Die NFL gab am Freitag bekannt, dass die St. Louis Rams als erstes NFL-Team je ein Heimspiel der kommenden drei Jahren im London austragen werden. Der erste Gegner steht mit den New England Patriots schon fest, die am 28. Oktober 2012 (Kickoff 18:00 MEZ) im Wembley Stadion gastieren werden. Die NFL und der Betreiber Wembley Stadium Ltd. haben sich insgesamt auf eine Kooperation für die kommenden fünf Jahre geeinigt. Bis 2016 werden dann zehn NFL-Spiele im neuen Wembley-Stadion stattgefunden haben.

"Die Resonanz auf NFL-Spiele in Großbritannien war bei den britischen Fans außergewöhnlich hoch", meint NFL-Commissioner Roger Goodell. "Wir sind daher zuversichtlich, dass die Popularität unseres Sports über die Grenzen der Vereinigten Staaten hinaus mit den Rams als Gastgeber in den nächsten drei Saisonen weiter wachsen wird".

Frewillige vor
Im vergangenen Oktober genehmigten die NFL Eigentümer der Liga, Regular Season-Spiele in Großbritannien für die kommenden fünf Jahre zu planen, dabei die Anzahl der Spiele pro Saison, den Ort und die teilnehmenden Mannschaften selbst zu bestimmen. Die Klubs durften sich in Folge freiwillig für mindestens ein und maximal fünf Spiele als Heimteam melden. Der Vorschlag der Rams, drei Spiele im Wembley auszutragen, wurde schlussendlich angenommen. 

"Das ist eine große Ehre für unser Franchise, die Stadt St. Louis und unsere Fans auf der ganzen Welt", sagt Rams Besitzer E. Stanley Kroenke dazu. "Wir freuen uns über die Gelegenheit, um neue Zielgruppen weltweit zu erreichen. Das ist eine großartige Plattform, um die Stadt St. Louis in London und Großbritannien zu präsentieren."
Die Rams, die Anfang dieser Woche die Einstellung von Cheftrainer Jeff Fisher ankündigten, werden am 28. Oktober auf die Patriots treffen, die am Sonntag im AFC Championship stehen und um damit um den Einzug in die Super Bowl XLVI spielen. New England besiegte die Tampa Bay Buccaneers in London im Jahr 2009 glatt mit 35:7. Das Spiel ist auch die Neuauflage der Superbowl XXXVI aus dem Jahr 2002. Damals gewannen die Patriots ihre erste von drei Lombardi-Trophys mit 20:17 gegen St. Louis, welches zwei Jahre zuvor ihren bisher einzigen Titel gewann.

"Wir fühlen uns geehrt, für das diesjährige Spiel wieder gewählt worden zu sein", sagt New England Patriots CEO Robert Kraft. "Unser letzter Besuch in London war eine tolle Erfahrung. Wir sind stolz darauf, so große Unterstützung von unseren Fans haben, wenn wir unterwegs sind. Großbritannien ist Heimat einiger der leidenschaftlichsten Patriots-Fans, darunter die der UKPatriots, einer unserer aktivsten Fanclubs überhaupt, nicht nur in Übersee. Wir freuen uns daher auf ein weiteres unvergessliches Erlebnis", macht Kraft klar, dass das Stadion nicht St. Louis alleine gehören wird.

Plan geändert
"Als im Jahr 2006 beschlossen wurde, dass wir ein Regular Season Game in London spielen werden, waren unsere Pläne zu der Zeit darauf gerichtet, jedes Jahr zwei neue Teams zu präsentieren", erklärt NFL International Vizepräsident Chris Parsons. "In Folge sahen wir aber, dass es sinnvoll wäre, wenn ein Team regelmäßig nach London kommt, damit das Faninteresse für das jeweilige Team steigt, was wiederum ein Fan-Wachstum für die gesamte Liga garantiert."

Das Spiel zwischen den Rams und Patriots im Wembley-Stadion wird das einzige NFL-Spiel in Großbritannien in der nächste Saison sein. Über den Start des Ticketverkaufs will die NFL im Zuge der Super Bowl informieren. 

Die Regular Season Spiele der International Series bisher:

28. Oktober 2007: New York Giants @ Miami Dolphins 13:10
26. Oktober 2008: San Diego Chargers @ New Orleans Saints 32:37
25. Oktober 2009: New England Patriots @ Tampa Bay Buccaneers 35:7
31. Oktober 2010: Denver Broncos @ San Francisco 49ers 16:24
23. Oktober 2011: Chicago Bears @ Tampa Bay Buccaneers 24:18

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei