Die Titelverteidiger aus dem Burgenland verloren ihrerseits aber das erste Spiel in Belgrad.

Schneeregen in Serbien
Es war nach Schnee und Regen ein glattes Parkett auf der Belgrader Donauinsel, auf der die Gäste aus dem Burgenland, die nur Stunden zuvor aus den Bus stiegen, zur Freude der Gastgeber sogleich ausrutschten.

Aber nicht dem Belag ist die Schuld zu geben, denn die Gladiators wirkten eingerostet und noch nicht ganz auf dem Damm. So fing sich der Titelverteidiger bis zur Halbzeit einen 16-Punkte Rückstand ein, und das, obwohl die Serben auf ihren Top-Import Brandon McDowell verzichten mussten. Der war wegen einer Oberschenkelzerrung zum Zusehen verdammt.

In Hälfte zwei lief es dann für die Gladiators etwas besser. Ihr einziger Touchdown durch Quarterback Bernhard Kamber war aber nur mehr Ergebniskosmetik zum doch leicht ernüchternden 23:7 Endstand.

Die Burgenländer nahmen die Niederlage gefasst hin, die Serben freuten sich natürlich über die geglückte Revanche nach dem Verlust der CEFL Bowl III im vergangenen Oktober.

CEFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
VUK vs. GLA
9:0
7:0
7:0
0:7
23:7
21. März 09 | 12:30
Ada Ciganlija | Belgrad

Sonnenschein in Budapest
Ganz andere Wetterverhältnisse herrschten in Ungarns Hauptstadt. Nicht nur, weil der Ministerpräsident Ungarns zurück trat, schien die Sonne über den Köpfen einer völlig neu formierten Devils-Equipe, denn die verkauften sich weit besser als die Kollegen aus dem Burgenland.

Vor 340 Zuschauern auf einem Kunstrasen-Trainingsplatz ohne Tribüne waren die Emser von Beginn an die tonangebende Mannschaft. Eine Offense mit viel Spielwitz stand da auf dem Feld.

Zu Beginn verstand sich Quarterback Brad Guidry mit seinen Receivern Zachary Howard und Christian Steffani bestens, nach der Pause setzten Tino Muggwyler (2) und Nic Haritonenko (Interception-Return) noch drei Touchdows drauf. Den Ehren-Touchdown für die Wolves machte Bodybuilder Péter Cseperkáló.

Der Endstand von 7:39 schmeichelt den Wölfen ein wenig. Mit zahlreichen penalties machten sich die Devils das Leben selber schwerer, als es hätte sein müssen. Es wurden ihnen zudem zwei Touchdowns und zwei Interceptions aberkannt, wobei die Referee Crew nicht ganz auf der Höhe des Geschehens war. Der whitecap wusste z.B. nicht, dass ein holding nach einer interception (during the return), die interception selbst eigentlich nicht mehr rückgängig machen kann und war über Proteste seitens der Emser dahingehend sichtbar verwirrt. Viel Arbeit also für CEFL-Officiating-Chef Michael Ulicny.

Ansonsten ein guter Auftakt für Ems, die allerdings schon den ersten Verletzten beklagen müssen (Joe Sturdivant, Knie), ein lockerer Sieg mit Trainingscharakter und ein Klassenunterschied. Die Devils sind in der CEFL ein heißer Titelkandidat. Das wusste man aber schon vorher.

CEFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
WOL vs. DEV
0:7
0:13
7:7
0:13
7:39
21. März 09 | 14:30
Láng Sporttelep | Budapest
Tippspiel

1. QT
TD DEV 5-Yards Pass Brad Guidry to Zachary Howard 0:7 (PAT Klostermann)
Fumble recovery DEV
Punt DEV
FG WOL no good
2.QT
DEV Punt
Interception DEV Nic Haritonenko
TD DEV 4-Yards Pass Brad Guidry to Zachary Howard 0:13 (PAT no good)
Fumble Recovery DEV
TD DEV Pass Brad Guidry to Christian Steffani 0:20 (PAT Marius Klostermann)
3.QT
Punt WOL
Fumble lost DEV
TD WOL 3-Yard-Rush Péter Cseperkáló 7:20 (PAT #88 Majoros)
TD DEV 80-Yards-Rush Tino Muggwyler 7:26  (PAT no good)

Interception DEV Christian Steffani4.QTTD DEV 4-Yards-Rush Tino Muggwyler 7:32  (PAT no good)TD DEV Interception Return TD Nic Haritonenko 7:39 (PAT Marius Klostermann)Final: 7:39

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei