Wie er in einem Radiointerview bekannt gab, hat er die Infektion mit dem Coronavirus überstanden.

„Mir geht es gut. Ich wurde eben gesundgeschrieben. Das war ein ziemlicher Prozess. Du verbringst viel Zeit damit, so viel wie möglich darüber in Erfahrung zu bringen. Und wir sehen ja viel darüber den ganzen Tag in den Nachrichten.“ so Payton bei WWL Radio.

Der 56-Jährige war vergangene Woche positiv auf das getestet worden, nachdem er zuvor Symptome verspürt hatte. Er machte die Infektion danach auf Social Media publik, um zur Vorsicht aufzurufen.

In der Quarantäne geht es ihm ähnlich wie uns alle. „Unglücklicherweise ging mir in der Zeit auch mein Appetit nicht verloren. Und man schaut jede Menge Netflix und dann geht man auf Twitter und sieht, dass jeder andere auch die gleichen Shows sieht.“


20. März 2020: Saints Coach Payton mit Coronavirus infiziert

Die NFL hat seinen ersten Coronavirus-Fall. Sean Payton, Head Coach der New Orleans Saints, ist positiv auf das Virus getestet worden.

Der 56-jährige machte die Diagnose selbst gegenüber dem TV-Sender ESPN öffentlich.

„Es geht nicht nur um Social Distancing. Man muss einfach mal ein oder zwei Wochen alles lahmlegen. Die US-Bürger sollten sich einfach nur eine Minute Zeit nehmen, um zu verstehen, was die Experten sagen“, so Payton.

Er möchte mit diesem Schritt alle Menschen veranlassen, die Warnungen der Regierung zu beachten. Payton, der 13 Saisonen bereits Cheftrainer der Saints ist, führte das Team 2009 zu ihrem bisher einzigen Super-Bowl-Triumph.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei