Mit einem Sieg der Österreicher über Spanien haben fast alle gerechnet, nachdem der vermeintlich schwerste Brocken Italien bereits am Dienstag mit 34:3 deutlich in die Schranken gewiesen wurde. Was das Team von Head Coach Rick Rhoades dann aber den rund 1000 begeisterten Fans in der Wolfberger Lavanttal Arena darbot, trug bereits deutliche Züge einer europäischen A-Klassenzugehörigkeit. Die, sollte sich Dänemark nicht als überraschender Stolperstein erweisen, am Samstag auch Realität werden wird, denn wer soll diesem Monster von einer Mannschaft auf seinem Weg nach Deutschland (EM 2010 in Frankfurt) tatsächlich Einhalt gebieten?
104:3 Punkte in zwei Spielen – seit bereits sieben Spielvierteln hat Team Austria keinen einzigen Punkt mehr zugelassen bei dieser B-EM!
Eine hervorragende Leistung in seinem zweiten Spiel als Quarterback des Nationalteams lieferte Christoph Gross. Der junge Spielmacher warf Pässe für insgesamt 170 Yards und zwei Touchdowns – einen kurzen Endzonen-Pass auf Lukas Miribung und einen sehenswerten 52-yarder auf den Beutebayern Florian Starzengruber von den Plattling Black Hawks (GFL). Die beiden Running Backs Andrej Kliman und Andreas Stossier erzielten ebenfalls je zwei Touchdowns.
Lokalmatadoren schlugen zu
Auch die Defense war einmal mehr nicht zu bändigen. Der gegnerische Angriff wurde durchwegs unter Kontrolle gehalten und wieder erzielte die Verteidigung so manche Punkte selbst. Diesmal waren es gleich vier Touchdowns nach Turnovers durch Michael SüßPhilip StojaspalFlorian Grünsteidl und Florian Hueter, womit mit den Scores von Hueter und Stossier gleich drei Touchdowns von Kärntnern in ihrer Heimat erzielt wurden.
Im gesamten Turnierverlauf hat die Defense somit bereits sieben Mal die Endzone der Gegner besucht, nur einmal weniger als die eigene Offense! Unter den Spielern laufen bereits Wetten, welcher Mannschaftsteil die meisten Punkte erzielt.


Am Samstag folgt das Finale gegen Dänemark, das am Donnerstag im Rückspiel gegen die Tschechische Republik – das erste Spiel am Dienstag ging 15:30 verloren – einen 15-Punkte-Rückstand aufholten und mit 34:0 verdient ins Spiel um Gold einzog.

Die Dänen erwiesen sich dabei als smarte Equipe, die mit einer feinen Klinge operieren und sehr gut gecoacht sind. Die Nordmannen wussten ihre Stärken – ganz im Gegensatz zu den Tschechen – auszuspielen. Unsere schwerfälligen Nachbarn gingen in der brütenden Nachmittagshitze von Wolfsberg förmlich ein, während die Dänen immer munterer wurden.

So wird es am Samstag zu einem rein rot-weiß(-rotem) Endspiel kommen bei dem die Lavanttal Arena wohl wieder zum Bersten voll sein wird.
B-EM 2009
Österreich vs. Spanien 70:0

(14:0/28:0/7:0/21:0)
»Spielstatistiken«
Dänemark vs. Tschechien 34:0
(3:0/14:0/0:0/17:0)
»Spielstatistiken«
Finale (Samstag, 19 Uhr):
Dänemark vs. Österreich
Spiel um Bronze (Samstag, 15 Uhr):
Italien vs. Tschechische Republik

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei