Rangers Quarterback Dylan Potts und Offense Coordinator Ivan Zivko gegen ihren Ex-Klub Danube Dragons. Man sieht und kennt sich, auch Stefan Pokorny coachte unter Head Coach Zivko bei den Dragons.

Die Formkurven der beiden Teams verlaufen diametral. Seit der zweiten Halbzeit in Graz wirken die Dragons wie von der Rolle. Gegen Graz verschenkte man eine 21:0-Führung, gegen Bratislava kämpfte man sich zum einem 30:27-Erfolg zurück. Was ist los? Der Leistungseinbruch ist auf einige signifikante Ausfälle zurück zu führen, mit denen die Wiener zu kämpfen haben. So sind u.a. RB/FB Dominik Mattes, WR  Reinhard Knaus und DB Matthias Rebl verletzt draußen und der K.O-Schlag durch die Giants Ende April wirkt auch mental nach, als die Grazer 34 unbeantwortete Punkte erzielen konnten.

Auf der anderen Seite befinden sich die Rangers im Hoch. Daran konnte auch die knappe Niederlage gegen die Vikings auf der Hohen Warte nichts ändern – ganz im Gegenteil. Die Mödlinger wissen jetzt um ihre Stärke. Sie sind die Nummer 1 der Verfolger und durchaus in der Lage an guten Tagen auch das Top-Duo zu fordern. Das Ziel „Heimrecht in der Wild Card-Runde“ ist realistisch, nachdem man das 2017 und 2016 verpasst hat. Dafür wird aber ein Sieg über die Donaudrachen hilfreich sein, die angezählt, aber noch nicht geschlagen sind. Mit einem Sieg wären die Dragons jedoch wieder zurück im Geschäft um ein sechstes Heimspiel.

Die Spiele im Vorjahr boten in beiden Fällen Hochspannung, In Wien gewannen die Rangers mit 40:35, in Mödling gingen die Dragons mit 48:42 als Sieger vom Feld.

AFL
Mödling Rangers vs. Danube Dragons

SA 12. Mai 2018 15:00 Uhr, Stadion Mödling
Statistiken (tba)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei