Die Texans setzten sich in New York bei den Jets mit 29:22 durch, wobei Texans Wide Receiver DeAndre Hopkins mit 170 Receving Yards und zwei Touchdown herausstach. Die restlichen 17 Punkte der Texaner erzielte alle Kicker Ka’imi Fairbairn mit fünf Fieldgoals und zwei Extrapunkten.

Trotz einer der besseren Saisonleistungen von Jets Quarterback Sam Darnold (24/38 253 Yards 2 TDs) mussten die New Yorker die bereits zehnte Niederlage in der Saison einstecken. Gleichzeitig war es der zehnte Sieg der Texans, die vor dem Gewinn der AFC South Division stehen und sich vor dem Sonntag auf Rang 2 der AFC vorgeschoben haben. Die New England Patriots können diesen Platz heute mit einem Sieg bei den Pittsburgh Steelers (ab 22:10 Uhr live auf Puls 4) zurück erobern.

Browns dürfen weiter hoffen

Seit dem Abgang von Misserfolgstrainer Hue Jackson, der seit seiner Ankunft in Cincinnati als „Berater“ für Marvin Lewis dafür gesorgt hat, dass die Bengals kein einziges Spiel mehr gewinnen sollten, läuft es richtig gut bei den Cleveland Browns (6-7-1). In Denver gab es den vierten Sieg im fünften Spiel, womit Cleveland im Playoff-Rennen bleibt. Die letzten beiden Spiele bestreiten sie gegen die Divisionsrivalen Cincinnati und Baltimore, die man beide bereits im ersten Spiel besiegt hat. Sollte Cleveland ein Winout gelingen, dann ist sogar der Gewinn der Division möglich, vorausgesetzt Pittsburgh verlängert seine Niederlagenserie bis zum Saisonende.

Für Denver (6-8) ist der Zug wohl abgefahren. Die Divisionsrivalen Kansas City und Los Angeles Chargers sind mit 11-3 vorne weg (und beide fix im Playoff), die Wild Card hängt derzeit bei 7-6, eine Bilanz die gleich vier Teams (Baltimore, Miami, Indianapolis und Tennessee) aufweisen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei