Eine Premiere für das Team und eine sportliche als auch organisatorische Herausforderung.

Um sich für diese Herausforderungen zu rüsten, gab es einige personelle Veränderungen. Im Herbst wurde der Coaching Staff der Niederösterreicher mit dem neuen Offense Coordinator Sascha Gaveau erweitert. Auch ansonsten vertrauen die Thunder weiterhin auf das bewährte Team aus der Vorsaison mit Head Coach Gerry Woodruff, DC Gabriel Toth, Runningback Coach Bernd Obermayer und Linebacker Coach Christian Böhm.

Veränderungen im Roster

Amstetten ThunderAufgrund seines Auslandssemesters muss bis Mai auf Runningback Oliver Kammerhofer verzichtet werden. Mit Patrick Poetsch wurde deshalb ein erfahrener Runningback geholt.
 Poetsch kommt von den Solingen Paladins (GFL2). Zusätzlich lief er für das Team Deutschland bei den World Games auf. Er spielte zwei Jahre an der Gulf Island Secondary School of Saltspring Island (Highschool Kanada) und wurde zum Best Defensive Player in seinem Senior Year ausgezeichnet. Anschließend spielte er auf dem College in den USA (William Penn University). Mehr Details zu Patrick Poetsch.

In der Offseason wurden mit Einsteigerkursen neue Spieler gesucht. Zehn Rookies werden bei den Amstetten Thunder auflaufen. Mit Klemens Langenreither und Manuel Gelbenegger werden zwei Spieler aus der Jugend heuer ihre erste Saison im Kader bestreiten werden.

Bewährte Schlüsselspieler

Nach wie vor sind Quarterback Lukas Kerschbaummayr und sein Bruder Wide Receiver Stefan Kerschbaummayr absolute Schlüsselspieler in der Offense. Amstetten wird das einzige Bundesligateam mit einem Österreicher Under Center sein.

In der Defense baut man auf Christian Klemenz und Armin Cena, so wie auf die Erfahrung der schweren Jungs rund um Stefan Leherbauer in der O-Line, so wie Matthias Wallner und Christoph Adlberger in der D-Line.

Mit Ulrich Kaltenbrunner und Thomas Reitbauer kehren außerdem nach einjähriger Pause zwei langjährige Spieler zurück, in die große Hoffnungen gesetzt werden.

Klassenerhalt als Ziel

„Das Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt“, gibt Spielerpräsident Thomas Temper die Richtung vor. Im ersten Spiel will man gegen den Meister zumindest anschreiben.

Wie geht die Debütsaison der Amstetten Thunder aus?

View Results

Loading ... Loading ...

„First off, we are honored to be a part of the AFL. It is the best League in Austria and one of the best leagues in all of Europe. We know we will be playing the 2018 AFL Champions to start and the challenge and task ahead of the Thunder is a large mountain to climb. We hope we can show our worth and play at a level that will be competitive and representative to be a part of such great teams that represent the AFL. First off, we are honored to be a part of the AFL,“ — Thunder Head Coach Head Coach Gerry Woodruff.

AFL Woche 1

AFL Woche 1

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei