Red Lions schlagen Devils 2 glatt mit 48:12. Titans schlagen nach 0:9 Rückstand Gladiators noch mit 22:9.

Nur 13 Prozent unserer Leser würde ein Live Ticker vom ersten Heimspiel der Gladiators (vs. Titans) interessieren, überhaupt nur sechs Prozent wären bei einem Ticker der Red Lions Hall gegen die Blue Devils 2 mit dabei.

Das momentane Desinteresse kommt zurecht vielleicht, denn was die Division 1 heute darstellt, sind die Reste einer Zäsur und einer nach oben und unten offenen Bastelstunde.

Streng betrachtet (quasi die Momentaufnahme eines recht mobilen Regulativs) hätten in der Division 1 vier Vereine eine Daseinsberechtigung: Die Generali Invaders St. Pölten und Salzburg Bulls als Gewinner bzw. Finalteilnehmer der Silver Bowl 2009, die beide einer Relegation gegen Hohenems aus dem Weg gingen, so wie die Gladiators und die LA Titans als Relegationsgewinner (@Steelsharks).

Nun sind aber die beiden besten Teams der Klasse in die AFL aufgestiegen (worden) und daher nicht mehr dabei. So durften die Steelsharks trotz deutlicher Abwärtstendenz während der letzten Saison (neun Niederlagen in neun Spielen), welche in einer Schlappe bei der Relegation gegen die Titans (0:21) mündete, oben bleiben, zu ihnen gesellten sich die Red Lions Hall, die mit der Vergabe von Titeln eine Klasse darunter noch nie etwas am Tirolerhut hatten. Als fünftes Rad am Wagen wurden die Blue Devils in die Division 1 zwangsabgestiegen, die allerdings daraufhin mit ihrer Kampfmannschaft in die Schweiz auswanderten, ein Team 2 gründeten und mit dem nun Division 1 spielen. Das geht eigentlich schon gar nicht, denn ein neues Team eines Vereins müsste in der Division 2 (bzw. ganz unten) beginnen. Außer es kommt aus Hohenems und wird gerade in der Division 1 gebraucht. Dann darf es eine Liga überspringen.

Das alles dürfte aber selbst heute dem AFBÖ noch nicht ganz so klar sein, wie es am Papier in Ems geschrieben steht. Der Verband kündigt die Blue Devils ohne II an und diese seien dazu auch noch der Favorit. Ein langer Winterschlaf, oder einfach nur Ausblendung bekannter Entwicklungen? Wie auch immer sind die Blue Devils II – und nur diese spielen in Austria – kein ausgesuchter Favorit. Ganz im Gegenteil, muss sich überhaupt noch herausstellen, ob dieses B-Team überhaupt nominell spielfähig sein wird.

Freiwillige nach unten
Die Emser, so sagt man, die wollten ja von sich aus in die Division 1. Was nur die halbe Wahrheit ist. Sie wollten von der AFL des Vorjahres lieber ab/aussteigen, mit den Bulls und Invaders, mit denen hätten sie (statt der Schweiz) aber schon gerne dort gespielt. Das wollte der Vorstand des AFBÖ aber nicht mehr und beschloss den Abstieg der Vorarlberger, bevor sie sich überlegen ‚freiwillig‘ das (Absteigen) dann doch nicht zu tun. Was sie vermutlich in der Konstellation auch nicht getan hätten, aber dem Verbandsvorstand, dem taugte Prag damals schon sehr und vor allem Hohenems so gar nicht mehr, mit ihren von Wien aus nicht zu durchschauenden Praktiken betreffend ihre A-Klasse-Spieler.

Schlaf, Gladiators, schlaf
Auch mit den Gladiators gab es Probleme. Die Burgenländer tauchten nicht nur bei der Ligasitzung nicht auf, sie reagierten auf Anfragen seitens des AFBÖ – was sie denn 2010 zu tun gedenken – einfach nicht. Das Ergebnis war, dass man sie mal außen vor ließ, um sie danach wieder einzubinden. Die Abwesenheit der Gladiators bei der Ligasitzung vom 14. November des letzten Jahres hat aber augenscheinlich noch Spätfolgen. Offensichtlich ist ihnen entgangen, dass die A-Klasse-Regelung modifiziert wurde und statt 2/2 (zwei Imports am Roster/zwei am Feld) auf 1/1  in der Division 1 limitiert wurde. Die Gladiators haben unseres Wissens nach heuer zwei Imports verpflichtet. Einer könnte dann ja coachen..?

Damit kommen wir auch schon zu den Begegnungen der ersten Runde. Die Steelsharks haben spielfrei und können sich ihre kommenden Gegner zu Gemüte führen.

Blue Devils [email protected] Lions
Die Haller sind 2009 im Halbfinale der Division 2 an den LA Titans deutlich (39:7) gescheitert, davor gewannen sie vier ihrer sechs Spiele im Grunddurchgang, womit sie Platz 2 in der Conference West der dritten Klasse erreichen konnten. Einen 4-2 record (oder besser) wiesen auch noch vier weitere Teams der Division 2 auf (Raiders2, Bears, Knights und Titans). Der Aufstieg kam durch freiwilliges Vortreten auf Bitte der Ligakonstrukteure zustande.

Und da sind sie nun auch, die roten Löwen aus Hall und treffen zum Auftakt auf das neue B-Team der Blue Devils, welches von seiner Zusammensetzung und Größe her noch völlig offen ist. Alle bekannten Namen der Vorarlberger (so viele sind es ja nun nicht und Christian Steffani spielt ja in Ravensburg) waren am letzten Wochenende beim Sieg gegen die Winterthur Warriors in der Schweizer NLA  dabei, dürfen ergo am Samstag in Hall und auch danach nicht mehr in der österreichischen Division 1 auflaufen. Man darf gespannt sein, ob die Emser 20 Mann für Hall aktivieren können. Die Haller haben sich in Vorarlberg vorbereitet und gehen hoch motiviert an die Sache ran.

Das Redaktionsorakel bringt einen klaren Sieger hervor, lediglich ‚Gastorakel‘ Andy Ubell glaubt, dass Ems Zwo hier etwas reißen wird. Der Rest geht mit Hall ins Bett.

Redaktions-Orakel:
Ida Kreutzer: RLH
Jason Galanos: RLH
Simon Traxl: RLH
Christoph Wagner: RLH
Walter Reiterer: RLH
Gast:
Andy Ubell (Sport in Wien-TV): DEV2

Division 1
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
RLH vs. DEV2
14:6
20:6
6:0
8:0
48:12
10. April 10 | 15:00
Haller Lend | Hall i. Tirol

###

LA [email protected]
Obwohl ’nur‘ Aufsteiger, sind die Südstädter auch ein Mitfavorit auf den Titel. Seither Mathias Weinberger das sportliche Zepter bei den Rangers vulgo Titans schwingt, geht es nach oben. Nach zwei Jahren ist der Wiederaufstieg in die Division 1 geschafft, 2008 scheiterte man in der Iron Bowl noch am nun kommenden Gegner.

Die Vorbereitung lief bei den Titans, so Weinberger, sehr gut, man muss nach zwei Scirmmages (vs. Bulls und Invaders) keine Ausfälle beklagen und gehe daher mit voller Stärke in die Saison, nur vom Gegner wisse man aber noch so gut wie nichts.

Da können wir ihm zumindest ein wenig helfen. Die Burgenländer haben zwei Amerikaner verpflichtet, darunter mit Peter De Gouw einen Rückkehrer (MVP der CEFL Bowl) und universell einsetzbaren Spieler. Den zweiten Namen verraten die Gladiatoren noch nicht, wobei sich die Frage stellt, ob dieser jemals interessant wird, denn man darf in der Division 1 heuer nur einen A-Klasse-Spieler aufs Feld und auf den Gameday-Roster stellen.

Als Quarterback feiert Bernhard Kamber sein x-tes Comeback und wird begleitet von seinem Kärntner Freund Manuel Houtz, der nach eigenen Angaben aber nur kicken will (!). Kambers Rückkehr wurde notwendig, da der etatmäßige Spielmacher Peter Hailiman sich einer Kreuzband OP unterzog und frühestens im Mai wieder spielen kann.

Nach drei Jahren Doppelbelastung (CEFL/Österreich) konzentrieren sich die Gladiators heuer ausschließlich auf die Division 1. Die Ziele sind, so Kamber, aber noch zu setzen. ‚Wir wollen heuer Spaß am Footballspiel haben, die letzten drei Jahre waren für unsere Verhältnisse sehr ernst, aber auch sehr spannend und ich möchte nichts davon missen. Wir lassen uns überraschen, wie das heuer so wird.‘ Die LA Titans sind für Kamber ‚der Favorit in dem Spiel, da sie die Sache wesentlich ernsthafter angehen als wir. Wir haben uns vor drei Wochen zum ersten Training getroffen und viel Neues wird man daher nicht sehen. Wir freuen uns auf das Spiel und hoffen es wird ein gutes.‘

Die Sache mit der Favoritenrolle sieht Titans Head Coach Mathias Weinberger ganz anders. ‚Wir sind Aufsteiger und können nur gewinnen.‘ Womit er recht hat – zum Beispiel ihr erstes Spiel in der Division 1 überhaupt. Das glaubt zumindest eine Zweidrittel-Mehrheit des Redaktions-Orakels.    
 
Redaktions-Orakel:
Ida Kreutzer: GLA
Jason Galanos: TIT
Simon Traxl: TIT
Christoph Wagner: TIT
Walter Reiterer: GLA
Gast:
Andy Ubell (Sport in Wien-TV): TIT

Division 1
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
GLA vs. TIT
6:0
3:0
0:6
0:16
9:22
11. April 10 | 15:00
Sportplatz SV | Burgauberg

###

Pressemeldung Blue Devils
Devils Coaching Staff vollständig!

Einige Veränderungen im Coaching Staff gab es bei den Cineplexx Blue Devils. Coach Mader rückte von der Position des Offense Coordinators auf die des Head Coaches. Verstärkt wird er von Charlie Welsh (USA) welchen er von der Saint Johns Universität, an der beide tätig waren, mit brachte. Bereits 2009 an der Sideline war Nick Soupidis (Deutschland). Ab 2010 übernimmt er das Coaching der Runningbacks. Vom Spieler zum Coach aufgerückt ist Petr Vitovec. Da die Cineplexx Blue Devils heuer auch mit einer zweiten Mannschaft antreten, wurde mit Sebastian Fandert ein junger erfahrener Coach verpflichtet. Fandert war zuvor im Nachwuchscoaching sehr erfolgreich tätig. Er erreichte als Head Coach der Dresden Monarchs Juniors das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft. Seine primäre Aufgabe bei den Devils wird es sein die Lücke zwischen Junioren und Kampfmannschaft zu schliessen bzw. zu verringern. Unterstützt wird er von Brad Guidry (USA) und Tobias Biehl (D) welche beide auch in der ersten Mannschaft als Spieler tätig sind.

Cineplexx Blue Devils Coaching Staff:
Head Coach: Jim Mader, USA
Offense Coordinator: Charlie Welsh, USA
Assistant Coach RBs: Nick Soupidis, Deutschland
Assistant Coach WRs: Petr Vitovec, Tschechien
Assistant Coach LBs: Sebastian Fandert, Deutschland

Cineplexx Blue Devils 2 Coaching Staff:
Head Coach : Sebastian Fandert, Deutschland
Offense Coorinator: Brad Guidry, USA
Assistant Coach OL: Tobias Biehl, Deutschland

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments