Tony Hunt war einmal der Runningback in Pennsylvania, der es für die Eagles hätte richten sollen. Hunt galt 2007 gemeinhin noch als Support und mittelfristig sogar als Nachfolger von Brian Westbrook – vier Jahre später nimmt er nun stattdessen die Nachfolge von Josiah Cravalho in Angriff.

Hunt
beendete seine College-Karriere bei Penn State (NCAA Division I) mit 3.320 Yards Rushing bei 654 Carries. Das ist der zweit- bzw. beste Wert eines Runningbacks der Nittany Lions aller Zeiten. Nur fünf Backs der Uni schafften mehr als 1000 Rushing Yards in zwei aufeinanderfolgende Saisonen – einer davon ist er. Seine Qualitäten brachten ihm den Spitznamen „Big Game“  ein, denn trotz starker Konkurrenz auf Penn State, setzte er sich bis zum Ende seiner Karriere als Starter durch. Einer seiner damaligen Konkurrenten war Austin Scott, der – ähnlich wie nun Hunt – von den Cleveland Browns 2008 gefeuert nach Europa (Braunschweig Lions) wechselte.

2007 wurde Hunt in der dritten Runde des NFL Drafts (90th overall) von den Philadelphia Eagles gedrafted. Die ihm zugedachte Rolle war eigentlich jene direkt hinter der damaligen Nummer 1 Brian Westbrook. Doch Hunt konnte an seine starken College-Leistungen in der NFL nicht mehr anknüpfen, fiel in der Depth Chart zunächst hinter Correll Buckhalter und später auch noch hinter  Lorenzo Booker zurück, blieb als Nummer 4 des Teams noch knapp vor Ryan Moats diesem am Ende als Fullback noch erhalten. Nach 69 Offensive Yards und zwei Touchdowns war die NFL-Karriere für Hunt am 14. Oktober 2008 aber wieder beendet, als die Eagles den heute 25-Jährigen entließen.

Zweieinhalb Jahre später schlägt Hunt nun in Wien auf. Er soll das Laufspiel der Raiffeisen Vikings in Schwung bringen. Hunt wird am kommenden Montag in Wien erwartet.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei