Die Dallas Cowboys haben die Chance in Woche 15 ihre Division für sich zu entscheiden nicht nutzen können. Nach der klaren Niederlage bei den Indianapolis Colts, dürfen der Titelverteidigers Philadelphia Eagles und auch die Washington Redskins noch hoffen.

Die Cowboys benötigen allerdings nur mehr einen Sieg aus den verbleibenden zwei Spielen gegen Tampa Bay und den New York Giants, um sich den Titel in der Division zu sichern. Die Eagles (vs. Houston @ Philadelphia) und Redskins (@ Tennessee vs. Philadelphia) brauchen zusätzlich zwei Siege, um noch an den Texaner vorbei zu ziehen, die alle weiteren Tie Breaker gegen die beiden Kontrahenten bereits in trockenen Tüchern haben. Philly haben die Cowboys zwei Mal besiegt, gegen die Hauptstädter spricht die Bilanz in der Division (4-1 vs. 2-3) für Dallas. Allerdings sind zwei andere aktuelle Wild Card Teams in Reichweite: Die Minnesota Vikings (7-6-1) und Seattle Seahawks (8-6) könnten noch von den NFC East Teams gestellt werden.

Schlechte Erinnerungen an den Saisonstart

Die Leistung der Cowboys in Indianapolis selbst hat mehr Fragen aufgeworfen als Antworten auf die aktuelle Situation gegeben. Nach fünf Siegen in Serie setzte es bei den Colts eine herbe 0:23-Niederlage. Dallas erinnerte dabei phasenweise an das Team zu Beginn der Saison, als sie vor ihrer Bye Week in Woche 8 mit einer 3-4 Bilanz noch nicht wie ein Playoffteam aussahen.

Andrew Luck
Photo by Phil Ellsworth / ESPN Images

Der Motor der Offense stotterte das ganze Spiel hindurch. Quarterback Dak Prescott brachte 24 seiner 39 Pässe für 206 Yards an, wurde dabei ein Mal gepickt. Runningback Ezekiel Elliott blieb unter 100 Yards Rushing und sorgte mit einem Fumble für ein weiteres Turnover. Auf der Gegenseite lief Marlon Mack über 139 Yards und den zwei einzigen Touchdowns des Spiels. Für die restlichen Punkt sorgte Colts Kicker Adam Vinateri. Indianapolis (aktuell #7 der AFC)  steht nun bei einer Bilanz von 8-6, wie auch Tennessee (#8) und Baltimore, welches auf Grund des besseren Conference Records derzeit die letzte Wild Card hält.

Eagles überraschen die Rams

Im Sunday Night Game musste Philadelphia ihren etatmäßigen Quarterback Carson Wentz vorgeben, der wegen einer Rückenverletzung nicht spielen konnte. Für ihn lief Nick Foles auf, der mit den Eagles in der Vorsaison ihre erste Super Bowl gewann. Es war allerdings das Laufspiel der Backups Wendel Smallwood und Josh Adams, welches Philadelphia zu einem 30:13-Vorsprung verhalf. Der Comeback Versuch der Los Angeles Rams kam, aber er kam zu spät. Die Eagles fügten den Kaliforniern, die ihre NFC West Division bereits zuvor gewonnen hatten, mit 30:23 ihre dritte Saisonniederlage zu.

In der NFC West gab es noch eine weitere Überraschung, als die San Francisco 49ers die Seattle Seahawks in der Overtime mit 26:23 besiegen konnten. Es war der erste Sieg der 49ers über die Seahawks seit 2013. Die letzten zehn Spiele davor konnte Seattle für sich entscheiden, welches mit der Niederlage noch um seinen Playoffplatz bangen muss.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei