Die Invaders, die sich heuer nach dem überraschenden AFL-Ausstieg im Winter mit Freundschaftsspielen bei Laune halten müssen, empfingen als ersten Gegner ihrer „Saison“ die Steelsharks Traun. Der Silver Bowl-Finalist des Vorjahres bereitet sich seinerseits auf die Division 1 vor. Erstes Spiel der Trauner ist die Interconference Begegnung gegen die Wiedereinsteiger Vikings 2 am kommenden Samstag (19. März) um 18:00 auf der Ravelinstraße.

Beide Teams traten mit vielen neuen und auch jungen Spielern an, vor allem bei den Invaders beendeten nach der letzten AFL-Saison (Platz 6 immerhin) über ein dutzend Spieler ihre Karrieren. Die Oberösterreicher führte wie schon 2010 Daniel Fuchs als QB in die Partie, bei den Invaders kam erstmals Andreas Jungblut (ein Junior) in der Kampfmannschaft zu einem Start. Das Spiel zog neben überraschend vielen Besuchern (ca. 300) auch die kommenden Gegner an. Mit dem Camcorder bewaffnet sahen wir Georg Zivko (Vikings 2) und Hany Razi (Vienna Knights) nebst des etwas ramponiert wirkenden Ottakringer Feldes.

Trotz des freundschaftlichen Charakters, welches das Spiel an und für sich hätte haben sollen, entpuppte sich die Partie vor allem in der zweiten Halbzeit als Härteschlacht. Unglaubliche 215 Yards Strafen sammelten die Invaders in vier Vierteln, immerhin noch beachtliche 90 die Gäste aus Traun. Dazu wurde bei den Invaders mit Markus Rein ein Spieler ausgeschlossen.

Gloimüller Doppelpack zum Start

Die Partie hatte aber auch sportlich etwas zu bieten. Zum Beispiel einen von den Niederösterreichern recoverten Onside Kick zum Spielbeginn, die ihren ersten Drive mit acht Punkten abschließen konnten. Ein 19 Yards Pass von Junioren QB Andreas Jungblut auf Klemens Gloimüller und eine 2-Point-Conversion von David Karner. Die Gäste konterten postwendend mit einem 42-Yards Touchdown Lauf von Peter Hammer. 8:6 stand es, denn der Kick wurde geblockt. Es sollte das erste und gleichzeitig letzte Mal gewesen sein, dass in diesem Spiel bei einem Extrapunktversuch ein Kicker am Feld zu sehen war. Die Invaders schlossen auch ihren nächsten Drive mit einem Touchdown ab. Dieses Mal fing Daniel Gloimüller einen Pass von Jungblut – 14:6, die Conversion scheiterte. Der dritte im Familienbund, Vater Karl Gloimüller, der war wie immer an der Sideline als Fotograf im Einsatz.

Danach wurden die Defensivabteilungen aktiver, Drives wurden erstmals gestoppt, man sah Fumbles bei den Haien, die Jungblut aber auch drei Mal picken konnten (Andreas Aufreiter, Franz Haudum und Maximilian Campregher). Die Gäste konnte bis zur Halbzeit den Rückstand mit einem Pass auf Sebatian Kalab auf 14:12 reduzieren – die Conversion scheiterte erneut.

Invaders Defense scored nach Wiederbeginn

Nach dem Pausentee legten die Hausherren einen Zahn zu, vor allem ihr Special Team und die Defense kam in Fahrt. Nach einem Punt der Invaders an die 1 Yard Linie der Gäste, eroberte die St. Pöltner Defense einen Fumble in der gegnerischen Endzone (Conversion David Karner zum 22:12), kurz danach folgte ein pick six durch Luis Sator zum 28:12 (Conversion failed). Bei dem Spielstand ging es auch ins allerletzte Viertel.

Die Invaders erhöhten in diesem über Aaron Wagner auf 34:12 (Conversion failed). Wagner kassierte nach dem TD eine 15-Yards Strafe wegen Unsportsmenlike Conduct, dazu gesellten sich nach den Kickoff noch weitere dazu. So kamen die Gäste ohne viel Zutun in die Invaders Redzone und von dort das dritte Mal in deren Endzone – 34:18 (Conversion failed). Die Gastgeber legten noch einmal nach – Wolfgang Lufteinsteiner lief zum 40:12 (Conversion failed). Den Schlusspunkt setzten die Gäste aus Traun mit einem wunderschönen Catch durch ihre #35 zum 40:24.


Fazit

Doppelt und dreifach schade, dass den Invaders nicht früher einfiel, dass sie 2011 nicht AFL spielen können, denn in der Division 1 wären sie mit den rund 35 Spielern gut aufgehoben gewesen. Einzigen Mankos: Disziplinlosigkeiten Ende nie, kein Kicker in Sicht. Die Steelsharks werden es schwer haben, ihren Finaleinzug von 2010 zu wiederholen, der Einzug in ein Playoff scheint aber in Reichweite. Dazu muss man aller Wahrscheinlichkeit die Red Lions Hall hinter sich lassen. Die Trauner sind mit den Hallern und den Raiders 2 in einer Conference.

Pre Season
Generali Invaders St. Pölten vs. Steelsharks Traun 40:24
(14:6/0:6/14:0/12:12)
13. März 11 | 15:00
Ottakringer Field | St. Pölten

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei