Am Samstagnachmittag unterlagen sie bei den Danube Dragons in der Austrian Football League (AFL) mit 23:42 (3:0, 6:21, 7:14, 7:7).
Es war im 19. Aufeinandertreffen mit den Mannen aus dem Drachenreich erst die dritte Niederlage. Zuletzt hatten die Tiroler neun Duelle in Folge gegen die Dragons gewonnen gehabt.
"Wir sind heute mit einem sehr jungen Team angetreten. Das hat man in einigen Szenen gesehen. Doch es gab auch sehr viele gute Momente. Leider hat es am Ende nicht gereicht für den Sieg", sagte Swarco Raiders Tirol Quarterback Kyle Callahan. "Was mein Spiel angeht: Man sagt, das ist wie Radfahren. Doch nach anderthalb Jahren ohne ein Spiel als Quarterback war es ein rostiger Start für mich. Doch ich habe mich gut reingefunden."
Die Swarco Raiders setzten bei ihrem Gastspiel in der Donaustadt auf viele junge Spieler. Immerhin 18 Akteure im Kader der Tiroler stehen derzeit auch noch im Kader des eigenen Junior Varsity Teams.
Angeführt wurde die Mannschaft aber von Callahan, der sein erstes Spiel als Quarterback seit 2013 machte. Er brachte 19 von 39 Pässen für 170 Yards an und hatte sieben Läufe für 35 Yards. Running Back Simon Muigg erzielte bei vier Läufen zwar -3 Yards, machte aber zwei Touchdowns. Zudem fing er sieben Bälle für 76 Yards. Running Back Fabien-André Gärtner hatte zehn Läufe für 37 Yards und einen Touchdown. Wide Receiver Fabian Abfalter fing sechs Pässe für 57 Yards. Defensive Back Vincent Müller hatte 8,5 Tackles (sechs solo) und Defensive Back Philipp Roiss folgte mit 7,5 Tackles (sechs solo) und einem erzwungenen Fumble.
Die Dragons gewannen den Münzwurf und entschieden sich fürs Angriffsrecht. Doch nach nur drei Spielzügen mussten sie erstmals punten. Die Swarco Raiders machten es hingegen besser. Gleich beim ersten Drive punkteten sie. An der eigenen 40-Yard Linie beginnend, lief Gärtner fünf Yards. Anschließend fand Callahan Muigg für sieben Yards. Später fing Wide Receiver Gregor Hofmann einen 22-Yarder. Der Drive endete mit einem 35-Yard Field Goal von Kicker Dennis Wiehberg. 6:26 Minuten vor Ende des ersten Viertels führten die Tiroler mit 3:0.
Nach Punts auf beiden Seiten bei der jeweils zweiten Angriffsserie endete die dritte Serie der Gastgeber, als Linebacker Florian Hueter und Linebacker Simon Hoser Quarterback Alex Good beim vierten Versuch an der 18-Yard Linie der Raiders für sechs Yards Raumverlust sackten. Callahan eröffnete den folgenden Drive mit einem 8-Yard Lauf. Anschließend warf er einen 37-Yard Pass auf Muigg. Die Serie brachte aufgrund eines verschossenen 4-Yard Field Goals aber keine Punkte.
Die Dragons konterten daraufhin. Sie starteten an ihrer 27-Yard Linie. Good hielt seine Mannschaft mit Pässen und Läufen im Spiel. Am Ende fand er Running Back Florian Pos mit einem 7-Yard Touchdown-Pass. Kicker Stefan Knaller stellte das 7:3 her. Es waren noch 8:21 Minuten im zweiten Viertel zu spielen.
Nach einem Punt der Tiroler legten die Gastgeber noch einen drauf. An der eigenen 40-Yard Linie beginnend, lief Good 13 Yards. Später warf er 10 Yards zu Wide Receiver Philipp Haun. Am Ende stand ein 21-Yard Touchdown-Lauf von Pos. Der Extrapunkt erhöhte 2:43 Minuten vor der Halbzeit auf 14:3 für die Dragons.
Muigg returnierte den folgenden Kickoff bis an die 43-Yard Linie der Drachen. Er fing anschließend einen 7-Yard Pass, ehe Gärtner sechs Yards erlief. Dann fing Gärtner einen 9-Yard Pass und lief wenig später 20 Yards. Am Ende erzielte Muigg einen 1-Yard Touchdown-Lauf. Der Extrapunkt wurde geblockt. 65 Sekunden vor der Halbzeit stand es aus Sicht der Swarco Raiders nur noch 9:14.
Doch die Dragons hatten erneut eine Antwort – und das noch vor dem Drittelende. An der eigenen 25-Yard Linie startend, brachte ein 37-Yard Pass von Good auf Wide Receiver Matthias Rebl die Gastgeber weit voran. Kurz darauf warf Good einen 13-Yard Touchdown-Pass auf Wide Receiver Manuel Dallinger. Nach dem Extrapunkt führten die Dragons 15 Sekunden vor der Pause mit 21:9.
Gleich zu Beginn des dritten Viertels punkteten wieder die Swarco Raiders. Nach einem starken Return von Muigg starteten sie an der 23-Yard Linie der Drachen. Zwei Pässe von Callahan auf Abfalter brachten 15 Yards. Gärtner machte am Ende die Punkte mit einem 2-Yard Touchdown-Lauf. Nach dem Extrapunkt stand es 10:33 Minuten vor Ende des dritten Viertels 16:21 aus Sicht der Tiroler.
Die erste Serie der Donaustädter im dritten Viertel endete mit einem Punt. Doch beim Return verlor Muigg den Ball und die Dragons eroberten den Fumble an der 21-Yard Linie der Swarco Raiders. Dieser Fehler war kostbar. Denn wenig später erzielte Good einen 1-Yard Touchdown-Lauf. Nach dem Extrapunkt stand es 6:31 Minuten vor Ende des dritten Viertels 28:16 für die Dragons.
Auch der nächste Drive der Swarco Raiders endete mit einem Punt. Und wieder übernahmen die Gastgeber in der Hälfte der Tiroler. Und wieder machten sie Punkte aus dem Turnover. Diesmal warf Good einen 5-Yard Touchdown-Pass auf Wide Receiver Tobias Morgenbesser. Nach dem PAT stand es 4:00 Minuten vor Ende des dritten Viertels 35:16.
Mit Beginn des Schlussviertels kamen die Tiroler ein weiteres Mal in Ballbesitz und nutzten diesen. Sie starteten an der eigenen 35-Yard Linie. Callahan fand Abfalter für 10 Yards und Muigg für acht Yards. Dann lief er selbst für 9 und 11 Yards. Später fing Muigg einen 9-Yarder. Dann gab es eine 15-Yard Strafe gegen die Dragons. Anschließend punktete Muigg mit einem 2-Yard Touchdown-Lauf. Der Extrapunkt verkürzte den Rückstand der Swarco Raiders auf 23:35. Es waren noch 7:00 Minuten im vierten Viertel zu spielen.
An diesem Nachmittag fanden die Tiroler aber keine Antwort gegen Good und seine Offensive. Schon mit dem nächsten Drive bauten die Hausherren die Führung wieder aus. Good erzielte 2:02 Minuten vor Ende des Spiels einen 2-Yard Touchdown-Lauf. Nach dem Extrapunkt stand es 42:23.
Ihr nächstes Spiel bestreiten die Swarco Raiders Tirol am Sonntag, den 5. April. Im Rahmen der BATTLE4TIROL empfangen sie die Stuttgart Scorpions im Tivoli Stadion Innsbruck. Ihr nächstes AFL-Spiel bestreiten die Tiroler am Sonntag, den 12. April im Wattens gegen die Graz Giants.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei