Am dritten Spieltag der Damen EM in Leeds setzte es für das Damen Nationalteam die dritte deutliche Niederlage. 

Die Ladies verabschieden sich mit einer 6:48 Klatsche gegen Schweden und beenden das Turnier damit sieglos am vierten und letzten Platz mit einer Punktedifferenz von 12:136. Es ist das bislang schwächste Abschneiden einer Damen Nationalmannschaft bei einem internationalen Turnier und das erste, bei der die Offense in zwölf Vierteln keine Punkte aufs Scoreboard brachte. Die internationale Bilanz der AFBÖ Damen seit 2010 verschlechtert sich damit auf ein Sieg-Niederlage-Verhältnis von 1-8, bei einer Punktedifferenz von 81:353. Der AFBÖ selbst spricht in einer Aussendung von einem „lehrreichen Turnier“.

Wie schon in den ersten beiden Spielen unterliefen den Österreicherinnen zahlreiche Fehler. Sie wirkten offensiv nicht in der Lage der gegnerischen Defense zu fordern und hatten bei den Special Teams mit Basics bereits massive Probleme.

Schwedinnen von Beginn an in Führung

Die Schwedinnen hatten damit leichtes Spiel und scorten bereits beim Kickoff mit einem Return Touchdown. Wie schon gegen Großbritannien war es die Defense, die für die einzigen sechs Punkte sorgte, als Teresa Müllebner einen Fumble der Skandinavierinnen zum 14:6 retournierte. Der PAT ging nach einem völlig verunglückten Snap in die Hose. Danach spielten aber nur mehr die Damen in Blaugold, die mit fünf weiteren Touchdowns ihren höchsten Turniersieg feierten, der gleichzeitig die Bronzemedaille bedeutet.

Der Traum vom Titelgewinn war für die Österreicherinnen bereits nach dem Eröffnungstag ausgeträumt, die weiteren Spiele zeigten auf, dass Österreich, anders als bei den Herren, bei den Damen von einer Medaille sich sehr weit weg befindet. Zu Bedenken ist auch, dass die Bronze Medaillengewinnerinnen von 2010 und WM-Vierte Deutschland gar nicht dabei waren.

Finnland trotz Niederlage erneut Europameister

Das letzte Spiel des Turniers gewann zwar Gastgeber Großbritannien mit 18:14 über Finnland, was am Ende aber um drei Punkte zu wenig waren, um Gold zu gewinnen. Der Titel ging, trotzt der Niederlage, wie schon 2015 an Team Finnland.

Schweden vs. Österreich 48:6
(14:6/14:0/7:0/13:0)
SA 17. August 2019 16:00 Uhr; John Charles Stadion · Leeds

Großbritannien vs. Finnland 18:14
(0:0/12:0/6:0(0:14)
MO 12. August 2019 20:00 Uhr; John Charles Stadion · Leeds

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei