Schlussendlich konnten sich die Turek Graz Giants2 in OT denkbar knapp mit 14:13 gegen die Rams durchsetzen.

Gmunden, Voralpenstadion (wahrscheinlich der schönste Football-Platz in Österreich) war die Austragungsstätte für das Rückspiel zwischen den Giants I und den Rams in der Division 3. Leichter Nieselregen während des Spieles erschwerte zwar die Bedingungen, aber die Zuseher bekamen ein spannendes Spiel zu sehen. Die Hausherren nutzen ihre zweite Angriffsserie und gingen über Richard Haberlik mit 7:0 in Führung. Die Offense der Giants 2 scheiterte oft an der gut eingestellten Verteidigung der Rams und an Eigenfehler. Die Grazer machten sich selbst durch nicht gefangene Pässe, falsches Blocking und dummen Strafen das Leben bzw. das Angreifen schwer.

Defense am Posten
Die Giants Defense, wachgerüttelt durch den frühen Rückstand, fand zu ihren Stärken zurück, und ließ die restlich Spielzeit keine Punkte zu. Kurz vor Schluss konnte ein langer Field-Goal-Versuch der Rams geblockt werden. Im vierten Viertel fand die Giants 2-Offense dann immer besser ins Spiel. Angeführt vom groß aufspielenden QB Florian Wolf, fand die Offense eine gute Mischung aus Lauf- und Passspiel. Der Ausgleich gelang durch einen Pass von QB Wolf auf WR/DB Christoph Promitzer und anschließendem PAT durch Philip Jeitler. Mit dem letzten Spielzug in der regulären Spielzeit, es waren noch drei Sekunden zu Spielen, hatten die Giants 2 sogar noch die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden, aber Prommitzer konnte den Pass von Wolf in der Endzone nicht unter Kontrolle bringen. Es folgte die Verlängerung.

Besseres Ende für Graz
Die Gmunden Rams waren als Erster im Ballbesitz. Nach einigen Spielzügen standen sie knapp vor der Endzone. Mit einem QB Sneak, erneut über Richard Haberlik, erzielten sie den TD. Der Longsnap beim anschließenden PAT ging über den Kopf des Holders hinweg. Mit einer 6-Punkte-Führung für die Rams wechselte der Ballbesitz. Im ersten Spielzug in OT der Giants 2 lief RB Florian Friedrich 23 Yards durch die Mitte bis kurz vor die Endzone und gleich im nächsten Spielzug erlief er den TD zum Ausgleich. Philip Jeitler verwandelte den Zusatzpunkt sicher zum 14:13-Endstand.

Fazit
Viel mehr Pech als die Rams kann man eigentlich nicht mehr haben. Sie verloren zwei ihrer vier Spiele in der Overtime, beide gegen die Giants 2, jenes gegen die Hammers zuletzt mit sechs Punkten Differenz. Mit einem record von 1-4 noch mit einem Punkteverhältnis von 60:66 dazustehen, sagt alles aus. Das Blatt wird sich eines schönen Tages wenden und die Gmundner werden solche Spiele dann auch mal gewinnen. Für die Playoffs sieht es dadurch eher dunkelgrau für die Jungs aus dem Salzkammergut aus. Ihre Chancen diese zu erreichen stehen zwar nicht allzu schlecht, gewinnen sie ihr letztes Spiel (@ Patriots) und geht man davon aus, dass die Red Lions zumindest eines ihrer Spiele (@ Giants 2 bzw. vs. Hammers) verlieren werden, aber mehr als der vierte Platz wird nicht mehr drinnen sein. Das würde ein Halbfinal-Auswärtsspiel gegen die Raiders 2 zur Folge haben.

Division 3
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
RAM-GIA2
7:0
0:0
0:0
0:7 OT 6:7
13:14
18. Mai 08 | 15:00
Voralpenstadion | Gmunden
Officials: Berger / Korntheuer / Koller E. / Koller F.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei