Die Jugend der Dodge Vikings sowie Minis und Schüler der Swarco Raiders traten zur ersten Standortbestimmung an.

Jugend: Danube Dragons – Dodge Vikings 26:14
(0:6, 6:0, 14:0, 6:8)

In einem spannenden Spiel trennten sich die Vorjahesfinalisten in der Jugendklasse in American Football 26:14. In der ersten Hälfte dominierten jeweils die Defenses, die Offenseabteilungen beider Mannschaften agierten fehleranfällig.

Die Vikings waren im ersten Viertel einmal erfolgreich, im zweiten Viertel konnte #22 Alexander Mitterer ausgleichen. In beiden Fällen brachte der Zusatzversuch nichts ein.

Nach der Pause kamen die Jungdrachen mit neuem Elan und verbessertem Offensespiel zurück aufs Feld. Die Folge: ein Touchdown von #1 FB Christoph Kraggl und – nachdem die Vikings zum wiederholten Mal fumbelten – durch #12 QB Daniel Marinkovic. Beim zweiten Mal war auch erstmals ein PAT Kick gut – #87 Marvin Vosspeter verwandelte zu 20:06.

Nach abermaligem Fumble der Vikings waren die Dragons in ausgezeichneter Feldposition und daher rasch – nochmals durch FB #1 Christoph Kraggl – in der gegnerischen Endzone. Die aufopfernd kämpfenden Vikings konnten dann noch einen Touchdown sowie einen PAT Kick zum Endstand von 26:14 erreichen.

Die Coaches beider Mannschaften sahen "genügend Raum für Verbesserungen". Gerade bei den Drachen ist es aber nur wenig Zeit das zu realisieren. Spielen sie doch nächsten Samstag auswärts gegen die Altersgenossen der Graz Giants.

Dragons MVP Offense: Daniel Marinkovic
Dragons MVP Defense: Lukas Schuh

——————————————————————-

Minis: Danube Dragons – Swarco Raiders 26:20
(6:12, 0:8, 13:0, 7:0)

Auch in der zweiten Partie des Tages trafen die Vorjahresfinalisten aufeinander. Beide Mannschaften hatten viele Rookies in den Reihen, die Meister aus Innsbruck konnten jedoch eine wesentlich größere Mannschaft stellen.

Erwartungsgemäß konnten die Raiders im ersten Viertel gleich punkten, im ersten drive der Mini-Dragons sahen die Zuschauer gleich zwei fumbles beim snap, die Coaches nahmen schon das erste Timeout. Danach lief es mit einem Lauf zum First Down viel besser und die Drachen konnten ihren drive zum Ausgleich 6:6 nutzen (Touchdown #11 Christoph Grossmann).

Im restlichen Verlauf der ersten Halbzeit zeigten die Tiroler Minis ein starkes Spiel und konnten sogar einige Pässe anbringen. Zweimal besuchten sie noch die Endzone der Gastgeber und so ging es mit 06:20 in die Pause.

Nach dem Wiederbeginnn schalteten beide Teams einen Gang zurück, die Raiders setzten viele ihrer unerfahrenen Spieler ein. So konnten die Minis der Danube Dragons – auch Dank zweier fumbles des Freibeuter – Nachwuchses – die Oberhand gewinnen und mit zwei Touchdowns (#37 Jakob Schmölzer, #29 Max Fürnkranz) auf 19:20 verkürzen.

Die Raiders setzten im vierten Viertel wieder auf ihre stärkste Garnitur und auf Passspiel, das aber nicht mehr so gut gelang. Angetrieben vom enthusiastischen Publikum auf den Rängen konnten die kleinen Drachen das Momentum nutzen und einen Touchdown (#22 Fernando Lietz) landen, damit 25:20 in Führung gehen. Auch der Zusatzversuch gelang (#2 Moritz Haas) und es stand 26:20.

Die Raiders mußten nun alles auf eine Karte setzen und versuchten ihr Glück mit weiten Pässen, die Dragons Defense konnte einen abfangen (#87 Steven Rieser, seine zweite an dem Tag) und brachte die Offense zurück aufs Spielfeld um die restlichen Sekunden abzuknien.

Offense Coordinator Christian Katzmayer: "Sauber – für so viele junge Spieler war das ein tolles Ergebnis, ich bin sehr zufrieden mit den Burschen."

———————————————————————–

Schüler: Danube Dragons – Swarco Raiders 23:13
(7:0, 0:0, 9:7, 7:6)

Auch in der dritten Begegnung des Tages konnte eine Dragons-Nachwuchsmannschaft das Spielfeld als Sieger verlassen: In einer hart umkämpften Partie waren die Schüler-Dragons mit 23:13 erfolgreich.

Das Spiel begann mit einem Feuerwerk: RB #7 Matthias Rebl bekam den Ball, tanzte auf der linken Seite mehrere Raiders Defense Spieler aus um dann quer über das Feld auf die rechte Seite zu wechseln und erreichte – nachdem ers ich auch hier gegen mehrere Verteidiger durchsetzen konnte – die Endzone. Der Zusatzversuch war durch #39 Dominik Kecskemeti erfolgreich; Spielstand 7:0. Der weitere Verlauf der ersten Halbzeit war von starken Defenseleistungen auf beiden Seiten geprägt. Logische Konsequenz: kein weiterer Punktezuwachs.

In der zweiten Halbzeit konnten die Raiders ebenfalls ihren ersten drive in Punkte umsetzen und durch Laufspiel durch die Mitte den Ausgleich erzielen. Die Dragons wollten umgehend antworten, fumbelten jedoch. Die nächsten Punkte schafften aber dennoch die Dragons auf das scoreboard, und zwar durch einen Safety von Mario Luksch der einen Raiders Spieler in der Endzone stellte. Den ebenfalls durch diese Spielsituation an die Dragons gekommenen Ball konnte die Offense mit einem wunderschön geblockten Lauf von Dominik Kecskemeti in Punkte umwandeln. Der PAT war wieder gut (Matthias Rebl), danach stand es 16:7.

Im vierten Viertel kamen die Raiders in Folge einer umstrittenen Pass Interference Entscheidung zu einem First Down knapp vor der Endzone und konnten diese Chance zu 16:13 nutzen.

Die Schüler Dragons reagierten wie die Großen und konnten ihren nächsten drive gleich wieder in der gegnerischen Endzone beenden, wieder war es ein unwiderstehlicher Lauf von Dominik Kecskemeti. Beim Zusatzversuch war wieder Matthias Rebl erfolgreich: Damit stand es 23:13.

Die unverdrossen kämpfenden Raiders versuchten nochmals heranzukommen, doch die an diesem Tag hervorragende Defense konnte sie stoppen und die Offense zum Abknien aufs Feld bringen.

DC Florian Stradner: "Wir konnten uns gut an die sehr großen Spieler der Raiders anpassen."
OC Kurt Lojka: "Die Defense hatte heute einen Super Tag, in der O-Line müssen wir noch härter zupacken."
HC Christian Sandner: "Wir haben heute als Team gespielt, es gab viele starke Auftritte und auch die jungen Spieler haben Leistung gezeigt !"

Dragons MVP Offense: Dominik Kecskemeti
Dragons MVP Defense: Mario Luksch

Text: Dragons, Fotos: Nemeskal

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei