In Braunschweig dreht sich das Personalkarussellweiter. Erst im August 2011 kam Phil Hickey, mitten in der GFL-Saison, von den Munich Cowboys nach Braunschweig, um den glücklosen Seth Womack abzulösen.
Die Ziele für 2012 wurden hoch gesteckt. Mindestens das Playoff sollte es werden, sogar vom Titelgewinn wurde gesprochen. Nach nur vier Siegen in 14 Spielen beendeten die Lions die Saison jedoch am enttäuschenden sechsten Platz der GFL-Nord. Dazu bewies der 48-jährige Hickey, der auch als Geschäftsführer der FFC Sportmanagement GmbH & Co. KG firmte, bei der Auswahl des Personals kein glückliches Händchen. Mitte der letzten Saison feuerte erst Quarterback Michael Herrick und Linebacker Reid Worthington, eine Woche später musste Defense Coordinator Dave Easely seine Koffer packen. Aber auch die neuen Besen wollten nicht kehren und so hat es nun Hickey selbst erwischt.
Die Nachfolge tritt der US-Amerikaner Troy Tomlin an, der die Löwengrube Braunschweig nur allzu gut kennt. Er assistierte Meistertrainer Kent Anderson in Braunschweigs glorreichen 90er Jahren und erbte den Job 2001. Er erreichte zwar vier Mal in Folge zwar den German Bowl, den Titel konnte er jedoch nicht gewinnen und wurde 2004 entlassen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei