Der ehemalige Tampa Bay Buccaneers Quarterback Josh Freeman wurde am Montag offiziell als Neuzugang der Minnesota Vikings vorgestellt. Wer am Sonntag im Heimspiel gegen die Carolina Panthers starten wird, das ist derzeit allerdings noch offen.
Der eigentlich Starter vor der Saison war Christian Ponder. Der ist verletzt und sein Ersatzmann Matt Cassel fuhr in London den ersten Saisonsieg für die Vikings gegen die Pittsburgh Steelers ein. Freeman, der in Tampa aufs Abstellgleis geriet, bekam einen Einjahresvertrag für 3 Millionen US-Dollar. Relativ viel Geld, um den Mann auf der Bank sitzen zu lassen. Außerdem hat Minnesota mit Cassel bereits einen erfahrenen Spieler als designierten Backup. Gerüchten zufolge sei es auch ein Teil des Deals gewesen, dass er (Freeman) zum Starter ernannt wird. Zumindest mittelfristig, denn noch muss er in die Offense der Vikings integriert werden.
Dazu kamen kryptische Wortspenden von Freeman bei der Pressekonferenz zu seiner Vorstellung. Im O-Ton: »From standpoint of a career move, thing I like about theVikings is, they’ve got a guy. It’s an opportunity to pump the brakes. It’s been a crazy couple of weeks.“« Die Aussage verwirrt ein wenig. Er hat sich für die Vikings entschieden, weil sie schon einen Quarterback haben? Eventuell hat sich Freeman aber auch nur damit abgefunden einer von drei zu sein, die um den Job kämpfen werden.
Die Vikings sind mit 1-3 derzeit auf Platz 4 der NFC North, zwei Siege hinter den führenden Chicago Bears und Detroit Lions (beide 3-2) und einen vor stärker werdenden Green Bay Packers (2-2).

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei