Nach einer engen ersten Halbzeit, die von den Verteidigungsreihen geprägt wurde, sorgte eine starke zweite Halbzeit der Bulls Offensive für klare Verhältnisse.

Das erste Quarter war von beiden Teams sehr lauflastig angelegt, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Gute Angriffsserien der Bulls endeten immer wieder in Punts. Auffallend die aggressive Verteidigung der Jungstiere, die die Ducks immer schnell stoppen konnte.

Im zweiten Quarter war es dann Christoph Mayrhofer, der nach einem kurzen Pass von Quarterback Andreas Sinnißbichler der gesamten Ducks Abwehr davon lief und mit seinem ersten Karriere-Touchdown auf 7:0 stellte (PAT good, Petzi).

Der Knoten platze dennoch vorerst nicht und die Bulls mussten zwei brenzlige Situationen überstehen, ehe es mit  7:0 in die Halbzeit ging. Die zweite Halbzeit hatte es dann gleich zu Beginn in sich. Huzair Baloch, retournierte den Kick Off der Ducks über gut 90 Yards in deren Endzone zum 13:0. Auch für den Rookie, der erst seit letztem Herbst American Football spielt, war es der erste Touchdown seiner Laufbahn. Der darauffolgende PAT Versuch wurde von Andreas Sinnißbichler zu einer 2 Point Conversion umgewandelt und es stand 15:0 aus Sicht der Gäste.

Weiterhin überlegen trat die Bulls Abwehr auf, die kaum Raumgewinn zu lies. Die wenigen Chancen die sich durch das Passspiel für die Ducks ergaben, wurden meist vergeben. So erhielt die Offense der Bulls ein weiteres Mal das Angriffsrecht. Und nutzte es erneut. Runningback Stefan Quehenberger krönte seine starke Leistung mit einem 20 Yards Lauf in die Endzone der Ducks zum 22:0 (PAT Petzi good). Nun kam die Offense der Bulls richtig ins laufen. Nach einem schnellen Stopp der Bulls Defense und einem sehr starken Punt Return durch Julius Petzi, war es Quarterback Andreas Sinnißbichler, der mit einem gefühlvollen Pass auf Rookie Sanel Brdak auf 28:0 stellte (PAT no good).

Den Schlusspunkt im Spiel setzte ebenfalls der an diesem Tag stark spielende Spielmacher der Bulls. Andreas Sinnißbichler lief zum 35:0 (PAT Petzi good). Dadurch wurde die Mercy Rule in Gang gesetzt. Bei auslaufender Uhr beendete Julius Petzi mit einer Interception die Hoffnung auf Punkte für die Ducks.

„Wir wollten unsere Defense Leistung aus dem Wörgl Spiel (Anm.: Nur 3dreiPunkte aus einem Field Goal zugelassen) bestätigen und uns offensiv verbessern. Beides ist uns heute gelungen, somit sind wir mit der Teamleistung sehr zufrieden“, resümiert Headcoach Wolfram Marius.

Division 4
Salzburg Ducks2 vs. Salzburg Bulls2 
0:35
(0:0/0:7/0:21/0:7)
SO 29. April 2018 10:00 Uhr, Sportplatz Anif

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei