Die Pressemeldungen der vier Halbfinalisten zum bevorstehenden AFL-Playoff. Die beiden Favoriten sich vorsichtig, aber durchaus zuversichtlich. Die beiden Außenseiter wollen überraschen.
Swarco Raiders Tirol vs. JCL Giants Graz
Samstag 13. Juli 2013 17:00 Uhr, Tivoli Stadion Innsbruck
Swarco Raiders wollen zurück auf die Siegerstraße.
Eine Woche nach dem verpassten Eurobowl-Triumph wollen sie sich für CHEVROLET Austrian Bowl XXIX qualifizieren. Im Halbfinale der Playoffs der Austrian Football League (AFL) empfangen die Tiroler am Samstag, den 13. Juli die JCL Giants Graz. Kickoff im Tivoli Stadion ist um 17:00 Uhr.
„Es geht jetzt darum wieder aufzustehen und die Enttäuschung des letzten Wochenendes abzuschütteln“, erklärte Swarco Raiders Head Coach Shuan Fatah. „Die Giants werden gut vorbereitet bei uns antreten und die zwei Saisonniederlagen gegen uns wieder vergessen machen wollen. Das Zeug dazu haben sie, und wir müssen konzentriert und fehlerfrei spielen, wollen wir ins Austrian-Bowl-Finale einziehen. Wir sind gewarnt und wollen uns natürlich mit einem Sieg im letzten Heimspiel bei unseren Fans verabschieden.“
DER GEGNER: Vier Niederlagen gegen die „Großen“
Vier ihrer zehn AFL-Saisonspiele verloren die Giants in dieser Saison. Alle vier Niederlagen kassierten sie gegen die vermeintlich „Großen“ aus Wien und Tirol. Gleich zum Saisonstart unterlagen die Grazer mit 21:31 in Innsbruck. Damals zog die Tiroler Mannschaft auf 31:0 davon, ehe die Giants in den Schlussminuten noch zu Punkten kamen.
Auch das Rückspiel in Graz fiel deutlich zugunsten der Swarco Raiders aus. In der siebenten Spielwoche der AFL-Saison gewannen die Tiroler auswärts mit 54:28. Bereits zur Halbzeit hatten sich die Swarco Raiders eine 38:0-Führung herausgespielt. Insgesamt punkteten die Tiroler bei ihren ersten neun Angriffsserien.
DIE BILANZ: Tiroler sind Angstgegner
Giants Head Coach Nick Johansen wartet somit seit seinem Weggang aus Innsbruck nach der Saison 2010 noch immer auf den ersten Erfolg gegen sein Ex-Team. In sechs Partien zog er als Offensive Coordinator beziehungsweise Head Coach der „Riesen“ sechs Mal den Kürzeren.
2011 besiegten die Swarco Raiders die Giants mit 34:20 in Graz – alle Punkte erzielten sie in Halbzeit zwei. Im Vorjahr schlugen die Tiroler die Giants zuhause mit 33:0 und gewannen auswärts mit 21:20. Außerdem unterlagen die Giganten mit 42:48 im Halbfinale der AFL-Playoffs 2012. Nun kommt es also zur Halbfinal-Neuauflage.
Von den vergangenen neun Duellen in Pflichtspielen in der AFL und European Football League (EFL) gewannen die Tiroler acht Spiele. In der Gesamtbilanz haben sie von 30 Aufeinandertreffen 17 für sich entscheiden können (13 Grazer Siege). (Text: Raiders/Sebastian Stolz)
###
JCL Giants Graz im AFL Halbfinale in Innsbruck gegen die Swarco Raiders
Als Favorit sind sicher die Tiroler zu sehen, waren doch in jüngster Vergangenheit fast immer die Freibeuter die bei diesen Duellen Glücklicheren. Auch in dieser Saison gab es bereits zwei Spiele, beide wurden von den Raiders doch relativ klar gewonnen. Während die Giants auswärts mit 31:21 verloren, ging man zu Hause sang- und klanglos mit 28:54 unter. In beide Spiele waren die JCL Giants Graz bereits zur Halbzeit deutlich zurück gelegen, das Spiel eigentlich nicht mehr zu gewinnen. Ein Umstand den man, will man das Ergebnis diesmal umkehren, tunlichst vermeiden sollte.
Ein kleiner Vorteil könnte der Spielplan sein. Während die Raiders letztes Wochenende das harte Eurobowl Finale gegen die Raiffeisen Vikings bestreiten mussten und die deutliche Niederlage auch noch in den Köpfen der Spieler sein könnte, hatten die JCL Giants Graz spielfrei und konnte sich auf das Regenerieren der eigenen Kräfte konzentrieren. Auch den angeschlagenen Spielern tat die Pause sicherlich gut und zumindest den einen oder anderen Langzeitverletzten dürften die Fans der JCL Giants Graz wieder an der Sideline erwarten.
Für die JCL Giants Graz wird es wichtig sein, die Raiders gerade zu Beginn der Partie nicht ins Spiel kommen zu lassen, das Match lange offen zu halten. Dann könnte sich bei den Tirolern Nervosität bereit machen und Fehler gemacht werden. Außerdem wird man wohl besonders gut auf US Import Talib Wise aufpassen müssen. Wise war in den letzten Spielen gegen die Giants immer besonders gut aufgelegt, macht Plays am Fließband und war nie unter Kontrolle zu bringen.
Die Giants werden das während der Saison gut funktionierende Laufspiel etablieren und die sich bietenden Chancen im Passspiel nutzen müssen, auch die Defense muss sich gegenüber den letzten Spielen wieder von ihrer besseren Seite zeigen. Sowohl die Lauf- als auch die Passverteidigung hatte ihre Schwächen, zeigte aber über die Saison verteilt auch immer wieder sehr gute Spiele. Gegen die Raiders wird nur eine tolle Leistung aller Mannschaftsteile- Offense, Defense, Special Teams und Coaching Staff reichen. Wenn man diese jedoch abrufen kann, ist sicherlich genug Talent vorhanden um die Raiders in die Knie zu zwingen und in den Austrian Bowl XXIX einzuziehen.
Im zweiten Halbfinale treffen die Raiffeisen Vikings, ihres Zeichen frischgebackener Eurobowl Sieger, auf die Danube Dragons und dürfen wohl als klarer Favorit auf den Einzug in den Austrian Bowl gelten. (Text: Giants/Christoph Schreiner)
###
Raiffeisen Vikings vs. Danube Dragons
Sonntag 14. Juli 2013 15:00, Stadion Hohe Warte Wien
Raiffeisen Vikings: Danube Dragons als letzte Hürde zur Austrian Bowl
Die frischgebackenen Eurobowl-Champions der Raiffeisen Vikings feierten den internationalen Triumph am vergangenen Wochenende ausgiebig, ab Montag galt die volle Konzentration aber schon wieder dem nächsten Gegner. Die Danube Dragons, viertbeste Mannschaft im AFL-Grunddurchgang, fordern die Wikinger am Sonntag im AFL-Playoff powered by WienHolding auf der Hohen Warte. Es geht um nichts Geringeres als den Finaleinzug in die Austrian Bowl XXIX.
Statistik: Sechs Siege in Folge für die Wikinger
Die Statistik spricht vor dem Wiener Derby klar für die Vikings. Die letzten sechs Duelle der beiden Hauptstadtklubs gingen allesamt an die Wikingertruppe von Headcoach Chris Calaycay, das letzte Aufeinandertreffen endete mit einem 62:35-Sieg der Wikinger über die Drachen von der Donau. Headcoach Chris Calacay ist vor der Partie vorsichtig optimistisch. "Wir haben jetzt natürlich den Rückenwind von unserem Eurobowl-Triumph letzte Woche. Die Ausgangssituation ist aber auch ein wenig gefährlich für uns, wir dürfen nicht den Fehler machen, zu glauben, wir wären schon in der Austrian Bowl. So etwas kann sich schnell rächen." Die Dragons können mit der besten Passing Offense der Liga aufwarten, außerdem hatte kein Team in Österreich länger den Ball: das Team von Headcoach Ivan Zivko kommt nach zehn Spielen auf über fünf Stunden Ballbesitz.
Ungeschlagene Wikinger wollen die perfect season
Die bisher ungeschlagenen Raiffeisen Vikings hingegen führen die Liga in allen relevanten Defensiv-Statistiken an, außerdem verfügt das Team mit Jesse Lewis über den überragenden Mann, was das Laufspiel betrifft. Mit bisher 948 rushing yards könnte der Import der Vikings am Sonntag die magische 1000-yards-Marke knacken. Der Rekordmann aus dem Vorjahr wird ihm am Sonntag gegenüberstehen. Tunde Ogun brachte es in der Saison 2012 auf 1011 yards, auch dieser Rekord könnte von Jesse Lewis geknackt werden. Im Zentrum steht trotzdem der Teamerfolg, wie Calaycay betont: "Wir möchten unbedingt eine perfect season erreichen. Dafür haben wir lange geschuftet, jetzt sind wir noch zwei Spiele davon entfernt. Wenn wir konzentriert bleiben, können wir es schaffen."
Der letzte Gameday der Vikings: WEGA und Fii beehren die Wikinger
Das AFL-Playoff powered by WienHolding ist das letzte Heimspiel der Raiffeisen Vikings in der Saison 2013. Für den letzten Auftritt vor heimischem Publikum haben sich die Wikinger wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Die Spezialeinheit WEGA der Wiener Polizei wird mit einem Showact inklusive Wasserwerfer auftreten, die menschliche Beatbox "Fii", bekannt aus den TV-Shows "X-Factor" und "Das Supertalent" wird den Fans gemeinsam mit den Vikings-Cheerleadern in der Halbzeit einheizen. Ein besonderes Zuckerl für die Fans gibt es in der Online-Welt. Das originale Gameday-Jersey vom Eurobowl-MVP und ersten österreichischen Quarterback als Eurobow-Sieger, Christoph Gross, steht auf Ebay zur Versteigerung. Vier Tage vor Schluss der Auktion steht das Trikot bei über 200 €. (Text: Vikings/Johannes Dosek)
###
Danube Dragons: Grosse Ziele – Hohe Erwartungen
Die Danube Dragons sind bereit die Herausforderungen gegen Europas Nr.1 im Einzug um das AFL-Finale anzutreten. Alle Spieler der Drachen sind hoch motiviert und wollen um die Austrian Bowl mit kämpfen. Die Fans der Dragons werden wie gewohnt ihr Team lautstark dabei unterstützen.
Das noch sehr junge Team rund um Headcoach Ivan Zivko wird am Sonntag alles geben. Alles, um eine Überraschung möglich zu machen. Mit Thomas Haider als Leading Receiver der Liga und den weiteren Receiver "Waffen" Georg Pongratz, Johannes Prammer und Michael Terzer hat der Quarterback "JD" Jonathan Dally ausgezeichnete Anspielstationen. Was der Wide-Receiver Coach Salah Zwair bereits vor der Saison angekündigt hat, ist wahr geworden: die Receiver der Danube Dragons sind die beste Widereceiver Unit der gesamten Liga!
Defensive Coordinator Stefan Pokorny wird seine Defense auf den bekannt starken Runningback der Vikings, Jesse Lewis einstellen. Die D-Linern der Dragons werden Druck auf die starken Jungs der Wikinger O-Line und deren Quarterback Christoph Gross aufbauen. (Text: Dragons/Margit Annessi)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei