Es war der sechste Sieg der im siebten Spiel für die Tiroler. Zudem war es der vierte Erfolg in Folge gegen den tschechischen Serienmeister. Trotz strömenden Regens fanden 2.500 Zuschauer den Weg ins Innsbrucker Tivoli Stadion.
Bester Spieler auf Seiten der Raiders war Quarterback Kyle Callahan. Er brachte 13 von 21 Pässen für 188 Yards und drei Touchdowns an. Zudem erzielte er bei zehn Läufen 57 Yards und einen Touchdown.
Runningback Florian Grein hatte drei Läufe für 17 Yards und einen Touchdown. Er fing weiterhin zwei Bälle für 24 Yards und einen Touchdown. Runningback Andreas Hofbauer hatte zwei Läufe für 46 Yards und einen Touchdown. Tirols zweiter Quarterback Adrian Platzgummer hatte fünf Läufe für 46 Yards und einen Touchdown. Wide Receiver Clemens Erlsbacher fing drei Bälle für 47 Yards. Die Defensive der Tiroler forcierte vier Ballverluste (drei Interceptions, ein Fumble).

»Spielstatistiken«
Der erste Drive der Panthers endete mit einem Quarterback Sack durch Mario Rinner. Bereits mit ihrem ersten Offense Drive konnten die Raiders mit einem Lauf von Florian Grein in die Prager Endzone punkten. Nach einer Interception an Walz von Christoph Schilcher an der Panthers 31 war es kurz danach Kyle Callahan der den zweiten Touchdown für die Raiders zum 14:0 erzielte.

In der Tonart ging es weiter. Ein Fumble beim Kickoff Return durch Amos Allen wurde von Andreas Hofbauer gesichert, die Hausherrren konnten vorerst aber nicht nachlegen. Die Panthers Offense mit einigen guten Spielzügen und auch ein Big Play durch Amos Allen, aber für Punkte reichte es nicht.
Nach dem ersten Seitenwechsel glänzte Panthers Verteidiger Miroslav Dopita mit einem QB Sack, die Tschechen wurden stärker und konnten mit einem Touchdown Pass von Justin Walz auf Jan Stiegler zum ersten Mal scoren. Enrico Martini hätte mit einem Kickoff Return Touchdown fast die passende Antwort gegeben, da er sich aber ohne Bedrängnis in die Endzone spektakulär hechtete, gab es statt sechs Punkten eine Flag und ein 1st down der Raiders an der Panthers 16. Es war dann aber Florian Grein, der zum 20:7, die Raiders stellten sich schnell zu einer Conversion auf, die Clemens Erslbacher zum 22:7 fing. Ein weiterer Score der Raiders – ein Pass von Callahan auf Christian Willi – brachte die Gäste schon vor der pause in eine „Make or Break“-Situation. Ein tiefer Pass von Walz wurde von Florian Hueter gepickt und die Hausherren konnten zum 29:7 Pausenstand abknien.

Nach Wiederbeginn erhöhten die Raiders über Damaso Tarneller auf 36:7 und ließen in Folge nichts mehr anbrennen. Die Prager nahmen Risiko und spielten einen vierten Versuch an der eigenen 38 aus – ohne Erfolg. Kurz danach stand es 43:7, Andreas Hofbauer lief über 38 Yards in die Endzone. Zu diesem Zeitpunkt war bereits Adrian Platzgummer als Quarterback bei den Raiders aufgestellt. Der nächste Drive der Panthers endete mit einem Safety für die Raiders zum 45:7. Backup Quarterback Platzgummer (66 Kilogramm "schwer") lief zu zwei 1st Downs und kurz danach zu seinem allerersten AFL Touchdown zum 52:7.

Die Panthers versuchten nach dem letzten Seitenwechsel noch kosmetische Veränderungen am Ergebnis durchzuführen. Jan Dundaceks‚ Catch an der Raiders 30 läutete den zweiten Touchdown für die Gäste durch Jan Wolesky nach einem Pass von Justin Walz zum 52:14 ein.
Danach brachten auch die Panthers ihre zweite Linie aufs Feld und die letzten Minuten wurden so zur Trainingseinheit. Patrick Pilger gelang auf Seite der Raiders noch eine Interception, die das Spiel dadurch abknien konnten.
“Wir haben ein gutes Spiel absolviert. Genau das hatten wir erhofft“, sagte Swarco Raiders Headcoach Shuan Fatah. „Auch die zweite Garde, die in der zweiten Halbzeit viel Einsatzzeit erhielt, hat gut gespielt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“
Panthers Headcoach Adam Rita gratulierte zum Sieg: „Die Raiders haben ein gutes Spiel absolviert. Leider haben wir nicht so gut gespielt, wie ich es mir erwartet hatte. Allerdings muss man erwähnen, dass wir ein wenig unterbesetzt waren.“

AFL
Swarco Raiders Tirol vs. Prague Panthers 52:14
 
(14:0/15:7/23:0/0:7)
6. Mai 2012 | 15:00
Tivoli Stadion | Innsbruck
Zuschauer: 2.500
»Spielstatistiken«
Scores Raiders:
TDs: Florian Grein (2), Kyle Callahan, Christian Willi, Damaso Tarneller, Andreas Hofbauer, Adrian Platzgummer
PATs: Clemens Erlsbacher (5), Christian Kellner,
2-Point-Converison: Clemens Erslbacher
Safety: Team
Scores Panthers:
TDs: Jan Stiegler, Jakub Wolesky
PATs: Jan Stiegler (2)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei