• PULS 4 SPORT präsentiert die letzte Runde vor dem Super Bowl: die Conference Finals der NFL am Sonntag, um 20:15 Uhr auf PULS 4
• Am Sonntag, den 22. Jänner stellen sich die New England Patriots den Baltimore Ravens und die San Francisco 49ers den New York Giants
Wien, 20. Jänner 2012. Am Sonntag, den 22. Jänner geht es bei PULS 4 in Sachen NFL in die ganz heiße Phase. Denn am Sonntag steht die endgültige Entscheidung am Programm: Welche zwei Mannschaften schaffen es in den Super Bowl XLVI?
PULS 4 beginnt diesmal bereits um 20:15 Uhr mit der LIVE-Übertragung. Vier Teams haben nun noch die Chance auf das Spiel der Spiele im Lucas Oil Stadium in Indianapolis, wo der diesjährige Super Bowl stattfindet. Am kommenden Sonntag stellen sich die New England Patriots den Baltimore Ravens. Der zweite Showdown gehört den San Francisco 49ers, die gegen die New York Giants – sie haben vergangenes Wochenende den Vorjahressieger des Super Bowl, die Green Bay Packers, aus dem Bewerb gekickt – kämpfen.

Kommentator und Experte Walter Reiterer zu den Begegnungen am Sonntag: „Defense Wins Championships!? Diese alte Formel können noch die New England Patriots und New York Giants am Ende als falsch ausweisen. Die New Yorker sind statistisch nur die Nummer 27 in Sachen Verteidigung, die Patriots rangieren in der Kategorie „Total Defense“ gar nur an 31er und damit vorletzter Stelle. Die beiden Teams treffen mit Baltimore bzw. San Francisco auf zwei der Top- Defenses der Liga. Es wird also an den Spielmachern Tom Brady (NE) und Eli Manning (NYG), bzw. an ihren Passempfängern liegen, um ihre „Offense-Teams“ ins Endspiel zu führen. Wobei sich das Papier im Divisional Playoff schon als geduldig erwies. Die Patriots glänzten in diesem gegen Denver mit ihrer bisher besten Defensivleistung, die 49ers schlugen New Orleans am Ende mit ihrer Offense. In der NFL kann man sich nur auf eines verlassen: Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Zwei der Teilnehmer werden von einem Brüderpaar trainiert. Baltimore von John Harbaugh, San Francisco von seinem jüngeren Bruder Jim. Und wie sich die beiden ähnlich sehen, so ähneln sich auch ihre Philosophien und ihre Teams. Eine konsequente Verteidigung, die viele Ballverluste des Gegners erzwingt, dazu eine Offense, die zwar nicht spektakulär agiert, aber kaum Fehler begeht. Eine „Harbowl“ zur Superbowl ist vermutlich aber nur dann möglich, wenn beide Mannschaften auch ihre Offensive in die Gänge bekommen. Auf der anderen Seite könnte es zu einem verspäteten „Rückspiel“ im Finale kommen, setzen sich die Patriots und die Giants durch. 2008 zog New England mit 18 Siegen ins Endspiel ein. Just in diesem denkwürdigen Finale kassierten sie dann ihre erste Niederlage – von Eli Manning, den New York Giants. Hier haben also die Herren aus Massachusetts noch eine Rechnung mit den „G-Men“ offen.

Die Ausgangslage ist enorm spannend. Bei den Buchmachern wird im ersten Spiel New England relativ deutlich gegenüber Baltimore favorisiert, in der zweiten Partie haben die 49ers leicht die Nase vorne. Ich sage: Es gibt keine Favoriten mehr im Conference Final. Solche sind auch schon die Runde zuvor mit Green Bay und New Orleans an ihrem Status gescheitert.“
Die Conference Finals kommentiert am Sonntag auf PULS 4 das bewährte Experten-Duo Michael Eschlböck, Präsident des American Football Bunds Österreich (AFBÖ) und Walter Reiterer, Chefredakteur von Football-Austria.

PULS 4 SPORT LIVE: NFL American Football: Conference Finals
Am Sonntag, den 22. Jänner um 20:15 Uhr Uhr LIVE und exklusiv im Free-TV auf PULS 4
Pressemeldung Sevenonemdia

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei