New Orleans lässt sich auch nicht von Philadelphia stoppen, die gegen den noch amtierenden Champion den neunten Sieg in Folge feierten.

Vier Touchdown-Pässe von Drew Brees, der insgesamt für 363 Yards warf – 157 davon gingen auf den Rookie Tre’Quan Smith – dazu klappe auch das Laufspiel über Alvin Kamara und Mark Ingram (zwei Touchdowns), sorgten frühzeitig für die Entscheidung.

Die Eagles, die bereits mit Verletzungssorgen ins Spiel starteten, verloren in New Orleans weitere Stützen in der Defense. Auch offensiv lief bei Philadelphia wenig: Carson Wentz warf drei Interceptions, insgesamt kamen die Gäste nur auf 196 Total Yards, um exakt 350 weniger als die Hausherren, die das Spiel von Anfang bis zum Ende kontrollierten.

Die Saints führen ihre Division mit 9-1 an. während Philadelphia mit 4-6 nur mehr Dritter in der NFC East ist, in der sich auch einiges tat.

Alex Smith schwer verletzt – Dallas im Kommen

Die Dallas Cowboys feierten zum ersten Mal heuer zwei Siege in Folge. Nach dem 27:20 gegen die Eagles in der Vorwoche, konnten sich die Boys auch in Atlanta bei den Falcons mit 22:19 durchsetzen. Matchwinner war Runningback Ezekiel Elliott mit 201 Yards und einen Touchdown. Dallas steht damit bei 5-5 nur mehr einen Sieg hinter Divisionsleader Washington, die einen doppelt bitteren Tag erlebten.

Nicht nur verloren sie ihr Heimspiel gegen die Texans knapp, sondern auch ihren Spielmacher Alex Smith. Exakt 33 Jahre nach der furchtbaren Verletzung von Joe Theismann erlebten die Redskins Fans ein Déjà-vu, als Smith sich im Spiel das Schien- und Wadenbein brach. Für ihn kam Colt McCoy, der trotz einer guten Leistung die Niederlage nicht verhindern konnte.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei