Erste Siege für New Orleans, Chicago und Baltimore, während Detroit als einziges Team bei 0-4 steht
Der Absturz der San Francisco 49ers setzt sich ebenso fort, wie der Personal-Kollaps der Dallas Cowboys. Ganz oben sind noch sieben Teams ungeschlagen, nachdem Arizona seine erste Niederlage kassierte.
Das Power Ranking #4 von N wie New England zu T wie Tampa Bay.

Rang Team Tendenz
1 New England Patriots Spielfrei
(3-0)
2 Green Bay Packers Die 49ers hatten zumindest defensiv etwas dagegen eine weitere Klatsche zu kassieren und kamen -verdient – mit nur zwei Scores Unterschied davon.
(4-0)
3 Cincinnati Bengals Die Bengals am besten Wege zu einem 16-1. +2
(4-0)
4 Denver Broncos Gegen Minnesota war die nächste erste Niederlage in der Nähe. Am Ende richtete es die Broncos Defense erneut.
(4-0)
5 Arizona Cardinals Erster kleiner Rückschlag für Arizona, welches gegen St. Louis zu viele Chancen ungenützt ließ und daher auch verdient den Kürzeren zog. -2
(3-1)
6 Atlanta Falcons Houston war nichtmal im Ansatz ein Problem für weiterhin hoch fliegende Falken. Devonta Freeman mit seinen Saison-Touchdowns fünf, sechs und sieben. +1
(4-0)
7 Carolina Panthers Zwei Newton-TDs auf Tedd Ginn Jr., dazu war Jameis Winston vier Picks. Die Bucs sind kein Contender in der NFC South. +1
(4-0)
8 Seattle Seahawks Ein umstrittener Call bzw. Non-Call besorgte Detroit einen 0-4 Start. Die Aktion von Chancellor zuvor war allerdings einsame LOB-Klasse. +3
(2-2)
9 Pittsburgh Steelers Kicker Josh Scobee hat nach dem Donnerstagspiel keinen Job mehr. Das völlig zurecht. Pittsburgh hätte die Partie gegen Baltimore drei Mal gewinnen können/müssen. -3
(2-2)
10 Dallas Cowboys Fun with boys lautet momentan das Motto für die NFC South Teams. Jetzt bescherte man dezimiert auch den Saints ihren ersten Saisonsieg. Es folgt New England nach ihrer Bye. Autsch! -1
(2-2)
11 New York Jets Der Ausflug nach London hat sich nur für die Jets ausgezahlt. Sie haben noch ihren Head Coach und ein 3-1. Miami hat das auch, nur umgekehrt. +2
(3-1)
12 Buffalo Bills Die Niederlage gegen die Giants kam eigentlich unerwartet. Drei Eli-Touchdown-Tage sind selten und Prince Amukamara holte den Ball aus den Armen von Robert Woods zum Sieg. -2
(2-2)
13 New York Giants Zweiter Sieg in Folge und das noch immer ohne Victor Cruz. Gegen die 49ers könnte man in Woche 5 die Tabellenführung in der NFC East übernehmen. Sollte Dallas die Hürde NE zu hoch sein. +5
(2-2)
14 Indianapolis Colts Ohne Luck gegen Jacksonville in die Overtime. Die Colts riechen streng, aber immer noch besser als der Rest dieser Division. +1
(2-2)
15 Minnesota Vikings Starke zwei Halbzeit gegen Denver. Mit einem Fieldgoal auf Mile High verlieren ist kein Beinbruch. Die Vikings sehen durchaus gut aus. -2
(2-2)
16 Oakland Raiders Das Cutler Comeback hat Oakland das 3-1 verpatzt und im vierten Quarter den Fieldgoal-Contest verloren.
(2-2)
17 San Diego Chargers Lange Zeit musste man um den zweiten Saisonsieg gegen Cleveland bangen. Am Ende kam er doch, Rosen gibt es dafür keine.
(2-2)
18 Baltimore Ravens Baltimore hat Justin Tucker und nicht Josh Scobee. Deshalb – und nur deshalb – konnte man Pittsburgh ohne Big Ben schlagen. Die Ravens sind nicht aus der Krise. +1
(1-3)
19 Kansas City Chiefs Langsam entdecken wir das wahre Ich in den Kansas City Chiefs. Man findet es an letzter Stelle in der AFC West. -7
(1-3)
20 St. Louis Rams Man steigert sich mit dem Gegner. Siege gegen Seattle und jetzt Arizona, dafür verliert man gegen Washington. +1
(2-2)
21 Washington Redskins Trotzt dreier Touchdowns von Sam Bradford, war es Kirk Cousins der sein Team in einem Drive über 15 Plays und 90 Yards zum Sieg führte. Erstaunlich, danach machte die Defense den Deckel drauf. +7
(2-2)
22 Philadelphia Eagles Nach der Niederlage gegen Washington bleibt man Schlusslicht der NFC East. -2
(1-3)
23 San Francisco 49ers Defensiv hielt man sich Green Bay lange vom Leib. Offense gibt es quasi keine in San Francisco. Gegen die Giants geht es Sonntagnacht darum nicht in die völlige Belanglosigkeit zu stürzen -1
(1-3)
24 Detroit Lions

Mit 0-4 trotzdem Nummer 24? Ja, denn Detroit ist besser als sein Record. Das Spiel gegen Seattle verlor man nach einem vermutlich falschen Call der Referees, der den Seahawks das Ballrecht brachte, anstatt den Lions ein 4th and 1.

-1
(0-4)
25 New Orleans Saints Drew Brees ist im Klub der 400er und die Saints feiern ihren ersten Saisonsieg. Zumindest das ersatzgeschwächte Dallas konnte man in einer Overtime biegen. Die Playoff-Bands spielen aber nordöstlich in North Carolina und Georgia. +6
(1-3)
26 Tennessee Titans Spielfrei
(1-2)
27 Cleveland Browns Anständige Leistungen der Browns Offense reichen momentan nicht für Siege. In der AFC North ist man mit 1-3 aber auf Augenhöhe mit Baltimore. Und ein Lichtjahr weit weg von Cincinnati. -2
(1-3)
28 Houston Texans Nur Zuschauer beim Spiel der Falken von Atlanta. Für Houston gilt, was für alle in der Division gilt: Be happy, you’re in the AFC South. -1
(1-3)
29 Chicago Bears Man kann ein wenig durchatmen in Illinois. Jay Cutler kam zurück und führte sein Team zu einem Sieg. Ohne Glanz und Gloria, aber a win is a win. +3
(1-3)
30 Miami Dolphins

Joe Philbin ist raus. Bleibt zu hoffen, dass sein Nachfolger der Arbeitsverweigerung in Miami auf den Grund geht. Das ist aktuell kein Footballteam.

-6
(1-3)
31 Jacksonville Jaguars Mit Indianapolis eigentlich mitgehalten. Also eigentlich auch ohne eigentlich. Grausame Division, es ist für die Jaguars noch immer alles drinnen. -3
(1-3)
32 Tampa Bay Buccaneers Wirklich ein schöner Gameday in Tampa. Und man hat viel Beinfreiheit. -2
(1-3)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei