Shawn Olson kehrt nach fünf Jahren in seine Heimat Kanada zurück. Im Gespräch mit Walter H. Reiterer gibt Olson auch eine persönliche Vorschau auf die kommende Saison.

F.A.: Deine letzte Saison in Österreich – wehmütig?

Shawn Olson: Ja klar. Ich habe so viele Freunde hier und ich gehe schweren Herzens. Die Chance die sich mir geboten hat muss ich aber nutzen. Die Vikings Organisation und alle hier in Österreich waren stets großartig zu mir. Ich fühle mich hier auch zu Hause, daher werde ich nach Möglichkeit auch in Zukunft öfter hier sein.

Die Saison wird also eine lange Abschiedsparty?

Das hoffe ich nicht und das will ich auch nicht. Ich bin ja noch da und ich will jetzt, nachdem fest steht, dass ich nach der Saison aufhöre, gar nicht mehr darüber reden. Wir haben uns auf eine schwere Saison vorzubereiten und ich will mich auf die Aufgaben die jetzt wichtig sind konzentrieren. Wir haben danach noch Zeit Abschied zu feiern.

Wie schätzt du die AFL heuer ein?

Die wird spannend. Das sagt man zwar jedes Jahr, aber dieses Mal bin ich davon überzeugt, dass die Meisterschaft ein Thriller wird. Ich glaube, dass Tirol sehr stark sein wird und die Giants noch stärker als im Vorjahr. Ich rechne damit, dass jedes der drei Teams den anderen schlagen kann. Die Raiders haben sich mit Marko Glavic einen sensationellen Quarterback geholt. Wir standen ja auch mit ihm in Verhandlungen und alles an dem Burschen sah einfach gut aus. Ich kann den Raiders zu dem Mann nur gratulieren. Die Giants haben sich gut verstärkt, bei den anderen Teams wird man sehen wo sie stehen.

Toby Henry ist bei den Blue Devils…

Ich hab es gelesen. Das ist natürlich super für ihn und ich glaube auch ein smarter move der Devils. Toby war nämlich nicht schrecklich, er war einfach nur nicht immer großartig. Das Level bei den Vikings ist hoch. Gründe dafür gibt es sicher einige, generell ist er aber ein guter Spieler und so könnte er für die Blue Devils sehr wertvoll werden. Ich freu mich für ihn, weil er sich die zweite Chance wirklich verdient hat. Wir werden sehen wo die Teams aus Hohenems, Klagenfurt und Klosterneuburg sich einreihen können. Ich rechne mit allem – auch mit einer Überraschung seitens eines Außenseiters.

Du warst sauer über die Berichterstattung hier bezüglich Rosier?

Ich war nicht sauer, sondern überrascht. Mit allen wurde geredet, jeder sagt etwas dazu, nur mit mir sprach keiner. Nicht das ich jetzt eifersüchtig wäre und unbedingt zu allem befragt werden muss, aber es war ich der mit Chris Rosier verhandelt hat. Ich denke ich hätte dazu schon etwas sagen können, bevor Diskussionen losgehen über Gehälter und Gerüchte in die Welt gesetzt werden. Daher hab ich auch reingeschrieben was ich denke und weiß.

Boulevard?

Vergiss es einfach. Es ist mir sauer aufgestoßen, dass so viele Leute eine Meinung dazu haben mussten. Sprich nicht nur mit dem Managern und den Präsidenten – sprich auch mit den Coaches (lacht). Die wissen oft mehr. Fakt ist: Chris Rosier und ich haben viele Gespräche über seine Zukunft geführt und sind zu einem Ergebnis gekommen, welches für beide annehmbar war. Jeder Spieler hat für mich einen Wert. Bis dahin kann ich seinen Vorstellungen folgen. Sagt mir einer er bekommt anderswo mehr und hat er für mich nicht diesen Wert, dann gratuliere ich ihm dazu und rate ihm das Angebot anzunehmen. Oft versuchen Spieler ja zu Pokern bei Verhandlungen. Ist ihr gutes Recht, aber ich muss nicht mitgehen. Also war Geld eines der Themen, aber nicht das einzige. Sollte er (Rosier) für die Raiders den Wert gehabt haben, welchen er für uns hat, dann hätten sie das Angebot nachbessern können. Es handelte sich schließlich nicht um Unsummen, sondern um ein paar bucks. Ich verstehe das nicht. Insofern klar ist, dass es nicht das Geld alleine gewesen sein kann. Ich hab auch mit Geoff Buffum darüber geredet und wir sind uns als Coaches einig, dass wir darüber nicht weiter streiten werden. Was danach Präsidenten oder Manager zu sagen haben ist ihr Job.

Was hältst du von der Division 1 heuer?

Yes! Danke für diese überraschende und schöne Frage!! Chris (Chris Calaycay) und ich diskutieren viele über diese Liga, weil wir beide glauben, dass die heuer durchstarten wird. Die Idee zwei Imports zuzulassen bringt hier viel Bewegung rein. Die Teams lernen mit diesen Spielern umzugehen und das Level wird höher. Es kommt aber immer darauf an welche Legionäre man sich holt. Sind es nur "Touristen" die anheuern, kommen, spielen und wieder gehen, oder kann man sie "binden"? Das sind wichtige Erfahrungswerte in allen Belangen. Wichtig zu verstehen ist: Imports kommen und gehen, die Österreicher bleiben. Das heißt, man muss alles aus diesen Spielern rausholen was in ihnen steckt. Die dürfen nicht nur spielen. Die sind dazu da um die Österreicher besser zu machen. Das ist das was Chris, ich und die anderen Legionäre bei den Vikings seit Jahren tun. Die Raiders machen es nicht anders. Warum holen sie immer wieder Geoff? Weil sie Kontinuität wollen. Ein ganz wichtiges Wort im Football.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei