Vor und in der der Bye Week geht es beim Nachwuchs um die Qualifikations für die Meisterschaft im Herbst. Den Anfang machten die Jugendteams der Vikings und Dragons. Die Wikinger gewannen im Herbst ihre vierzehnte Jugendbowl gegen die Raiders, gingen damit als Favorit in diese Partie und wurden ihrer Rolle auch gerecht.

Gleich beim Kickoff durch die Dragons unterlief den Vikings ein Fehler. Ein Fumble beim Return, brachte die Offense der Dragons an ihrer eigenen 42 aufs Feld. Nach einem erfolgreich ausgespielten vierten Versuch versandete der erste Drive der Drachen jedoch und es musste gepuntet werden. Ein Pass von Raoul Hrouda auf Marian Deiniger brachte die Vikings zunächst bis an die 27 des Gegners, ein weitere an deren 8 und von dort aus besuchte Runningback Arsalan Ghaffari nach einer Option erstmals die Endzone der Dragons zum 0:6 (PAT no good). Ein guter Return von Fernando Lietz an die Vikings 40 bescherte den Dragons im Anschluss erneut eine gute Feldposition. Im ersten Play verletzte sich jedoch Quarterback Leonel Misangumukini und musste von Lietz ersetzt werden. Runningback Markus Hejda lief zu einem Dragons 1st Down an die Vikings 29. Die Seiten wurden zum ersten Mal getauscht.

Die Vikings pickten Lietz danach bei einem vierten Versuch, ein Personal Foul brachte ihnen aber ein 1st Down in der gegnerischen Redzone. Dort schlug die Vikings Defense mit einem Fumble Recovery zu – Turnover. Gleich im ersten Play entwischte der Dragons Defense RB Ghaffari erneut und erzielte ein 1st Down in der gegnerischen Hälfte. Die Vikings standen dann bei einem vierten Versuch schon zum Punt aufgestellt, die Dragons auch, allerdings zu zwölft, was ein 1st Down Vikings ergab. Eine weitere Strafe (Defensive Pass Interference) brachte den Wikingern ein 1st & Goal, nach einem Pass auf Deininger an die Dragons 1 bediente Hrouda Wide Receiver Lukas Eigner zum 13:0 (PAT Bernhard Seikovits) aus Sicht der Wikinger, die an dem Tag das Auswärtsteam waren. Beim anschließenden Kickoff Verliert Dragons Returner Ian Florenz Aumann den Ball bei der Aufnahme, Vikings Linebacker Luis Horvath war zur Stelle und sicherte den Ball an der Dragons 28. Dort war aber gleichzeitig Endstation, ein Fieldgoalversuch von Lukas Eigner geriet zu kurz. Doch kurz danach eroberten die Vikings den nächsten Fumble der Dragons. Ben Hufnagl lief in zwei Versuchen bis an die 1 der Drachen und wieder passte Hrouda von dort zum Touchdown, dieses Mal war Maurice Wappl der Empfänger zum 0:19 (PAT Eigner no good). Bei 4th & 8 in der eigenen Hälfte trafen die Coaches der Dragons die sehr optimistische Entscheidung den Versuch auszuspielen, die Vikings übernahmen somit an der 38 der Drachen. Ein Pass auf Eigner an die Dragons 8 brachte die Wikinger kurz vor Ende in eine gute Fieldgoalposition, Eigner traf von dort aber nur den linke Upright des Goals. Ein weiterer Fumble (Lietz) beendete Hälfte eins, die vor allem im zweiten Quarter ganz den Vikings gehörte.

Vikings Rotation nach der Pause
Daran änderte sich auch nach Wiederbeginn ein wenig. Die Dragons versuchten über Fernando Lietz ihr offensives Spiel zu tragen, dabei erzielte der Quarterback mit Läufen einige 1st downs, am Ende musste aber das Special Team aufs Feld und Markus Hejda beförderte das Ei mit einem starken Punt an die Vikings 4. Bernhard Seikovits übernahm nun als Quarterback bei den Vikings und bediente David Schaaf mit einem 1st down Pass an die eigene 33. Auch Amr Sakr machte seinen ersten Catch – die Vikings begannen bereits im ersten Drive der zweiten Hälfte mit einer Rotation, jener mit einem Punt von Leon Touzard an die Dragons 33 endete. Ian Florenz Aumann verlor kurz danach aber zum zweiten Mall das Lederei und die Vikings eroberten das Ballrecht in der Hälfte der Drachen. Runningback Stefan Wächter trat auf den Plan und lief zu einem 1st down Vikings an die Dragons 25, danach wurden die Seiten ein letztes Mal gewechselt.
Eigner trat zum dritten Fieldgoalversuch an, doch zum dritten Mal misslang der Dreipunkter. Das alles half den Drachen wenig, ihre Offense blieb zu harmlos. Verlass war auf Punter Markus Hejda, der den Ball tief in die Hälfte der Vikings beförderte. Die Vikings brachten mit Max Marka, eigentlich ein Tight End, als dritten Quarterback, der verlor den Ball und brachte die Dragons damit erstmals nach Wiederbeginn in eine aussichtsreiche Feldposition. Das violette Geschenk konnten die Grünen nicht annehmen und gingen rasch 3 & out. Den Punt von Hejda returnte Nicolas Groß, aber auch die Backups der Vikings brachten offensiv nichts Zählbares mehr zustande. Der letzte Drive der Dragons brachte dann auch das erhoffte Erfolgserlebnis für sie. Fernando Lietz lief in die Vikings Endzone zum Endstand von 19:7 (PAT Hejda).

Fazit
Der Dragons Jugend fehlt auch im neuen Jahr noch ein schönes Stück auf den Stadtrivalen, hinterließ in Summe aber einen verbesserten Eindruck gegenüber 2011. Zu berücksichtigen ist, dass sie mit Lietz den dritten QB am Start hatten, nachdem zuvor Ian Hofer und im Spiel Leonel Misangumukini ausfielen. Allerdings spielten die Vikings in Hälfte zwei mit der zweiten bis sogar dritten Garnitur und das Match war dann ausgeglichen. In Hälfte eins war ein deutlicher Vorteil für die Wikinger zu erkennen.
Nachwuchs Jugend
Danube Dragons vs. Raiffeisen Vikings 7:19

(0:6/0:13/0:0/7:0)
MO 30 April 2012 | 18:00
Raveline | Wien

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei