Raus aus dem Liga-Alltag: Die Projekt Spielberg Graz Giants lieferten sich gegen die Amsterdam Crusaders vor heimischer Kulisse ein Duell auf Augenhöhe. Das internationale Freundschaftsspiel wurde gegen den niederländischen Rekordmeister mit 31:21 gewonnen – es bekamen zahlreiche Rookies die Chance, auf sich und ihr Können aufmerksam zu machen. Zudem wurde in Hinblick auf die Wildcards gegen die Ljubljana Silverhawks viel getestet.

Foto: Peter Hecht

Rein in die Partie: Das Spiel präsentierte sich im ersten Quarter regelrecht hin- und hergerissen. Der Ballbesitz wechselte sehr häufig und lange konnte keine Mannschaft wirklich gefährlich in die Nähe der gegnerischen Endzone gelangen. Erst kurz vor dem ersten Seitenwechsel punkteten die Gäste zuerst: Dylan Bakker erkickte die ersten drei Punkte mit einem Fieldgoal. 0:3 für die Amsterdam Crusaders.

Die Niederländer kamen topmotiviert nach Actionberg und so punkteten sie auch prompt auch im zweiten Quarter – diesmal jedoch mit einem Touchdown von Olivier Maurice Lugier. Die Gäste lagen nach einem erfolglosen PAT mit 9:0 in Front. Auf die Big Points ließen die Projekt Spielberg Graz Giants in Durchgang eins ganz lange warten. Erst kurz vor dem Pausenpfiff konnte man durch ein Fieldgoal von Wenzel Rock auf 3:9 verkürzen. Wenige Sekunden vor dem Kabinengang gingen die Heimischen dann sogar noch in Führung. Philipp Sommer fing einen grandiosen 40-Yard-Pass in höchster Bedrängnis und rushte in die Endzone. Rock setzte per PAT danach zum 10:9-Pausenstand.

Giants Head Coach Martin Kocian zur Halbzeit: „Wir haben etwas langsam begonnen und waren wohl von den Bemühungen der Gegner überrascht. Zum Ende hin haben wir aber zugelegt und konnten gut punkten. Jetzt müssen wir nur dem Matchplan folgen.“

Nach der Pause gingen es beide Teams direkter und offensiver an – die Crusaders

Fotos: Peter Hecht

übernahmen im ihrem zweiten Drive durch einen erneuten Touchdown von Lugier die 10:15-Führung. Gegen diese hatte jedoch Tony Godbolt etwas einzuwenden und erlief kurzerhand einen unwiderstehlichen 95-Yard-Return-Touchdown. Die versuchte Two-Point-Conversion der Giganten hatte auch Erfolg, nachdem Christopher Mangge einen Gallik-Pass runter pflückte. Mit 18:15 blieb das Spiel für das letzten Viertel völlig offen.

„What a catch“ hallte es durch Actionberg und die Partie schien nicht mehr ganz so offen. Johannes Schütz fing einen langen Pass von Quarterback Robert Gallik indem er gut und gerne zwei Meter aus vollem Lauf nach Vorne hechtete und im gelobten Land wieder am Boden aufkam. Ein perfekt getretener Extrapunkt von Rock und es stand 25:15. Keineswegs eingeschüchtert bäumten sich die Crusaders erneut auf: Baker rushte durch die Endzone und verkürzte auf 25:21 – die versuchte Two-Point Conversion scheiterte an der Giants-Defensive. Trotz motivierter Versuche der Crusaders, doch noch die Wende einzuleiten, machte Matthias Kiegerl den Deckel mit seinem Touchdown-Lauf zum 31:21 zu.

Die Partie wurde zwei Minuten vor Schluss vom Head Referee beendet, nachdem sich die Duelle auf dem Feld immer mehr zuspitzten und es zu einer Rudelbildung gekommen war. Doch ein Freundschaftsspiel bleibt ein Freundschaftsspiel und am Ende gab es noch das Shake-Hands beider Teams, die sich sportlich hervorragend präsentiert haben.

Friendly
Projekt Spielberg Graz Giants vs. Amsterdam Crusaders
 31:21
(0:3/10:6/8:6/13:6)
SA 23. Juni 2018 17:00 Uhr, Stadion Eggenberg Graz

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei