Überschattet wurde der Sieg von der schweren Verletzung von Braunschweigs Defense Line und Nationalspieler Sven Rieger. Bei einem Tackle verletzte sich der Abwehr-Hüne der Lions so schwer am Bein, dass das Spiel für knapp eine halbe Stunde unterbrochen werden musste und Rieger nach einer längeren Behandlung auf dem Spielfeld, direkt von dort ins Krankenhaus gebracht wurde. 
Auch insgesamt 13 Flaggen gegen die New Yorker Lions, die für einen Raumverlust von fast 160 Yards führten, machte es dem Team von Troy Tomlin nicht einfacher.
Das Spiel begann mit dem Kick-Off durch New Yorker Lions Kicker Tobias Goebel und einem folgenden ersten Versuch der Monarchs an ihrer eigenen 25 Yard Linie.
Monarchs Quarterback Jeff Welsh zeigte umgehend seine Klasse und bewies, das die Hausherren ihre Gäste aus Braunschweig gut studiert hatten. Mit präzisen Pässen auf seine Receiver Guillaume Rioux, Jan Hilgenfeldt und Tyson Garnham führte er den Angriff der Monarchs Yard für Yard über das Feld und in Richtung Braunschweiger Endzone. Den Abschluss bildete ein Pass  über 10 Yards von Welsh auf Hilgenfeldt zum 7:0 (PAT Jan Hilgenfeldt). Der Angriff der Lions wollte diesem erfolgreichen Auftakt-Drive der Dresdener in nichts nachstehen und begann ebenfalls unter der Regie von Casey Therriault sich Richtung Monarchs Endzone zu bewegen. Mit Pässen auf Janos Knopf, Christian Bollmann und David McCants, sowie eigenen Läufen, brachte Therriault sein Team bis an die fünf Yard Linie der Gastgeber. Dort wurde der Vorwärtsdrang der Lions dann aber abrupt gestoppTobias
Einen abgefälschten Passversuch von Therriault konnte Dresdens Linebacker Sherman Vercher kurz vor der eigenen Endzone sichern und so seine Offense wieder auf das Feld bringen. Doch die folgenden beiden Angriffsserien endeten sowohl für die Monarchs, als auch für die Lions mit einem PunTobias Nach dem Punt der Braunschweiger begannen die Monarchs an ihrer eigenen 20 Yard Linie mit dem nächsten Drive und einem Lauf von Trevar Deed Ersatzmann Connor Foley. Beim Versuch den Runningback der Goldhelme zu stoppen verletzte sich Braunschweigs Sven Rieger schwer am rechten Bein und das Spiel musste zwecks Behandlung für cAnthony 30 Minuten unterbrochen werden. Diese Zwangspause verdauten eindeutig die Dresden Monarchs besser den erneut fand Spielmacher Jeff Welsh die Lücken in der Defense der Braunschweiger die er brauchte. Den Touchdown zum 14:0 (PAT Jan Hilgenfeldt) erzielte Tyson Garnham nach 21 Yard Pass von Jeff Welsh.
Mit dieser doch überraschend klaren Führung für die Sachsen ging es ins zweite Spielviertel.
Erneut mussten die New Yorker Lions sich per Punt vom Angriffsrecht trennen und erneut kamen die Monarchs besser voran. Zu allem Überfluss musste auch noch der aktuell beste Passverteidiger der Löwen, Benjamin Krahl, nach seiner zweiten Strafe wegen unsportlichen Verhaltens im Spiel, das Feld verlassen. Doch wer jetzt dachte, dass die Verteidigung der Löwen dadurch noch mehr Probleme bekommen sollte, sah sich getäuschTobias Gleich im zweiten Play nach der Ejection konnte Krahl Ersatz Patrick Ihl, der eigentlich als Wide Receiver zu Beginn der Saison von Wiesbaden nach Braunschweig kam, einen Pass von Jeff Welsh tief in der eigenen Spielfeldhälfte abfangen und bis an Dresdens 48 Yard Linie zurücktragen. Von dort benötigte der Angriff der Lions ganze fünf Spielzüge, darunter ein 40 Yard Pass von Therriault auf Anthony Dablé, um mit einem weiteren Pass auf Dablé über drei Yards, den Abstand auf 7:14 (PAT Tobias Goebel) zu verkürzen. Doch die Dresden Monarchs konnten umgehend mit nur vier Spielzügen den alten Abstand wiederherstellen. Mit zwei tiefen Pässen auf seinen Ballfänger Rioux bereitete Welsh die nächsten Punkte für sein Team vor. Abschließend fand er mit einem weiteren Pass aus 16 Yards Jan Hilgenfeldt in der Endzone der New Yorker Lions zum 21:7 (PAT Erik Seidel). Der Angriff der New Yorker Lions hatte aber von nun an seine Startschwierigkeiten abgeschüttelt und konterte umgehend. Mit langen Läufen von McCants sowie Therriault, erreicht man schnell die Spielfeldhälfte der Monarchs. Es folgte ein spektakulärer Catch von Dablé für 36 Yards Raumgewinn und die Löwen standen an der ein Yard Linie der Goldhelme. Von dort vollendete McCants zum 21:14 (PAT Tobias Goebel). Doch damit war der zweite Spielabschnitt noch nicht vorbei.
Die Monarchs erhielten noch einmal das Angriffsrecht und erneut hatte die Verteidigung der Braunschweiger besonders Probleme mit den beiden wieselflinken Receivern der Dresdener Guillaume Rioux und Tyson Garnham. So gelang es den Gastgebern noch mit einem 37 Yard Fieldgoal von Jan Hilgenfeldt den Spielstand auf 24:14 vor der Halbzeitpause zu erhöhen.
Nach der Halbzeitpause ging es für die New Yorker Lions aufwärts und sie erwischten den besseren StarTobias Nach dem Kick-Off in die zweite Spielhälfte durch die Monarchs und einem Return von Dablé bis an die 45 Yard Linie der Löwen, führte Therriault seinen Angriff zügig in Richtung Dresdener Endzone und sorgte letztendlich mit einem 15 Yard Lauf für den 24:21 Anschluss-Touchdown (PAT Tobias Goebel). Auch die Verteidigung der Braunschweiger war jetzt hellwach und stoppte den Angriff der Monarchs umgehend und zwang sie zum PunTobias
Die nächste Angriffsserie der Löwen begann an ihrer eigenen 24 Yard Linie und Yard für Yard brachte Spielmacher Therriault sein Team mit Pässen auf Dablé, und Knopf, sowie eigenen und Läufen über McCants voran. Doch nach einer Strafe und zwei unvollständigen Pässen musste sich die Lions nach vier Versuchen an Dresdens 20 Yard Linie vom Angriffsrecht trennen.   
Es folgte die erste spielentscheidende Aktion der Verteidigung der Braunschweiger in Halbzeit zwei. Erst brachte Francis Bah Jeff Welsh im Backfield der Monarchs zu Fall dann war es abermals Defense Back Patrick Ihl der einen Passversuch von Welsh auf Tyson Garnham abfing.
Diese Einladung an der Dresdener 21 Yard Linie ließ sich der Angriff der New Yorker Lions nicht entgehen und ging gleich mit dem ersten Play und einem 21 Yard Pass von Therriault auf Dablé erstmalig an diesem Tag mit 24:28 (PAT Tobias Goebel) in Führung.
Doch die dauerte für Braunschweigs Footballer nicht lange an. Noch vor dem letzten Seitenwechsel fand Dresdens Spielmacher Welsh wieder die Lücken und seine Receiver Rioux, Garnham und Hilgenfeldt im Backfield der Lions Verteidigung. Schließlich war es die Kombination Welsh auf Garnham über 24 Yards, die die Dresden Monarchs wieder mit 31:28 (PAT Erik Seidel) in Führung brachte. 
Es ging ins vierte und letzte Quarter und die New Yorker Lions übernahmen jetzt endgültig die Regie im Spiel. Mit einem weiteren Touchdown-Lauf über 14 Yards zum 31:35 (PAT Tobias Goebel) holte Casey Therriault die Führung für die Löwen wieder zurück. Vorausgegangen war unter anderem ein Raumgewinn über 45 Yards von McCants nach einem Shuffle-Pass des Braunschweiger Quarterbacks.
Die Hausherren kamen zwar noch einmal bis auf einen Punkt zum 34:35 nach einem 30 Yard Fieldgoal von Jan Hilgenfeldt heran, doch das sollten dann die letzten Punkte für die Goldhelme an diesem Nachmittag gewesen sein. 
Drei First Downs von David McCants in Folge und die New Yorker Lions standen abermals dicht vor der Endzone der Sachsen. Zwar verhinderte einen Holding Strafe einen vorzeitigen Touchdown durch Therriault, doch bereits nur ein Play später bediente Braunschweigs Spielmacher seinen Ballfänger Christian Bollmann mit einem 18 Yard Pass zum 34:42 (PAT Tobias Goebel) in der Endzone der Monarchs. Für den Abschluss des Punktefeuerwerks zeigte sich die Verteidigung der New Yorker Lions zuständig. Nachdem Jeff Welsh sein Team wieder knapp bis an die Mittellinie voran gebracht hatte, war es Lions Linebacker Joseph LeBeau, der den Dresden Monarchs endgültig den Todesstoß verpasste. Bei einem weiteren Passversuch von Welsh auf Hilgenfeldt reagierte LeBeau am schnellsten, fing den Ball ab und trug ihn über 50 Yards zum 34:49 (PAT Tobias Goebel) zurück in die Endzone der Gastgeber. Zwar kamen die Goldhelme noch einmal in Ballbesitz und versuchten einmal mehr alles um weitere Punkte zu erzielen, doch Braunschweigs Verteidigung ließ nun nichts mehr anbrennen. Nach weiteren vier erfolglosen Versuchen für die Monarchs und einem letzten Ballbesitzwechsel, kniete der Angriff der Braunschweiger bei auslaufender Spieluhr nur noch ab.
Damit bleiben die New Yorker Lions weiterhin ungeschlagen Tabellenführer in der GFL Nord und treffen nächste Woche auf die in dieser Saison erstarkten Cologne Falcons.
Scoreboard:
07:00   10 Yard TD-Pass Jeff Welsh auf Jan Hilgenfeldt (PAT Jan Hilgenfeldt)
14:00   21 Yard TD-Pass Jeff Welsh auf Tobias Garnham (PAT Jan Hilgenfeldt)
14:07     5 Yard TD-Pass Casey Therriault auf Anthony Dablé (PAT Tobias Goebel)
21:07   16 Yard TD-Pass Jeff Welsh auf Jan Hilgenfeldt (PAT E. Seidel)
21:14     5 Yard TD-Lauf David McCants (PAT Tobias Goebel)
24:14   37 Yard Fieldgoal Jan Hilgenfeldt
24:21   15 Yard TD-Lauf Casey Therriault (PAT Tobias Goebel)
24:28   21 Yard TD-Pass Casey Therriault auf Anthony Dablé (PAT Tobias Goebel)
31:28   24 Yard TD-Pass Jan Welsh auf Tobias Garnham (PAT Erik Seidel)
31:35   14 Yard TD-Lauf Casey Therriault (PAT Tobias Goebel)
34:35   30 Yard Fieldgoal Jan Hilgenfeldt
34:42   18 Yard TD-Pass Casey Therriault auf Christian Bollmann (PAT Tobias Goebel)
34:49   50 Yard Interception-Return-TD Joseph LeBeau (PAT Tobias Goebel)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei