Jänner

Das Jahr begann mit einer Rückzugsankündigung. Die umstrittene Baltimore Ravens Legende Ray Lewis informierte sein Team darüber, dass nach der Saison für ihn Schluss sein wird. Schluss war da noch lange nicht. Die Reise der Ravens endete erst mit dem zweiten Super Bowl-Triumph im Superdome gegen die San Francisco 49ers.
Kurz danach fand der in Philadelphia gefeuerte Andy Reid eine neue Heimat bei den Kansas City Chiefs. Die Verbindung sollte sich als höchst erfolgreich erweisen. Reid machte aus einem der schlechtesten Franchises der Liga ein brandgefährliches Team, welches heuer sogar Mitfavorit auf den Titel ist.
Jakob Dieplinger wurde als neuer Head Coach der Red Lions Hall präsentiert, danach avancierte er zum Junioren und schließlich auch zum Herren Nationalteamtrainer.
Auch in der AFL wurden erste Neuverpflichtungen ruchbar. Die Rangers holten Craig Maynard als Quarterback zurück nach Mödling, die Giants ersetzten nach fünf Saisonen Chris Gunn mit Alex Good. Der ehemaloge Vikings Head Coach Tom Smythe feierte ein Comeback bei den Prague Black Panthers, das in Folge unglücklich verlief. Die Raiders holten drei neue Coaches und wenig später Talib Wise zurück an den Inn.
Am 50. Geburtstag des ehemaligen Carinthian Falcons/Black Lions Manager Manfred Mocher erreichte die Footballgemeinde die traurige Nachricht vom Ableben Martina Königs.
Eine Rochade mit Österreich Bezug folgte dem Reid-Deal. Chip Kelly übernahm den vakanten Job in Philadelphia, neuer Oregon Ducks Cheftrainer wurde der ehemalige Vikings Quarterback Mark Helfrich.

Februar

Der zweite Monate begann leider mit einem weiteren Todesfall in der Footballfamilie. Elke Bunderla, die für die Cineplexx Blue Devils und das Nachwuchsorganisation des AFBÖ arbeitete verstarb nach langer Krankheit in der Nacht zum 1. Februar.
In der NFL wurde Robert Griffin III zum Rookie des Jahres gekürt, J.J. Watt und Adrian Peterson wurden zu den wertvollsten Spieler der Saison ernannt. Die Super Bowl wurde zur "Harbowl" – die Brüder John und Jim Harbaugh standen sich im Endspiel gegenüber. Der Titel ging an den älteren (John) und die Baltimore Ravens. Andy Reid holte 49ers Quarterback Alex Smith nach Kansas City.
Die BT Group kaufte ESPN America, was weitreichende Folgen haben sollte. Im August drehte der neue Besitzer die NFL ab und konzentriert sich seither auf britischen Fußball.
In der AFL gab es weitere Neuzugänge und Wiederkehrer, während Team USA die Weltauswahl mit gleich sechs Österreichern mit 42:10 schlug und sich für die Niederlage im Jahr zuvor revanchierte. Einem der sechs, Severin Haidacher, gefiel es dort nicht so sehr.
Der Februar ist traditionell auch der Monat der Neuzugänge. Videos mit den neuen der Vikings, Rangers, Dragons und Giants. Dragons Rückkehrer Tunde Ogun träumte von der Austrian Bowl. Auch in der dritten Liga schlug wieder ein Import auf, Schwaz holte sich einen Rosengarten. Alle Transfers des Vorjahres findet man übrigens hier.

März

Georg Zivko übernahm die Nachfolgeschaft beim AFBÖ von der verstorbenen Elke Bunderla, der deutsche Footballverband AFVD drohte mit der Gründung eines neuen Europaverbandes. Ein Streit, zwischen EFAF und IFAF, der sich über das ganze Jahr und darüber hinaus ziehen sollte. Die AFL präsentierte sich bei einer Pressekonferenz im Haus des Sports, das erste AFL Power Ranking von Jason Galanos sollte auch fast den Endstand der Liga im Juli widerspiegeln, während in Russland ein Komet einschlug und eine Junioren-EM dort abgesagt wurde.
Das schrieben die Kollegen aus dem Printbereich über den Saisonstart der Bundesliga.
Andreas Tatarski sah im ersten Power Ranking der Division 2 Schwaz an der Spitze. Eine Einschätzung, die er recht rasch dann wieder korrigieren sollte.
Das Wetter spielte verrückt und Spiele mussten gleich in Serie abgesagt werden. In Mödling, HohenemsGraz und Prag konnte nicht gespielt werden, Salzburg tauschte mit Wien Heimrecht.

Teil 2 (April bis Juni) erscheint am 24. Dezember.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei