NFL

  • Der erste Football-USA Frühstückskaffee des neuen Jahres beginnt mit einer traurigen Meldung. Der 24-Jährige Bronocs CB Darrant Williams wurde in der Silvesternacht bei einer Schießerei vor einem Nachtclub in Denver getötet. Der zweifache Vater, der zum Tatzeitpunkt in seiner weißen Hummer-Limousine saß, wurde von mehreren Kugeln getroffen, die aus einem vorbeifahrenden Gefährt abgefeuert wurden. Von Tätern und Motiv fehlt bislang jede Spur, wenngleich Zeugen einen verbalen Disput zwischen Williams Leuten und einigen Anderen vor dem Nachtlokal beobachtet haben wollen. Besonders tragisch ist die Tatsache, dass der ehemalige Zweitrundenpick von Oklahoma State in der Offseason in seiner Heimatstadt Kurse halten wollte, deren zentrales Thema Gangs und damit verbundene negative Auswirkungen sein sollten.
  • Zahlreiche Reaktionen, von ehemaligen Weggefährten, Coaches und Spielern zu Williams‘ unerwartetem und schrecklichen Tod sind hier nachzulesen.
  • Für zwei namhafte Coaches gab es gestern bereits die abholbereiten Entlassungspapiere. Die Arizona Cardinals trennten sich erwartungsgemäß von ihrem HC Dennis Green, der den an ihn gestellten, hohen Erwartungen nie gerecht wurde und lediglich 16 Siege in drei Jahren erringen konnte. Als potentielle Nachfolger sind der ehemalige Packers HC und jetzige Texans OC Mike Sherman sowie Titans OC Norm Chow, der bereits am College für Cards QB Matt Leinart als Offensive Coordinator fungiert hatte, im Gespräch.
  • Nach den Kontroversen der letzten Wochen und Monate (u.a. ein umstrittenes Radio-Interview; einige Sager seines Vaters über Franchise QB Vick) und dem schlechten Saisonabschluss zog Falcons Besitzer Arthur Blank die Notbremse und feuerte HC Jim Mora. Obwohl Mora sein Team im Jahr 2004 bis ins NFC Championship Game führen konnte, waren die letzten beiden Jahre schlechte Leistungen zu Saisonende ausschlaggebend für die Entlassung des 45-Jährigen. 2005 starteten die Falcons mit einer 6-2 Bilanz und beendeten die Spielzeit mit 8-8, dieses Jahr wurden von den ersten sieben Partien fünf gewonnen, am Ende reichte es mit einer 7-9 Bilanz aber wiederum nicht für die Playoffs. Potentielle Nachfolger für den in Ungnade gefallenen Mora sind noch keine bekannt.
  • Auch in der AFC North werden demnächst die Entscheidungen zweier Head Coaches erwartet. Worüber bereits lang und breit spekuliert wurde, könnte nach Ansicht einiger Spieler nun Realität werden. Der Rücktritt von Pittsburgh HC Bill Cowher dürfte nach Ansicht von Porter, Faneca und Co. unmittelbar bevorstehen. Der Nachfolger Cowhers wäre erst der dritte Pittsburgh HC seit 1969.
  • Dagegen zeigt sich Browns HC Romeo Crennel äußerst zuversichtlich auch im neuen Jahr Trainer in Cleveland zu bleiben. Der Ex-Patriots DC hatte mit zahlreichen Verletzungen (15 Spieler auf Injured Reserve) zu kämpfen und schloss zum zweiten Mal in Folge mit einer negativen Saisonbilanz ab. Über Crennels Fortbestand als Trainer wird in einer Teamsitzung mit Besitzer Randy Lerner und GM Phil Savage entschieden werden.
  • Miami HC Nick Saban, der zum ersten Mal in seiner aktiven Karriere als Head Coach eine negative Saisonbilanz verkraften muss, wird weiterhin heftigste von Alabama umworben. Nach Informationen von ESPN haben die ‚Crimson Tide‘ ihr Angebot merklich nachgebessert. Der offerierte Vertrag könnte zwischen acht und zehn Jahre laufen und bei einem Gesamtsalär von 35 bis 40 Millionen Dollar. Ein Treffen von Saban und Athletic Director Mal Moore fand zum Erscheinen des Frühstückskaffees gerade statt und mit der Zustimmung Sabans wird laut Offiziellen ‚binnen der nächsten 24 Stunden‘ gerechnet. Ob Saban, der noch einen Dreijahresvertrag bei den Delfinen besitzt, zustimmen wird, erfahren sie wie gewohnt hier an dieser Stelle.

College Football

  • Mit einem überraschend klaren 32:18-Erfolg über Michigan in der Rose Bowl holte USC den dritten Titel innert der letzten vier Jahre. Dabei konnten sich QB John David Booty mit vier TD Pässen und WR Dwayne Jarrett mit zwei TD Catches und 205 Yards besonders hervortun. Besonders die Defensive von Southern California machte Michigan QB Chad Henne das Leben schwer. Als es bereits 19:3 stand konnten die Wolverines das erste Mal in die Endzone der Trojans eindringen. Nur um dann postwendend wieder einen TD hinzunehmen. Mit dem klaren Sieg und zahlreichen zurückkehrenden Leistungsträgern hat USC nun alle Trümpfe in der Hand um nächste Saison als #1 des College Footballs zu beginnen.
  • Neben Ohio State, das am kommenden Montag gegen Florida um die National Championship spielen wird, gibt es nur noch ein Team mit einer weißen Weste. Boise State darf sich nach dem spannenden 43:42 Overtime Krimi gegen Oklahoma mit einer makellosen Bilanz von 13 Siegen und keiner einzigen Niederlage brüsten. MVP des Spiels war Broncos QB Jared Zabransky, der 19 seiner 29 Passe anbrachte, sowie 262 Yards und drei TDs erwarf.


Ergebnisse

College Football

Rose Bowl
USC 38, Michigan 18

Fiesta Bowl
Boise State 43, Oklahoma 42

Termine

Orange Bowl
8:00 PM #5 Louisville vs. # 14 Wake Forest

alle Beginnzeiten sind in Eastern Time
(Österreich: +6 Stunden) angegeben

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei