Es ging für die Wiener darum die Playoffs vorzeitig unter Dach & Fach zu bringen. Ein weiterer Sieg sollte her, damit die Angelegenheit auch eine klare ist. Die Mission wurde erfüllt, die Geburt war aber eine überraschend schwierige. Die Knights ersatzgeschwächt, Stefan Eyo fehlte, wie auch die beiden Quarterbacks Roger Schlegelmilch und Christian Nowotny. In der Spielmacherrolle sah man zu Beginn einen Überraschungsmann, später übernahm Junior Michael Frank. Auf Seiten der Gastgeber fehlten ebenfalls einige Stammspieler.

Hany Razi (!) startete als Quarterback und erzielte ein First Down für die Knights. Später sagte er, daß er das gebraucht habe um sich selbst mal durch kräftiges Durchschütteln wach zu bekommen. Richtig aufgeweckt präsentierten sich zu Beginn aber vor allem die Gastgeber, welche auf das schöne Stadion in Voitsberg ausweichen ‚durften‘, da auf ihrer Heimstätte der SK Sturm Graz sein Fußballkönnen mit Moskau verglich. RB Stefan Wernsperger entwischte den Knights Verteidigern – ein sehenswerter Lauf zum 6:0 (PAT no good) für die Gastgeber. Die Wiener nicht nur wegen des raschen Rückstandes irritiert, zusätzlich verletzte sich auch noch Bernd Jungwirth schwer (Schlüsselbeinbruch). Das Spiel mußte 10 Minuten unterbrochen werden. Jungwirth kam später bandagiert aus dem Spital zum Spiel zurück. Nach der kurzen Unterbrechung fanden die Ritter nur mühsam ins Spiel zurück. Ein First Down Pass auf Michael Thomas Tokarz die ganze Ausbeute – 3 & out – Punt. Das erste Viertel ging mit einer doch überraschenden Führung der Hausherren zu Ende.

RB Roman Gezer riss dann die seinen mit einem Lauf über das halbe Feld aus dem Halbschlaf. Ein Pass von Michael Frank auf Philipp Köck zum Touchdown und Ausgleich. Der PAT good, die Knights gingen erstmals mit 6:7 in Führung. Die Wende im Spiel? Nicht ganz. Die Stallions spielten einen vierten Versuch aus – Turnover by downs. Ein weiterer Pass in die Endzone der Stallions wurde dort von Stefan Florian intercepted, der Back Judge hob beide Arme und es ertönte ein Pfiff – Touchdown?!? Das war ein grüner und kein weißer. Korrektur: Touchback, Arme wieder runter – Return gab es natürlich keinen mehr. Die Stallions nahmen hohes Risiko, bewegten den Ball in Folge fast ausschließlich durch die Luft und da mit nicht selten langen Paßversuchen. Das Unterfangen erwies sich als zu riskant. Michael Haider holte sich einen Ball von Stallions QB Dominik Reinweber (Fumble beim Snap / Shotgun) und trug den Ball in die Stallions Endzone. Touchdown – diesmal wirklich, der PAT good, daher 6:14. Die Stallions nahmen weiter hohes Risiko, der Ball landete so wieder in den Händen der Knights. Andreas Fuchs mit einer Interception – die Bestrafung erfolgte durch RB Roman Gezer im nächsten Spielzug. Touchdown Knights 6:21 (PAT good). Ein verhängnisvolles zweites Viertel für die Steirer, wie sich erst später herausstellen sollte. Die Hengste zeigten noch vor der Pause ein Kunststück – Muff beim Punt Return – Aufnahme – Reverese – großer Raumgewinn. Gut dressiert!

Hektische letzte Minute
Der Stallions Quarterback wollte noch vor der Pause den Rückstand verringern. Hail Marys in Krankenhausmengen. Ein langer Paß auf Martin Brunner der mit dem Ball ins Aus ging. Die Uhr stets im Auge. Das ganze noch mal weil es so schön war auf den nächsten Receiver, Raimund Winkler. Knights DB Nikolaus Graf erleichterte den Stallions das Leben mit einer Pass Interference – die Knights Coaches waren mit der Entscheidung gar nicht einverstanden. Der letzte Spielzug stand an. Paß von Dominik Reinweber in die Endzone auf Martin Brunner – Touchdown. Reinweber machte sich an eine 2 Point Conversion heran – good! 14:21 zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Nervenschlacht. Leider sank auf Grund der Temperaturen der Game Speed, damit einhergehend auch das vorher recht hohe Gesamtniveau des Spiels. Die Knights waren bemüht rasch wieder für klarere Verhältnisse zu sorgen – es gelang ihnen aber nicht. Die Stallions Defense bekam das Spiel unter Kontrolle und ließ keinen weiteren Touchdown der Wiener mehr zu. Allerdings war das umgekehrt genau so der Fall. Drei Punkte kamen noch dazu für die Knights – ein Fieldgoal zum Endstand von 14:24. Trotz bemühter Versuche auf beiden Seiten noch Scores zu erzielen, gab es gegen die beiden Defensivabteilungen nichts mehr zu holen. Ein Interception Return Touchdown von Wladislaw Lewin wurde zurückgepfiffen (Offside Defense).

Fazit
Die Knights haben ihr Plansoll erfüllt. Grund zum Jubeln gab es keinen, die Feier fiel auch nüchtern aus. Ein Sieg ist ein Sieg – auch solche nimmt man gerne mit. Sie treffen nun im Playoff auf die Thunder in Amstetten. Gemessen an der Lauffreudigkeit der Ritter könnte dieses Duell durchaus noch ein spannendes werden. Eine gemähte Wiese sind die Herren aus Amstetten für sie nicht (auch wenn das einige meinen), denn wenn die Thunder eines haben, dann ist das eine funktionierenden Laufverteidigung. Zumindest gegen die Gladiators hatten sie diese, wobei die das Laufspiel wegen mangelndem Erfolg gleich wieder eingestellt hatten und sie mit Pässen ausspielten. Ob das der Football der Knights ist? Die Luft war nicht immer ihr Freund heuer. Den Stallions war als Verlierer mehr zum Feiern zu Mute. Sie zeigten ihre beste Saisonleistung bisher und daß im nächsten Jahr mit ihnen zu rechnen sein wird. Von den drei Liganeulingen sind sie (Stand Juni 06) sicher das am stärksten einzuschätzende Team, nachdem wir alle schon spielen sahen. Die gebotene Airshow zwischen Genie & Wahnwitz war sehenswert, wenn auch nicht immer erfolgreich. Quarterback Dominik Reinweber gehört sicher nicht zu den Meistern seines Faches, spielt aber weitgehend solide und vor allem mit Mut und Einsatz. Seine Receiver sind willige Fänger, ein Team welches in der Lage ist ein für Zuschauer attraktives Spiel zu machen. Auch RB Stefan Wensperger muß man der gehobenen Mittelklasse zurechnen. Schnell, wendig und zielstrebig. Stallions Football macht Spaß beim Zusehen. Der Hammer der Effizienz hing an dem Tag aber bei den Knights, deren Sieg in der Höhe am Ende auch gerechtfertigt war.

Division 2
Styrian Stallions vs. Vienna Knights 14:24
(6:0/8:21/0:3/0:0)
18. Juni 06, Kickoff 15:00
Hans Blümel Stadion, Voitsberg
Referees: Hofbauer / Müllner / Fritz / Hölbling / Fauland

Spielbewertung:
Spielniveau:
Ambiente:
Unterhaltungswert:
Stallions Burger Test:
MVP
: Dominik Reinweber (Stallions, 1 Passing TD, 1 2 PC, 10+ Hail Marys)

Gameday
Fast ein Pedant zu Amstetten. Schönes Stadion, vernünftiger Platzsprecher, sehr schönes Merchandising, tolles kulinarisches Angebot, aber kaum Zuseher. Wo sind die Fans der Stallions? Wir vermuten vor den TV Geräten. Da läuft etwas was viele sehen wollen. In Amstetten, Voitsberg, aber auch in Innsbruck, wie man seit Samstag weiß.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei