Die Schwäbisch Hall Unicorns gehen einen entscheidenden Schritt in ihrer Entwicklung: Mit Jordan Neuman verpflichten sie erstmals einen Vollzeittrainer. Der Amerikaner soll die TSG-Footballer in vielen Bereichen unterstützen.
„Das ist nach 30 Jahren hochklassig aber ausschließlich ehrenamtlich betriebenem Football-Sport in Hall ein sehr bedeutender Schritt für uns“, sagt der Unicorns-Vorsitzende Jürgen Gehrke. „Der Zeitpunkt, um diesen Schritt zu wagen, ist der richtige und mit Jordan Neuman bietet sich für uns eine Chance, die es zu nutzen gilt.“
Der mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet Neuman soll ab Mitte November die Trainingsarbeit in allen sechs Teams der Unicorns unterstützen. Einerseits soll er den jeweiligen Headcoaches Arbeit bei der Spielanalyse und –vorbereitung abnehmen. Andererseits soll er aber auch neue Impulse setzen, die sportliche Qualität durch professionelle Trainerarbeit in der Jugend und bei den Aktiven weiter steigern und somit auch die Arbeitsbedingungen für die vielen ehrenamtlichen Trainer spürbar verbessern. Hinzu kommen Aufgaben im Rahmen von Kooperationsaktivitäten mit Haller Schulen sowie die noch stärkere Einbindung und Betreuung der amerikanischen Gastspieler. Im GFL-Team soll er das Amt des Offensive Coordinators übernehmen.
An der Position von Siegfried Gehrke bei den Unicorns wird sich durch Neumans Engagement nichts ändern. Er bleibt weiterhin als ehrenamtlicher Headcoach des GFL-Teams und sportlicher Kopf der TSG-Footballer aktiv. „Ich freue mich sehr auf Jordan“, sagt Siegfried Gehrke. „Sein Wissen, seine Erfahrung und seine Unterstützung wird uns in allen Teams weiter bringen!“ 
Jordan Neuman ist für die TSGler ein sehr guter Bekannter. Der 30-jährige Texaner fand 2005 als Spielertrainer der TSG-Baseballer Schwäbisch Hall Renegades den Weg nach Deutschland, zeigte aber von Anfang an auch sein können als Quarterback bei den Unicorns. Zunächst als Backup für den damaligen Spielmacher Ira Vandever, 2007 und 2008 agierte Neuman dann als Starter auf dieser Position.
In der Saison 2009 wechselte Neuman an die Seitenlinie als Ovensive Coordinator, QB-Coach und Play-Caller der TSG-Footballer und das mit großem Erfolg. 2009 und 2010 stellten die Unicorns jeweils die statistisch beste Offense der Bundesliga. Erfolge, die auch andere Vereine in Europa auf Neuman aufmerksam machten und ihm eine berufliche Chance boten. So wechselte er zur Saison 2011 als Offensive Coordinator zu den Raiffeisen Vienna Vikings nach Wien. Mit den Vikings holte er in drei Jahren zwei österreichische Meisterschaften sowie eine Perfect Season und den Sieg im Eurobowl 2013.
Den mit einer Hallerin verheirateten Neuman zog es nun wieder zurück nach Deutschland, woraus sich für die zweifachen deutschen Meister in Schwäbisch Hall neue Möglichkeiten ergaben. „Jordan hat in Wien viele Erfahrungen gesammelt, die er bei uns einbringen kann“, sagt Jürgen Gehrke. „Natürlich ist Schwäbisch Hall nicht Wien. Dort war er einer von sieben hauptamtlichen Kräften, hier ist er mit seinem Status alleine. Wir betreten mit so einem Engagement Neuland und wir sind uns sicher, dass wir mit Jordan Neuman genau den richtigen für dieses Experiment gefunden haben.“

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei