Am Sonntag folgte nun das Rückspiel im Heimstadion der Blue Hawks in Atzenbrugg und das tolle Ergebnis konnte sogar noch gesteigert werden – mit einem 42:0 Sieg konnte das letzte Heimspiel der heurigen Saison überaus erfolgreich absolviert werden.

Blue Hawks Sieg gegen Spartans 2Im ersten Viertel konnte noch keine der beiden Mannschaften Punkte aufs Board bringen. Der letzte Spielzug des ersten Viertels endete kurz vor der Endzone der Mistelbacher. Aber schon zu Beginn des zweiten Viertels konnte die gute Feldposition vom Heimteam genutzt werden. Quarterback Sebastian Göschelbauer lief mit dem Ball in die Endzone und brachte die Blue Hawks damit 6:0 in Führung (PAT no good).

Die Spartans konnten auf die Führung der Blue Hawks nicht antworten und punteten den Ball an ihre eigene 45 Yard Linie. Im nächsten Drive spielte die Heimmannschaft bei 4th & 15 erfolgreich aus. Der Drive endete mit einem Pass von Quarterback Göschelbauer auf Simon Spalenka zum 12:0. Die Two-Point-Conversion ging nicht auf. Die Defense der Blue Hawks kam aufs Feld und konnte gleich beim ersten Versuch einen Pass abfangen. Linebacker Ingo Kugi  brachte den Ball sicher in die Endzone. Der Extrapunkt-Versuch brachte erneut keine Punkte für die Blue Hawks. Für die Heimmannschaft lief es diesmal wirklich gut. Nach einem kurzen Drive der Gäste konnte Göschelbauer erneut einen tollen Lauf zurücklegen und brachte Dank des darauffolgenden Quarterback-Sneaks sechs Punkte aufs Scoreboard. Diesmal kam Sebastian Karner als Kicker aufs Feld und erhöhte den Spielstand um einen Punkt durch den erfolgreichen Extrapunkt-Versuch. Die Spieler gingen mit einem Spielstand von 25:0 in die Pause.

Picks Six zu Wiederbeginn

Die Defense der Blue Hawks fing gleich zu Beginn des dritten Viertels einen Pass der Weinviertel Spartans ab und Mario Tschernuter trug den Ball in die Endzone zum 32:0 (PAT Sebastian Karner). Die Gäste aus dem Weinviertel fanden am Sonntag einfach keine Lösung gegen die Defense der Blue Hawks. Nach einem erneuten Rushing-Touchdown durch Göschelbauer und einem erfolgreichen Extrapunkt durch Karner stand es in Atzenbrugg 39:0. Dadurch trat die Mercy-Rule in Kraft.

Im vierten Viertel kamen durch eine Karner Fieldgoal drei weitere Punkte für die Footballer aus Asperhofen zum Endstand von 42:0 aufs Scoreboard.

„Im ersten Viertel sah man den Spielern noch die Niederlage der Vorwoche an. Die restlichen Viertel waren viel besser, aber wir sind immer noch nicht da wo wir hinwollen. Bei uns gingen im heutigen Spiel einige Big Plays auf, die uns im Spielverlauf geholfen haben. Aber wir wollen in die Playoffs und da haben wir noch einiges an Arbeit vor uns. Wir werden uns nicht auf dem Sieg ausruhen, wir werden uns ganz genau auf die kommenden Spiele vorbereiten.“ , analysiert Blue Hawks Head Coach Gerhard Lutz den Sieg kritisch.

Insgesamt haben die Blue Hawks bisher drei Siege und drei Niederlagen Das bedeutet, die Playoffs sind nach wie vor erreichbar. Auf die Football-Mannschaft aus Asperhofen warten noch zwei Auswärtsspiele – eines in der Steiermark bei den Upper Styrian Rhinos am 8. Juni und eines in Wien gegen die Danube Dragons 2 am 30. Juni.

AFL Division 3 Woche 8

Asperhofen Blue Hawks (3-3) vs. Weinviertel Spartans (0-6) 42:0
(0:0/25:0/14:0/3:0)
SO 26. Mai 15:00 Uhr, Sportplatz Atzenbrugg

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei