”Das war ein wirklich guter Start”, freute sich Swacro Raiders Tirol Head Coach Shuan Fatah. ”Die Maschine läuft schon recht rund. Allerdings müssen wir die vielen Strafen in den Griff bekommen. Was mir besonders gut gefallen hat, war das Zusammenspiel unserer Offensive. Dass Sean Shelton den gesamten Herbst und Winter in Innsbruck war, trägt bereits Früchte.”
Quarterback Sean Shelton brachte 15 von 25 Pässen für 260 Yards mit zwei Touchdowns und einer Interception an. Wide Receiver/Quarterback Kyle Callahan brachte elf von 13 Pässen für 125 Yards und einen Touchdown an. Er fing zudem drei Bälle für 33 Yards. Wide Receiver Daniel Saurer fing vier Bälle für 117 Yards und einen Touchdown. Wide Receiver Oliver Eslami fing drei Pässe für 53 Yards und einen Touchdown. Der neue Import Running Back Milton Knox steuerte ebenfalls einen Touchdown bei. Auch Nachwuchstalent Tobias Bonatti punktete. Wide Receiver/Kicker Clemens Erlsbacher erzielte zwei Field Goals und drei Extrapunkte. Der Ex-Stuttgarter Defensive Lineman Jermaine Guynn führte die Tiroler mit fünf Tackles an.
Die Raiders erhielten den Ball zuerst und begannen nach dem Kickoff an der eigenen 30-Yard Linie. Ein Pass von Shelton auf Wide Receiver Kyle Callahan brachte 15 Yards. Beim nächsten Spielzug warf Shelton einen 55-Yard Touchdown-Pass. Erlsbacher kickte den Extrapunkt zum 7:0 für die Gäste.
Der erste Drive der Scorpions endete mit einem Punt. Die Tiroler übernahmen tief in der eigenen Hälfte. Nach einigen schönen Spielzügen beendete aber eine Interception den Drive. Die Scorpions gaben den Ball aber umgehend zurück. Gleich beim ersten Spielzug schlug Linebacker Philipp Margreiter den Ball frei. Die Swacro Raiders eroberten den Fumble an der gegnerischen 45-Yard Linie. Zwei Pässe von Shelton auf Wide Receiver Fabian Abfalter brachten 16 Yards. Es folgten zwei Läufe von Sandro Platzgummer für neun Yards. Anschließend warf Shelton einen 20-Yard Touchdown-Pass auf Eslami. Der Extrapunkt brachte das 14:0.
Zu Beginn des zweiten Viertels beendete ein Sack von Defensive Lineman Maximilian Wild den zweiten Drive der Schwaben. Nach dem Punt starteten die Tiroler erneut in der Stuttgarter Hälfte. Shelton fand Eslami für 22 und elf Yards. Kurz darauf kickte Erlsbacher ein 22-Yard Field Goal zur 17:0-Führung.
In der Folge kamen beide Offensivreihen aber nicht in Fahrt. Während die Verteidigung der Swacro Raiders die Stuttgarter um deren neuen Quarterback Shane Carden fest im Griff hatte, kosteten einige Unachtsamkeiten die Tiroler Angreifer weitere Möglichkeiten zu punkten. Erst wenige Sekunden vor Ende des zweiten Viertels verwandelte Erlsbacher ein 43-Yard Field Goal zum 20:0.
Zu Beginn des dritten Viertels hatten die Gastgeber ihre beste Phase. Angeführt von Carden und unterstützt von ihrem Laufspiel kamen die Schwaben bis tief in die Tiroler Hälfte. Am Ende des Drives standen die einzigen Punkte der Scorpions durch ein Field Goal.
Die Swacro Raiders antworteten umgehend. Sie begannen an ihrer 18-Yard Linie. Ein Lauf von Callahan brachte 15 Yards. Dann warf Callahan 12 Yards zu Wide Receiver Simon Muigg und 23 Yards zu Saurer. Später warf Shelton einen 30-Yard Pass auf Knox. Der wiederum beendete den Drive mit einem 4-Yard Touchdown-Lauf. Der Extrapunkt misslang, doch die Tiroler führten mit 26:3.
Zu Beginn des vierten Viertels versuchten die Raiders erneut per Field Goal Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen, allerdings verfehlte Kicker Erlsbacher dieses Mal sein Ziel. Bei den Stuttgartern kamen neben Oldie Günther Michel als Quarterback nun vermehrt Nachwuchsspieler zum Einsatz, am Spielverlauf sollte das selbstverständlich nicht mehr viel ändern.
Den Endstand von 33:3 für stellte schließlich Tobias Bonatti nach Pass von Kyle Callahan her.
Nicht unzufrieden zeigten sich im Anschluss die Verantwortlichen der Scorpions, sicherlich auch weil es gelungen war, die eine oder andere Schwachstelle aus dem Vorjahr auszumerzen. So mussten die Hausherren zum Beispiel nur 35 Strafyards hinnehmen, ein Wert, der in einigen Spielen in 2015 um ein Vielfaches übertroffen wurde. Und nicht zuletzt waren nahezu alle Anwesenden froh, dass nach einem halben Jahr Pause endlich wieder Football geboten ist im GAZi-Stadion auf der Waldau. Dieses durfte bei dieser Partie auch den Einzug eines neuen Bewohners feiern: Unter tosendem Applaus präsentierte Vorstandsmitglied Erwin Schmidt das neue Maskottchen, getauft auf den Namen Spike, den Zuschauern und Fans. Umso besonderer wird diese Aktion durch die Tatsache, dass die Fans dies erst möglich machten, denn finanziert wurde Spike durch eine Crowdfunding-Aktion über das Internet.
Am kommenden Wochenende beginnt die Saison 2016 in der Austrian Football League. Am Samstag, den 26. März sind die Swacro Raiders Tirol zu Gast bei den Prague Black Panthers.
BATTLE4TIROL
Stuttgart Scorpions vs. Swarco Raiders Tirol
3:33
(0:14/0:6/3:6/0:7)
SO 20. März 2016 15:00 Uhr, GAZI-Stadion Stuttgart

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei