Aus der Traum – die Schwaz Hammers scheitern überraschend im Playoff
Acht Siege, eine Niederlage. Das ist die Schlussbilanz der Saison der Schwaz Hammers. Die Schwazer Footballer scheitern im Spiel um den Finaleinzug an den Upper Styrian Rhinos. Es war ein wahrer Football-Krimi, den die Gäste aus der Steiermark mit 16:19 nach der Overtime für sich entscheiden konnten.

Nach einer höchst spannenden Partie in Tirol gegen die Schwaz Hammers gewinnen die Rhinos im Halbfinale und ziehen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren ins Finale ihrer jeweiligen Division ein. Ein hartes, aber faires Spiel wurde den Zuschauern geliefert. Schwaz ging als Favorit in die Partie, die Rhinos bewiesen jedoch Charakterstärke und konnten nach einem verlorenen Heimspiel gegen die Enthroners wieder zurückkommen.

Hammers schrieben zuert an

Die Offense konnte von Beginn an Akzente setzen und bewegte den Ball lange übers Feld, bis der Hammers Defense der Stopp gelang. Danach konnten die Hammers nach einem flotten Drive punkten und lagen mit sieben Punkten in Führung. Nach einem erneut schwachen Drive der Rhinos Offense musste man punten. Dies ging leider schief und so endete der zu hoch gesnappte Ball hinter der eigenen Endzone, was in einem Safety für die Tiroler resultierte.

Es musste eine Antwort der Rhinos her. Die kam auch. Quarterback Manuel Farkas nahm es selbst in die Hand und tankte sich in einem QB Sneak zum ersten Touchdown für die Obersteirer zum 6:9. Dies sollte auch der Pausenstand des noch spannenden Spiels sein.

Ausgeglichene zweite Halbzeit

In der zweiten Halbzeit startete die Schwazer Offense stark in ihren Drive, konnten diesen auch in Punkte verwandeln. Der Running Back machte der Rhinos Verteidigungslinie erhebliche Schwierigkeiten. Die Hammers führten nach einem Touchdown 16:6.

Rhinos QB Manuel Farkas nahm sich das zu Herzen und fand Tight End Lukas Unger mit einem Zuckerpass, der ungestört in die Endzone lief. Die Rhinos fanden wieder voll ins Spiel und verkürzten dank erfolgreichen PAT auf 13:16.

Danach war wieder Defense angesagt. Beide Teams konnten den Ball bewegen, wurden jedoch früher oder später von der jeweiligen Defense gestoppt. Mit wenig Zeit auf der Uhr gelang den Nashörnern jedoch nochmal eine Reise in die gegnerische Redzone. Nach vier Versuchen musste man das Angriffsrecht abgeben, das Spiel schien schon verloren.

Turnover und Fieldgoal zur Verlängerung

Stefan Schlagbauer und Michael Papst hatten jedoch andere Pläne. Die bärenstarken Performer, welche beide einen großen Teil zum heutigen Erfolg der Defense beitrugen, konnten ein Fumble forcen und auch recovern. Somit war alles wieder offen mit weniger als zwei Minuten auf der Uhr. Nach drei gescheiterten Versuchen trat Kicker Patrick Rois das rettende Field Goal, welches er sicher verwandelte. Overtime war angesagt und so ging man mit 16:16 in die Verlängerung.

Die Schwaz Hammers gewannen den Münzwurf und so startete deren Offense. Nach einem verschossenen Field Goal der Gastgeber konnte die Rhinos Offense den Ball auch nicht bewegen. Eine Interception beendete den Drive. Die groß aufspielende Defensive hielt erneut und so lag es erneut in den Händen der Offense, das Spektakel zu beenden. Nach mehreren Quarterback Sneaks lag die Entscheidung des Abend am Fuße unseres Kickers.

Patrick Rois bewies Nerven aus Stahl und verwandelte das Field Goal, welches den Sieg über die Schwaz Hammers besiegelte.

Im Challenge Bowl wird die Nashornherde wieder auf die Enthroners treffen, welche die zweite Halbfinale des Nachmittags gegen die Pinzgau Celtics für sich entscheiden konnten. Ob es das österreichische Football-Wunder heuer gibt, bleibt abzuwarten. Die Motivation ist größer denn je und man konnte in diesem Spiel viel Selbstbewusstsein tanken.

Stimmen der Hammers zum Spiel

Sportlicher Leiter Markus Windisch: „Wir wollten unbedingt das Finale erreichen, das war unser Ziel. Nach einem ungeschlagenen Grunddurchgang im Playoff zu scheitern, und das auch noch in der Overtime, tut unglaublich weh. Wir haben viele neue und junge Spieler dazubekommen. Vielleicht fehlten am Ende einfach etwas Routine und Erfahrung, um den Sack zuzumachen. Ich kann den Rhinos nur gratulieren und wünsche ihnen viel Glück im Finale. Für uns beginnt am Montag das Projekt Division 3 im Jahr 2020.“

Präsident Hanspeter Haspinger: „Natürlich schmerzt diese Niederlage jetzt. Ich hätte es den Jungs von Herzen gegönnt, um den Meistertitel zu spielen. Aber andererseits bin ich äußerst zufrieden, mit dem, was hier in diesem Jahr erreicht haben. Nach Vorstandswechsel und komplett neuem Trainerstab im Jänner so einen Grunddurchgang zu spielen, haben nicht viele von uns erwartet. Wir haben mit der Stadt Schwaz und unseren Sponsern starke Partner und freuen uns schon, was im Herbst in der Nachwuchs- und Ladiessaison kommen wird. Und dann gibt es immer noch ein nächstes Jahr, in dem wir stärker und besser zurückkommen werden.“

Division 3 Playoffs

#1A Schwaz Hammers (8-1) vs. #2B Upper Styrian Rhinos (6-3) 16:19
(9:0/0:6/7:7/0:3/OT:0:3)
SA 13. Juli 17:00 Uhr; Silberstadt Arena · Schwaz

#1B Fehérvár Enthroners (9-0) vs. #2A Pinzgau Celtics (6-3) 37:6
(14:0/9:0/7:0/7:6)
SA 13. Juli 17:00 Uhr; First Amerikai Futball Pálya ·Székesfehérvár

Challenge Bowl XVI

#2B Upper Styrian Rhinos (6-3) vs. #1B Fehérvár Enthroners (9-0)
SA 20. Juli 16:00 Uhr; Sportplatz · Oberaich

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei