Die Prague Black Panthers haben sich die Dienste des mittlerweile 72-jährigen Meistertrainers für 2013 gesichert. Das Fusions-Team aus Panthers und Black Hawks wird damit zum absoluten Unsicherheitsfaktor für die Bundesligasaison 2013.
Der Name Smythe ist untrennbar mit dem Aufstieg der Vikings Vienna an die europäische Spitze verbunden. In neun Saisonen in Wien gewann Smythe sechs Mal die Austrian Bowl und zwei Mal die Euro Bowl. 
Die Trennung vor der Saison 2006 verlief nicht friktionsfrei. Die Wikinger wollten Ganzahres-Coaching, installierten mit Shawn Olson und dem heutigen Head Coach Chris Calaycay ein Duo an der Spitze des Klubs, womit für Smythe kein Platz mehr war. Der fühlte sich, nachdem er kurz zuvor mit den Vikings noch das Double gewann und zum Coach des Jahres 2005 gekürt wurde, von seinen eigenen Leuten hintergangen.
Danach steuerte Smythe mit Jyvaskyla (Finnland) und Zagreb (Kroatien) zwei Football-Entwicklungsstationen an. Nun gibt er ein Comeback bei einem prognostizierten Spitzenteam des Kontinents. Man kann davon ausgehen, dass Smythe mit Top-Imports im Schlepptau in die tschechische Metropole kommen wird, brachte er Spieler wie Charley Enos, Lance Gustafson oder Luke Atwood zu den Wikingern, die nicht nur bis heute zu den absoluten Publikumslieblingen des Klubs zählen, sondern auch die erfolgreichste und auch spektakulärste Ära der Wiener geprägt haben.
Smythe hat als Coach zwei einfache Regeln für sich und seine Spieler parat, die auch sein Credo beschreiben: 1. Beschäme nicht deine Mitspieler und mich. 2. Der beste Spieler spielt.
Willkommen zurück.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei