Viele Drops, ein Turnover nach einem gemufften Kickoff und eine löchrige Defense führten schlussendlich zu einem Spielstand von 52:14. Doch von Pech allein kann nicht die Rede sein. Der Wide Receiver #82 der Vienna Knights, Paul “Hollywood” Gross, machte seinem Namen alle Ehre und lieferte eine Oscar reife Performance ab, mit der die Raiders JV wohl nicht gerechnet haben – vier Touchdowns, gleich beim ersten Spiel.

Eierpecken, werfen, laufen

Nach dem traditionellen Eier-Pecken entschieden die Knights, mit der Defense zu beginnen. Diese beschaffte der Offense relativ schnell den Ball. Der erste Drive wurde jedoch nicht mit Punkten belohnt, da der Fieldgoalversuch nicht erfolgreich war. Nach einer weiteren, hervorragenden defensiven Leistung konnte Runningback Michael Polz mit einem kraftvollen Lauf das erste Mal für die Knights scoren 7:0 (PAT Daniel Hummelberger). Im nächsten Drive schickte Quarterback Timo Zeiller Gross auf eine tiefe Route und servierte ihm das Spiel-Ei in die Endzone, was zu einem neuen Spielstand von 14:0 führte (PAT Hummelberger).

Zu besagtem Zeitpunkt war das Spiel für die Raiders JV noch in Reichweite. Die Tiroler konnten im zweiten Viertel durch einen Run von Maurice Sailer nachziehen 14:7 (PAT Jakob Thöni). Doch die Kombination Zeiler-Gross konnte wiederum zweimal zuschlagen und nach beiden erfolgreichen PAT-Kicks von Hummelberger war eine komfortable Führung von drei Scores hergestellt – 28:7. Die Raiders ließen sich dennoch nicht unterkriegen und mit Aaron Schernig, der einen Touchdown fing, waren ihnen weitere sechs Punkte sicher 28:14 (PAT Thöni).

48 Punkte in der ersten Halbzeit

Kurz vor dem Pausenpfiff ließ Michael Polz keine Zweifel am Sieg der Knights offen und verlängerte erneut, auf 34:14 (PAT no good). Nachdem sich die Fans mit Burgern und Kuchen gestärkt hatten, wurde die zweite Hälfte mit einem weiteren Touchdown der Knights eingeleitet. Die altgedienten Ritter Michael Machherndl und Christoph Pflügl bewegten beide den Football in die Endzone der Raiders JV, auf das hin die Mercy Rule in Kraft trat – 52:14. Wichtige Spielerfahrungen konnten die Backups während des relativ kurzen Schlussquarters sammeln, welches jedoch punktelos ausging.

Trotz der kurzen Offensiv-Drives schien die Defense der Knights unermüdlich und konnte mit mehreren Tackles for Loss, Sacks sowie zwei Interceptions auch in den Statistiken glänzen. Die sogenannten “Unsung Heroes” waren, wie so oft, die Kights O-Liner, deren dominante Spielweise dieses Scorefest erst möglich machten.

AFL Division 1 WEEK 2

Vienna Knights vs. Raiders Tirol2 52:14
(14:0/20:14/18;:0/0:0)
SO 1. April 2018 15:00 Uhr, Ravelinstrasse Wien

Styrian Bears vs. Amstetten Thunder 6:20
(6:6/0:7/0:7/0:0)
SA 31. März 2018 14:00 Uhr, Fussballverbandsplatz Graz

Salzburg Bulls vs. Hohenems Blue Devils
SA 31. März 2018 15:00 Uhr, Bulls Field Salzburg
Abgesagt auf Grund der Unbespielbarkeit des Platzes!

Carinthian Lions vs. St. Pölten Invaders 7:0
(7:0/0:0/0:0/0:0)
MO 2. April 2018 15:00 Uhr, Sportplatz Annabichl Klagenfurt

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei