„Ich wollte unbedingt zurück zu den Swarco Raiders. Denn ich habe die vergangene Saison unheimlich genossen“, sagte Shelton nach seiner Vertragsunterzeichnung. „Die gesamte Organisation wird sehr professionell geführt, ich habe hier viele Freunde gefunden und unsere Fans sind die besten in Europa. Ich will auch nächste Saison Erfolg haben mit dem Team und freue mich zudem auf meine neuen Aufgaben im Verein.“
Shelton wird ab sofort nicht nur Quarterback der Kampfmannschaft sein, sondern auch im Nachwuchsprogramm tätig sein. Dort wird er sich vor allem um die Förderung der Quarterbacks kümmern.
Swarco Raiders Tirol Head Coach Shuan Fatah freut sich, weiterhin auf die Dienste Sheltons setzen zu können: „Sean ist ein echter Führungsspieler. Ihn das ganze Jahr hier in Innsbruck zu haben, ist Gold wert für uns. Das hilft aber nicht nur unserer Kampfmannschaft, sondern auch dem Nachwuchs.“
2015: Shelton führte die Swarco Raiders Tirol vergangene Saison zum ersten Austrian-Bowl-Titel seit 2011. Er brachte in der regulären AFL-Saison in nur sechs Einsätzen 115 von 192 Pässen für 1.641 Yards mit 16 Touchdowns bei nur drei Interceptions an. Er hatte weiterhin 45 Läufe für 286 Yards und 3 Touchdowns. In zwei Playoff-Einsätzen brachte er 32 von 44 Pässen für 344 Yards mit vier Touchdowns und einer Interception an. Er hatte zudem 18 Läufe für 162 Yards und einen Touchdown.
Nach dem Ende der Saison in Österreich zog es Shelton wie schon ein Jahr zuvor nach Finnland. Er heuerte bei den Turku Trojans an und führte das Team ins Playoff-Halbfinale. In fünf Spielen brachte er 79 von 131 Pässen für 1.088 Yards mit 15 Touchdowns und fünf Interceptions. Bei 39 Läufen machte er 165 Yards und einen Touchdown.
2014: Schon in seiner ersten Spielzeit in Europa spielte Shelton für zwei Teams: die Elancourt Templiers und die Helsinki Roosters, mit denen er einen Titel gewann. Shelton führte Elancourt bis ins Halbfinale der Meisterschaft, wo man knapp Paris Flash mit 21:25 unterlegen war. Er brachte es in der regulären Saison auf 2.161 Pass-Yards und 24 Touchdowns bei 131 Completions, 223 Pässen und nur drei Interceptions. Zudem hatte er 47 Läufe für 350 Yards und 3 Touchdowns. Shelton wurde nach Saisonende zum Import MVP der Liga gewählt.
Nach dem Saisonende unterschrieb Shelton bei den Roosters in Helsinki und ersetzte dort den verletzten Robert Johnson. Unter Shelton blieben die Roosters ungeschlagen und gewannen die Meisterschaft in der „Maple League“. Shelton brachte in der regulären Saison in fünf Spielen 97 von 179 Pässen für 1.145 Yards mit zwölf Touchdowns und zwei Interceptions an. Er hatte zudem 57 Läufe für 403 Yards und vier Touchdowns. In den Playoffs brachte er in zwei Spielen 29 von 48 Pässen für 297 Yards mit vier Touchdowns an und hatte 26 Läufe für 138 Yards und einen Touchdown.
2013-2010: Ehe er in Europa anheuerte, spielte Shelton vier Jahre fürs William Jewell College. Insgesamt machte er 43 Spiele, 41 davon als Starter der Cardinals und wurde in allen vier Jahren zum Offensive MVP seines Teams gewählt. Shelton brachte in den vier Jahren 631 von 1.133 Pässen für 6.249 Yards mit 43 Touchdowns und 44 Interceptions an. Er hatte weiterhin 397 Läufe für 1.238 Yards und 17 Touchdowns.
2013: Shelton machte in seiner Abschlusssaison zwölf Spiele für die Cardinals. Er brachte 131 von 241 Pässen für 1.277 Yards mit elf Touchdowns und zehn Interceptions an. Weiterhin hatte er 98 Läufe für 298 Yards und fünf Touchdowns. Am Saisonende wurde er zum vierten Mal in Folge zum Offensive MVP des Teams ernannt.
2012: In elf Partien brachte Shelton 213 von 357 für 2.131 Yards an und warf 18 Touchdowns und zehn Interceptions. Er hatte zudem 108 Läufe für 572 Yards und fünf Touchdowns. Die Lauf-Yards, Pass-Yards, Pässe und Pass-Touchdowns waren persönliche Bestwerte. Am Saisonende wurde er zum wertvollsten Spieler des Teams gewählt.
2011: Shelton stand in allen zehn Spielen von Beginn an auf dem Feld und brachte dabei 181 von 325 Pässen an und kam auf 1.727 Yards mit zehn Touchdowns und 16 Interceptions. Er hatte zudem 124 Läufe für 420 Yards und vier Touchdowns. Zum Saisonende wurde er zum MVP der Offensive gewählt.
2010: In zehn Spielen brachte Shelton als Freshman 106 von 210 Pässen für 1.114 Yards mit vier Touchdowns und acht Interceptions an. Er hatte zudem drei Lauf-Touchdowns. Er wurde zudem zum Offensive MVP des Teams gewählt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei