.
Divison 4 Playoff
AFC Hurricanes vs. ASKÖ Steelsharks Traun2 41:12

(6:6/21:0/7:0/7:6)
SA 2. Juli 2016 14:00 Uhr, Freizeitzentrum Stallhofen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei