Bereits Anfang Februar startete der neunfache Französische Meister Flahs de la Courneuve in die neue Saison des Championnat Elite. Dort stehen die Pariser mit einer Bilanz von drei Siegen und vier Niederlagen überraschend nur auf Platz 6 der Tabelle.
Zum Auftakt besiegte Flash Molosses mit 34:12. Es folgte eine 21:31-Niederlage bei Templiers, dem Ex-Team von Raiders Quarterback Sean Shelton. Anschließend feierten die Pariser Siege gegen Dauphins (32:6) und Templiers (26:7). Doch seither gab es drei Pleiten in Folge (15:26 bei den Argonautes, 13:21 gegen die Cougars, 19:20 bei den Black Panthers). Die Saison Raiders haben fünf Spiele auf dem Buckel. Auf den Kampf um die europäische Krone konnte sich das Team mit den beiden Spielen in der BATTLE4TIROL bestens vorbereiten. Die Spiele gegen die Stuttgart Scorpions und Düsseldorf Panther aus der German Football League wurden deutlich mit 34:9 beziehungsweise 42:0 gewonnen. Dazu gab es nach einem holprigen Saisonstart in der Austrian Football League (AFL) zuletzt einen klaren 51:14-Erfolg gegen Graz. Insgesamt haben die Tiroler ihre vergangenen drei Partien gewonnen.
Big6
Flash de La Courneuve (FRA) vs. Swarco Raiders Tirol
SA 18. April 2015 18:00 Uhr, Stade de Marville La Courneuve

"Uns erwartet in Paris eine schwere Aufgabe. Flash spielt sehr schnell und hart. Dazu hat sich die Mannschaft einige gute Imports gesichert, allen voran Running Back Marcus Shaw", erklärte Swarco Raiders Tirol Head Coach Shuan Fatah. "Wir sind aber gut vorbereitet. Die beiden Spiele in der BATTLE4TIROL und der Sieg gegen Graz haben viel für den Rhythmus im Team und das Selbstbewusstsein getan."
DIE BILANZ: Zwei Spiele, zwei Sieger
Am Samstag kommt es zum insgesamt dritten Aufeinandertreffen der beiden europäischen Schwergewichte. Doch zum ersten Mal findet das Duell nicht in Innsbruck, sondern im Pariser Vorort La Courneuve statt. Das erste Duell fand am 10. Juni 2006 im Halbfinale der European Football League (EFL) statt. Flash siegte mit 27:17. Die Revanche für die Swarco Raiders gab es drei Jahre später, als sie die Franzosen in Eurobowl XXIII mit 30:19 besiegten. Beim damaligen Eurobowl-Triumph waren einige Spieler dabei, die auch am Samstag wieder auflaufen werden. Dazu zählen unter anderem Linebacker Philipp Margreiter, Linebacker Florian Hueter, Wide Receiver Christian Willi, Wide Receiver Julian Ebner, Defensive Back Markus Krause und Defensive Lineman Reinhard Pardeller.
SPIELER IM FOKUS: Marathon-Mann Callahan– Shaw Flashs gefährlichste Waffe
#25 David Oku (Running Back, Swarco Raiders Tirol): In seinen beiden Einsätzen in der BATTLE4TIROL brachte es David Oku auf 15 Läufe für 183 Yards und einen Touchdown. Zudem fing er acht Pässe für 48 Yards. Weiterhin punktete er mit einem 82-Yard Punt Return Touchdown gegen Stuttgart.
#6 Kyle Callahan (Wide Receiver, Swarco Raiders Tirol): Kyle Callahan war einer der wenigen Spieler, die alle vier Partien der beiden Marathon-Wochenenden bestritten haben. In der BATTLE4TIROL spielte er als Wide Receiver und fing insgesamt elf Bälle für 189 Yards und vier Touchdowns. In der AFL machte er zwei Spiele als Quarterback und brachte dabei 33 von 59 Pässen für 369 Yards mit zwei Touchdowns und einer Interception an. Er hatte weiterhin 19 Läufe für 152 Yards und zwei Touchdowns.
#20 Patrick Pilger (Defensive Back, Swarco Raiders Tirol): Heeressportler Patrick Pilger hat sich in seiner ersten Saison als fester Starter schnell etabliert. In der BATTLE4TIROL erzielte er 13,5 Tackles (zwölf solo) und einen Tackle für Raumverlust. In der AFL führt er sein Team mit 12,5 Tackles (elf solo) an, erzielte einen Tackles für Raumverlust, einen Sack und fing zwei Interceptions. Diese Woche wurde er zudem zum "AFL Player of the Week" gewählt.
#12 Paul Durand (Quarterback, Flash de La Courneuve): Flash setzt auf einen einheimischen Quarterback. Paul Durand ist Nationalspieler und gewann bereits mit Amiens eine Meisterschaft in Frankreich. Diese Saison brachte er 107 von 193 Pässen für 1.622 Yards mit 16 Touchdowns und sieben Interceptions an. Er hatte zudem 44 Läufe für 70 Yards.
#6 Marcus Shaw (Running Back; Flash de La Courneuve): Für die international Note sorgt vor allem Running Back Marcus Shaw. Von 2010-2013 spielte dieser an der University of South Florida und brachte es auf 38 Einsätze (13 Starts). Dabei erzielte er 239 Läufe für 1.156 Yards und sechs Touchdowns. Er fing weiterhin 26 Bälle für 202 Yards und returnierte 18 Kickoffs für 458 Yards. Bei Flash kam er bislang auf 79 Läufe für 540 Yards und fünf Touchdowns sowie elf Catches für 170 Yards.
#22 Mickael Doukoure (Wide Receiver, Flash de La Courneuve): Eines der vielen Talente aus dem eigenen Nachwuchs von Flash ist Wide Receiver Mickael Doukoure. Er führt sein Team mit 34 gefangenen Bällen für 521 Yards und sieben Touchdowns an.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei