Division 1
Budapest Wolves vs. ASKÖ Steelsharks Traun
21. April 07 | Kickoff 15:00
BVSC Stadion, Budapest
Referees: Steiner / Koller F. / Tadic Z. / MAFL / Schiller / MAFL

Der Auftritt der Wolves zuletzt in Wien war einigermaßen seltsam. Mit breiter Brust in die Stadt des Champions kommend, gingen die Ungarn sang- und klanglos auf der Schmelz unter. 27:7 – damit hatten die stolzen Magyaren niemals gerechnet und fauchten danach auch noch die Referee-Crew an, die an dem Tag gar nicht so schlecht pfeifen hätten können, wie die Ungarn gespielt haben. Taktisch völlig daneben, setzten sie auf ein sehr leidvolles Spiel durch die Luft. Mit zwei mediokren Quarterbacks und Fliegenfängern als Receivern, ging das Unternehmen völlig vorhersehbar schief. Bereits der erste Drive verriet fast alles. Die Runningbacks tankten sich durch, der erste Pass – Interception. Man zog daraus keine Lehren. Anstatt das junge Wikingerteam mit Läufen zu zermürben (so entstand auch der Wolves TD), setzte man auf den Pass. Das muss Headcoach Lee Hlavka nur sich selbst erklären und ganz sicher nicht der Schiedsrichter-Crew. Außer er braucht sie als Offense-Coordinatoren.

Trotzdem bleiben die Wolves ein Faktor in der Division I und es könnte sich durchaus auch nur um einen einmaligen Ausrutscher in mehrfacher Hinsicht gehandelt haben. Die Gäste aus Traun müssen sich drauf gefasst machen, dass das Team gegen sie auf Wiedergutmachung aus ist. Die Begegnung im Vorjahr in Traun verloren sie mit 13:24. Die Steelsharks werden sich bei einer weitern Niederlage (und diese liegt irgendwie in der Luft) mit dem Gedanken anfreunden müssen heuer keine Rolle im Kampf um die Playoff-Plätze spielen zu können. Das Programm von Jens Pfennig wird noch ein Weilchen brauchen.

Redaktions-Orakel
Martin Pfanner: Sieg Wolves
Michael Nemeskal: Sieg Wolves
Walter H. Reiterer: Sieg Wolves

Division 1
St. Pölten Invaders vs. Salzburg Bulls
21. April 07 | Kickoff 16:00
Anheuser Busch Field, St. Pölten
Referees: Bremser K. / Zwicker / Kreimel / Bremser D. / Müllner

Die Verfluchten aus der heiligen Stadt gegen die am Boden der Tatsachen angekommenen Mozartstädter. Ein Zweitliga-Klassiker, heuer mit anderen Vorzeichen versehen. Waren in den letzten Jahren immer die Bulls zu favorisieren, hat sich das Blatt heuer gewendet. Der Sieg der Invaders in Traun war überfällig, denn hatten sie schon einen in der ersten Runde auf der Schmelz verschenkt. Das rundum erneuerte Salzburger Team wurde nach dem Auftaktsieg gegen die Knights von den Gladiators aus dem Stierhimmel zur Schlachtbank geführt. Obwohl den Burgenländern ihre Legionäre noch vor der Halbzeit abhanden kamen bleib der Vizemeister ohne Chance.

Beide Mannschaften haben jeweils zwei US-Amerikaner am Roster, die Gäste (QB/OL) ihre in der Offense, die Hausherren (DL/LB) in der Defense. So richtig toll aufgefallen ist bislang keiner der vier, was sich aber schlagartig ändern könnte. Vor allem Bulls-QB Tommy Lee Hughley wird sich langsam frei spielen müssen, bevor das Etikett Fehleinkauf zu haften beginnt. Ein erfahrener Mann wie er muss imstande sein, auch wenn seine Mitspieler noch reichlich jung sind, eine höhere Completion-Rate wie gegen die Secondary der Glads abzuliefern. Gegen die Invaders wird das sicher nicht einfacher, aber der Mann trägt eine Leistungsexplosion ganz bestimmt in sich.

Redaktions-Orakel
Martin Pfanner: Sieg Invaders
Michael Nemeskal: Sieg Invaders
Walter H. Reiterer: Sieg Invaders

Division 1
Vienna Knights vs. Dodge Vikings²
22. April 07 | Kickoff 14:00
Schmelz, Wien
Referees: Ulicny / Fritz / König M. / Tadic Z. / Steiner

Ein Heimspiel der Knights am Platz der Vikings. Gescheit von den Rittern, gibt man dort eine Tribüne. Es wäre gut für den Verein kämen viele zahlende Zuschauer, denn der Verein kann (welcher nicht?) das Geld gut gebrauchen. Insofern auch schon das maximal Mögliche für das Heimteam beschrieben wäre. Einnahmen – auch nicht schlecht. Sportlich gesehen wird man, trotz des ersten Sieges in der Division I, wohl eher wenig zu bestellen haben gegen den regierenden Meister und Tabellenführer. Der kommt, wie jedes Jahr, von Spiel zu Spiel besser in Fahrt und wird ‚auswärts‘ auf der Schmelz sich nach dem Spiel wohl auch Wiener-Derby-Sieger nennen dürfen. Sicher ein schöne Sache, aber die Vikings II jagen auch heuer wieder der Silverbowl nach. Mit Erfolg, wie die Ergebnisse zeigen.

Interessant ist vielleicht noch die Schedule. Mit dem Sieg gegen die Titans könnten sich die Knights schon vom letzten Platz fern gehalten haben. Die Steelsharks müssen ein Spiel gewinnen um sie noch zu überholen, die Titans sogar zwei (direkte Begegnung), was nicht nur ein schwieriges Unterfangen sein könnte, sondern tatsächlich auch ist. Die restlichen Gegner der Spielgemeinschaft sind die Gladiators (zwei Mal), Invaders, Vikings II und Wolves. Die Knights spielen nach den Vikings II die Steelsharks (zwei Mal), Bulls, Invaders (zwei Mal), die Trauner bekommen es nach Budapest mit den Knights (zwei Mal), Invaders und Bulls (zwei Mal) zu tun.

Redaktions-Orakel
Martin Pfanner: Sieg Vikings II
Michael Nemeskal: Sieg Vikings II
Walter H. Reiterer: Sieg Vikings II

Division 1
LA Titans vs. ASVÖ Gladiators
22. April 07 | Kickoff 15:00
Vorspiel: Rangers Roughnecks vs. Vikings Ladies (13:00)
Südstadt, Maria Enzersdorf
Referees: Müllner / Leue / Berger / Czogalla / Kupka

Wo wir bei den Titans auch angelangt sind. Ihr Pech sind die Burgenländer. Am Papier spielt die Spielgemeinschaft aus zwei Division I-Teams ja gegen den Aufsteiger der Division II zwei Mal, hätte also theoretisch sehr gute Karten. Nur benehmen sich die Gladiators in der Praxis einfach nicht wie Aufsteiger zur Zeit. Zur Zeit, denn ihr Kader lichtet sich langsam. Das 21:0 gegen die Bulls war aber eine eindrucksvolle Demonstration ihrer momentanen Verfassung, mit der man sie sogar einer Teilnahme beider Silverbowl verdächtigen darf, bleiben sie von weiteren Ausfällen verschont. Dwayne Hoffman wird wohl nachbesetzt werden, aber der Kader ist und bleibt dünn.

Die Titans hatten ihre Chance und ließen sie ungenutzt. Das Match gegen die Knights war zu gewinnen. Lange Zeit sah es auch nach einem Sieg aus, aber ein Footballspiel dauert eben vier Viertel – KLING – für das Phrasenschwein. Ein Vorteil könnte sein, dass sich die Gladiatoren mit ganz anderen Dingen beschäftigt müssen, gedanklich schon in der nächsten Woche beim Heimspiel gegen Vukovi sind. Hier mal ein TV-Interview, am Mittwoch folgte eine mondäne Pressekonferenz im Golfressort Loipersdorf (freuen sie sich jetzt schon auf die Vorankündigung), man bereitet sich auf einen großen Gameday vor, in Wien wird grade der Gürtel mit Plakaten zu diesem Match (vs. Belgrad) zugeklebt, lediglich dem Headcoach Bill Moore kam zwischendurch das Wort Titans über die Lippen. Aufpassen müsse man. Solche Spiele seien gefährlich.

Redaktions-Orakel
Martin Pfanner: Sieg Gladiators
Michael Nemeskal: Sieg Gladiators
Walter H. Reiterer: Sieg Vukovi

SELAF
Ljubljana Silverhawks vs Kragujevac Wild Boars
22. April 07 | Ljubljana

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei