In der letzten Saison setzte es beim Aufeinandertreffen der beiden Teams noch eine bittere 6:56 Schlappe für die Steelsharks Traun. Das sollte dieses Mal anders werden, und zumindest eine Halbzeit kratzten die Stahlhaie auch wirklich an der Sensation.

1450 Fans sahen bei Kaiserwetter ein Offensiv-Spektakel der Extraklasse von der ersten Minute an. Den besseren Beginn hatten dabei die Gäste aus Mödling. Nach etwas mehr als einer Minute gingen die Sonicwall Rangers durch einen Touchdown von Anton Wegan und den darauffolgenden PAT von Dennis Tasic in Führung. Doch die Steelsharks schlugen postwendend zurück – Quarterback John Uribe selbst war es auf Seiten der Trauner, der den Ball an diesem Tag erstmals in der Endzone der Rangers ablegte. Und das Punkten ging munter weiter, denn beide Defenses hatten mit der jeweiligen Offense so ihre liebe Mühe. Erst trug sich Mödlings Bernhard Kaltenegger im Scoreboard ein, und dann war es gleich zu Beginn des zweiten Viertels auf der anderen Seite Andi Ronacher, der für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte. Nach einem erneuten Rangers-Touchdown von Anton Wegan zog wiederum Traun-Import John Uribe mit weiteren sechs Punkten nach.

Drei Minuten vor der Halbzeit war es abermals Wegan, der von der Steelsharks- Defense nicht zu halten war. Doch die Trauner schöpften Hoffnung, nachdem die Sonicwall Rangers den PAT erstmals nicht verwerten konnten. Die letzten Sekunden der ersten Hälfte hatten es dann auch wirklich in sich. Erst haderte Quarterback John Uribe mit seiner Offense, weil ein Spieler zu viel am Feld gestanden war. Doch dann mit dem nächsten Spielzug brandete plötzlich lautstarker Jubel im Haifischbecken los, als Kenzo Mandl den Ball einmal mehr sehenswert in der Endzone fing. Weil der Nationalteamspieler danach auch den Extrapunkt verwandelte, gingen die Steelsharks sensationell mit 28:27 in die Pause.

Im dritten Viertel folgte dann allerdings der Einbruch auf Seiten der Trauner. Während Wegan – diesmal Antons Bruder Florian – zwei Touchdowns beisteuerte, blieb den Steelsharks ein weiterer verwehrt. Und obwohl Felix Stadler das Team von Headcoach Keith Sealund nach einem erfolgreichen Lauf in die Sonicwall-Endzone noch einmal mit 34:42 heranbrachte, sorgten Rangers-Quarterback Dylan Potts und Landsmann Barron Miller mit zwei weiteren Touchdowns für die endgültige Entscheidung.

Stimmen zum Spiel:

Steelsharks Headcoach Keith Sealund„Wir sind topmotiviert ins Spiel gegangen und vor allem am Ende der ersten Halbzeit hat man auch gemerkt, dass die Rangers immer nervöser wurden. Am Ende war ich heute aber nicht zufrieden. Du kannst vorne machen was du willst, wenn in der Defense so gar nichts zusammenlaufen will.“

AFL
Steelsharks Traun vs. Mödling Rangers 40:56
(7:14/21:13/0:15/12:14)
SA 14. April 2018 17:00 Uhr, Sportzentrum Train
Statistiken

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei