Kurz vor Weihnachten können die Schwäbisch Hall Unicorns bereits die ersten beiden Amerikaner für die GFL-Saison 2014 vermelden. Running Back Marcus Sims und Safety Cody Pastorino wagen im kommenden Frühjahr den Sprung über den großen Teich.
"Ich bin mir sicher, dass wir mit diesen beiden Spielern absolute Volltreffer gelandet haben",  freut sich Offense Coordinator Jordan Neuman, der inzwischen unter den Haller Trainern den Hauptteil der Rekrutierungsarbeit übernommen hat. Bei der Auswahl waren auch die weit gespannten Kontakte der Unicorns-Coaches von Nutzen: Pastorino war zunächst mit Neumans altem Verein aus Wien, den Raiffeisen Vikings in Kontakt, Sims wurde von den ehemaligen Spielern Fritz Waldvogel und Xavier Mas empfohlen. Der frühere französische Nationalspieler Mas spielte bereits 2002 in Hall, seit einiger Zeit vermittelt er College-Spieler nach Europa. Waldvogel, der 2012 mit den Unicorns den German Bowl gewann, kommt aus derselben Gegend wie Sims und lernte ihn bei gemeinsamen College-Rekrutierungsbesuchen kennen.
Während Waldvogel damals an der Universität St. Thomas in Minnesota landete, entschied sich Marcus Sims für die University of South Dakota. An dieser Schule des zweithöchsten College-Levels war er in seinen letzten beiden Jahren (2011 und 2012) jeweils der führende Ballträger seines Teams, insgesamt brachte er es auf 1598 Yards. In seiner High-School-Zeit betrieb er auch Leichtathletik und lief unter anderem die 100 Meter in 10,8 Sekunden. Im Sommer 2013 versuchte er, in der kanadischen Profiliga CFL zu landen, zum Glück für die Unicorns ohne Erfolg.
Cody Pastorino kommt von der Willamette University in Oregon, die in der Northwest Conference spielt, unter anderem zusammen mit Linfield, Heimat von vier Unicorns-Amerikanern der vergangenen Jahre. In dieser Conference wurde er 2011 und 2012 jeweils ins All-Star Team gewählt, 2012 wurde er sogar All-American der dritten College-Division. Neben seinen Stärken in der Passverteidigung machte er sich vor allem einen Namen als Spezialist beim Abwehren von Kicks. Mit sieben geblockten Kicks hält er den Schulrekord bei Willamette. Josh Scott, der Special Teams Coordinator der Willamette Bearcats, bezeichnet Pastorino als "besten Special Teamer, den wir je hatten". Die gerade zu Ende gegangene Saison verbrachte Pastorino als Linebacker-Coach an seiner alten Uni.
Marcus Sims auf Youtube:

Cody Pastorino auf Youtube:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei