College Football

  • Auch wenn Florida durch den 23:10-Sieg gegen LSU im AP Poll den zweiten Platz ergattern konnte, so war wohl kein Sieg am vergangene College Football Wochenende so beeindruckend wie der 51:33-Erfolg der Tennessee Volunteers über die Georgia Bulldogs. Besonders die Tatsache, dass QB Eric Ainge und Co. gegen die beste Defense der NCAA 51 Punkte erzielen konnten, überraschte Football-USA doch sehr.
  • Der legendäre WR Jerry Rice hält seit letztem Wochenende einen NCAA-Rekord weniger. New Hampshire Receiver David Ball konnte mit dem 51. TD Catch seiner College Karriere den wohl besten Receiver aller Zeiten übertreffen. Rice konnte während seiner Zeit bei Mississippi Valley State 50 TD Receptions für sich verbuchen.
  • Der zweifache ‚Offensive Player of the Week‘ der Big Ten, Michigian WR Mario Manningham, könnte den Wolverines am Samstag gegen Penn State fehlen. Michigan Head Coach Lloyd Carr weigerte sich allerdings bislang eine Aussage über eine angebliche Verletzung seines Star Receivers zu treffen. Der Verlust von Manningham, der in dieser Saison 527 Yards und neun Touchdowns erzielt hat, wäre mit Sicherheit schwer zu kompensieren.


NFL

  • In der Fotogallerie von Sports Illustrated lassen sich einige optische Schmankerl zu Cowboys WR Terrell Owens und seiner mit Spannung erwarteten Rückkehr nach Philadelphia finden. Football-USA emphielt hierbei besonders die Fotos 2, 4 und 10.
  • Wer hätte gedacht, dass Ex-Lions QB Joey Harrington jemals wieder NFL-Starter sein würde? Nach vier miserablen Jahren in Detroit bekommt er nun in Miami von Head Coach Nick Saban auf unbestimmte Zeit eine zweite Chance seinen angeschlagenen Ruf zu rehabilitieren. Bereits am Sonntag zeigte der ehemalige Oregon Star gegen die New England Patriots eine ansprechende Leistung, obwohl die Partie 20:10 verloren ging. Währenddessen wird sich der angeschlagene QB Daunte Culpepper, der bislang nicht an seine Form der Jahre 2002 bis 2004 anschließen konnte, einer Therapie unterziehen um sein rechtes Problemknie weiter zu stabilisieren.
  • Die New England Patriots haben sich mit WR Jabar Gaffney verstärkt. Der ehemalige Zweitrundenpick der Houston Texans soll auf der bei den Pats äußerst dünn besetzten WR Position ein weiteres, verlässliches Ziel für QB Tom Brady bilden. Nach dem Abgang von Bradys beiden Top-Receiver David Givens und Deion Branch konnte das Passspiel in dieser Saison bislang nicht in die Gänge kommen.
  • Die Verletzung von Jaguars LB Mike Peterson, die ihn für die restliche Saison außer Gefecht setzen wird, stellt einen schweren Schlag für eine der besten Defensivabteilungen der Liga dar. Nach dem Riss des Brustmuskels ist Peterson neben DE Reggie Hayward (Achillessehnenriss) bereits der zweite Star-Verteidiger der Jaguars, der auf Injured Reserve landen wird.
  • Und da waren’s nur noch zwei, nämlich zwei unbesiegte Teams. Die Baltimore Ravens mussten im Monday Night Spiel der Woche 5 eine bittere 13:3-Niederlage gegen die Denver Broncos einstecken. Obwohl es lange Zeit 3:3 Unentschieden stand und die jeweiligen Defensivabteilungen dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnten, war es der heftig kritisierte Broncos QB Jake Plummer, der mit einer fehlerlosen Leistung in der zweiten Hälfte seinem Team zum Sieg verhalf. Drei Interceptions von Baltimore QB Steve McNair waren am Ende zu viel, um noch einmal ins Spiel zurückzufinden.

Christopher Houben ([email protected])
Martin Pfanner ([email protected])

Ergebnisse

Monday, October 9, 2006
Denver 13, Baltimore 3

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei