Die Raiffeisen Vikings Vienna gewinnen die 27. Auflage der Euro Bowl gegen die Swarco Raiders Tirol mit 37:14. Die Wiener holen sich damit nach 2004 bis 2007 zum fünften Mal den Klubtitel in Europa und das in einem rein österreichischen Finale.

Die Raiders gerieten bereits zur Halbzeit gegen die in allen Belangen überlegene Gäste aus Wien mit 0:23 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel konnten die Tiroler das Spiel zwar offener gestalten, das aus ihrer Sicht erhoffte Comeback gelang ihnen aber nie. Zu stark agierte die Defense der Wikinger, die auch mit ihrer Offense die Schlagzahl vorgaben.

Mit fünf Titeln stehen die Wikinger in Europa nun ganz allein da, je drei Mal ging die Euro Bowl bisher an Innsbruck, Bergamo und Hamburg. Mit acht Euro Bowl-Titel ist Österreich nun auch die alleine führende Football-Nation in Europa, gefolgt von Deutschland mit sieben europäischen Klubmeistertitel.

Am kommenden Wochenende spielen die beiden Mannschaften um den Einzug in die Austrian Bowl XXIX (27. Juli 20:30 Uhr, NV Arena St. Pölten). Die Raiders empfangen am Samstag (17:00 Uhr, Tivoli) die JCL Giants Graz, am Sonntag (15:00 Uhr, Hohe Warte) kommt es zu einem Stadtderby zwischen den Vikings und den Danube Dragons.


LIVE-BLOG:

Die Vikings ziehen vor dem Spiel einen Joker. Der am EFAF-Roster stehende US Wide Receiver Kyle Kaiser ist da und wird heute für die Wikinger spielen. Damit wird die Offense der Wiener wohl noch eine Spur unberechenbarer werden.
Die eine Stadionhälfte des Tivolis ist gut voll, sicher das bislang bestbesuchteste Spiel des Jahres.

Die Raiders gewinnen den Coin Toss, entscheiden sich für das Angriffsrecht zu Beginn der zweiten Halbzeit. Das erste Play – das erste First Down durch Jesse Lewis. Lewis berührt den Ball ein zweites Mal und läuft zum nächsten First Down. Und das Spiel wiederholt sich ein drittes Mal, womit die Vikings in der Redzone der Raiders stehen.

Nach nur zwei Minuten steht es 7:0 für die Vikings. Laurinho Walch fängt den Pass von Christoph Gross in der Endzone, Sebastian Daums Kick ist gut.
Der erste Drive der Raiders endet mit einem Punt, der Druck der Vikings Defense auf Raiders Spielmacher Kyle Callahan ist enorm, zwei Mal lief er Gefahr gepickt zu werden.

Die Wikinger kommen mit ihrem nächsten Drive lediglich zu einem First Down und müssen sich ebenfalls früh vom Ballrecht trennen. Langsam nimmt das Spiel auch aus Sicht der Heimischen Fahrt auf.

Die Raiders nun mit Screens, kurze Pässe führen zu First Downs. Zwischendurch ein sensationeller One Hand Catch von Julian Ebner, ebenfalls für ein First Down. Der Drive endete aber mit einem Turnover On Downs an der Vikings 37.

Ein Screeen auf Laurinho Walch, zwei Vikings O-Liner blocken vor, Walch geht tief in die Hälfte der Raiders und die Seiten werden das erste Mal gewechselt.
Ein tiefer Pass auf Mike Zweifel, der einen Raiders Verteidiger austanzt und es steht 0:14 aus Sicht des Heimteams. Die Vikings geben bisher den Ton in der Partie an.

Der nächste Drive der Vikings. Wieder viel Druck auf Callahan, der einen dritten und ewig aus Clemens Erlsbacher zu einem First Down verwandeln kann.
Dann ist es passiert. Interception Vikings Alex Taheri, der trägt das Ei in die Endzone zum dritten Touchdown für die Vikings. PAT gibt es nach einem schlechten Snap keinen für Wien.

Auch der nächste Drive bringt den Raiders wenig Freude und vor allem keine Punkte. Der nächste Punt der Hausherren, aber auch der Drive der Gäste aus Wien versickert im Nichts. Die Raiders müssen jetzt mit der Offense langsam ein Statement setzen.

Ein tiefer Pass auf Jaycen Taylor, Peter Tutsch ist mit den Händen dran, die Flag für Pass Interference von den Referees bleibt aus. Punt again.
Die Vikings müssen zwar punten, Jaycen Taylor muffed den Ball aber und die Wikinger stehen schon wieder vor den Toren Tirols.
Die Raiders Defense hält, Sebastian Daum verwertet aber das Fieldgoal zum 23:0 aus Sicht der Wikinger.

Damit geht auch Halbzeit eins zu Ende. Das schwächste Team am Feld bisher: Die Referees mit einer in Phasen völlig indiskutablen Leistung. Offenbar sind die Herren mit dem Speed vollends überfordert.

Die zweite Hälfte beginnt mit der Raiders Offense. Jetzt oder nie? Jetzt! Callahan auf Taylor zum leicht erlösenden 6:23, der PAT Kick von Erlsbacher geht allerdings an die Außenstange. Die Vikings mit ihrem ersten Drive. Raiders spielen Men Coverage, ein Play Action Pass von Gross auf Kyle Kaiser tief in die Hälfte der Raiders. Christoph Gross auf Manuel Thaller – Touchdown Vikings. Der PAT kick von Daum sitzt zum 6:30.

Punt Fake der Raiders über Markus Krause funktioniert – First Down Raiders. Talib Wise fängt einen First Down Pass an der Vikings 27. Ein deflected Ball landet in den Händen von Damaso Tarneller zum First & Goal Raiders.
Kyle Callahan erzielt zu Fuß den zweiten Touchdown für die Raiders im Spiel, Talib Wise macht mit einem Lauf zwei weitere Punkte zum 14:30. Damit endet das dritte Quarter.

Jesse Lewis übernimmt das Ei und läuft zu einem First Down und mehr für die Vikings in die Hälfte der Raiders. Das nächste First Down besorgt Laurinho Walch, gefolgt von Lewis, gefolgt von Zweifel zum First & Goal.

Jesse Lewis besucht die Endzone der Raiders zum 14:36, Sebastian Daum besorgt per Kick das 14:37 – die Vorentscheidung in dem Spiel.
Die Raiders probieren noch einmal alles – Kyle Callahan läuft aber zu einem Turnover on Downs in der Vikings Redzone.

Das war es dann auch – die Vikings holen sich ihre fünfte Euro Bowl!
Zum MVP des Finales wurde Vikings Quarterback Christoph Gross gekürt.

Stimmen nach dem Spiel:

Raiders Head Coach Shuan Fatah: „Die Vikings spielen wie aus einem Guss, wir sind noch nicht so weit. Die Vikings haben ein gutes Jahr und das Spiel verdient gewonnen.“
Vikings Head Coach Chris Calaycay: „Es ist unglaublich für mein Team. Wir haben viel Arbeit in die letzten fünf Jahre investiert. Wir haben gezeigt, dass wir das beste Team Europas mit einem österreichischen Quarterback werden können.“ 

EUROBOWL XXVII

Swarco Raiders Tirol vs. Raiffeisen Vikings 14:37
(0:7/0:16/14:7/0:7) »Spielstatistiken
6. Juli 2013 20:45 Uhr, Tivoli Stadion Innsbruck

Scorer Raiders:
Touchdowns: Jaycen Taylor, Kyle Callahan
2-Point Conversion: Talib Wise

Scorer Vikings:
Touchdowns: Laurinho Walch, Mike Zweifel, Alexander Taheri, Manuel Thaller, Jesse Lewis
Extrapunkte: Sebastian Daum (4)
Fieldgoal: Sebastian Daum

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei