Ähnlich wie in Innsbruck war für vergangenen Samstag schlechtes Wetter mit Gewitter angesagt, doch die Sonne strahlte vom Himmel und brachte den Kunstrasen in der Ravelin bald zum Kochen. Das Spiel war mit Kickoff um 10:00 relativ zeitig anberaumt, viele Kids wirkten daher noch etwas schläfrig. 
Das erste Viertel brachte einen offenen Schlagabtausch, nach schnellen Touchdowns auf beiden Seiten stand es 14:20. Doch wie sich noch herausstellen sollte, waren das die letzten Punkte, die die Dragons-Defense kassieren sollte. Noch vor dem Ende des Viertels erreichte Fullback Florian Bartek noch die Endzone, er lieferte an diesem Tag noch weitere tolle Läufe, hatte aber leider seinen Kicker-Fuß anscheinend zu Hause vergessen.
Im zweiten Viertel ließ die Defense nichts mehr anbrennen, holte einen Fumble, und stoppte die Drives der Wikinger effizient. Tolle Tackles durch Alexander Wachter, Paul Schachner, Daniel Mitas und ein QB Sack durch Suphi Nafile waren zu sehen. Im Gegenzug schafft es die Offense mit einem 45 Yards Run von Florian Bartek und einem Lauf von Sandro Senhofer zwei Mal in die Endzone. Halbzeitstand daher 14:32 für die Dragons.
Die Offense zeigte in Hälfte zwei die Vielseitigkeit ihres Bodenangriffs und schickte neben den Standard-Rushern auch Philipp Elian, Julian MeidlSebastian Arnold und QB Julian Szabo über das Feld, die jeweils viele Yards holten.

Das dritte Viertel war eher arm an Punkten, dafür klappte diesmal der Kick von Florian Bartek nach einem Touchdown von Sandro Senhofer.
Die letzten 10 Minuten drehten die jungen Drachen dann noch einmal voll auf – auf beiden Seiten des Balls: Zuerst Bartek mit erfolgreichem Kick zu 14:48, dann war die Defense an der Reihe. Mit Glück konnte ein langer Pass noch gestoppt werden, den TD-Saving Tackle machte Paul Schachner. Am Ende lag der Ball einen halben Yard vor der Goalline, und die Vikings hatten noch zwei Versuche. Normalerweise eine aussichtslose Situation, doch die Drachen-Verteidigung zeigte ihre Zähne und ließ keine Punkte zu. Dafür hatte die Offense nun die komplette Feldlänge vor sich, und das sind dieses Jahr erstmals 100 Yards. Zweiter Spielzug, Ballübergabe an Sandro Senhofer und der erste 95 Yard-Touchdown in der Geschichte der Minis!
Inzwischen galt am Spielfeld die "Mercy-Rule" – eine Premiere für die Dragons auf der Ravelin. Trotzdem konnte Quarterback Julian Szabo in der verbleibenden Zeit mit einem Keep nochmals in die Endzone gelangen, er holte den Endstand mit 14:60.

ASKÖ Nachwuchs Cup Minis
Raiffeisen Vikings vs. Danube Dragons 14:60

(14:20/0:12/0:8/0:20)
21. Mai 11 | 10:00
Ravelinstraße | Wien

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei