Zu Beginn der Begegnung, Cineplexx Blue Devils gegen die Turek Graz Giants, sah man eine inferiore Devils Mannschaft. Die bisher hoch gelobte Verteidigung war löchrig wie der viel zitierte Schweizer Emmentaler und im Angriff funktionierte rein gar nichts.
Erst beim Spielstand von 22:0 schienen die Devils aufzuwachen. Ein TD von Christian Steffani (XP Remo Martinz) stellte den 22:7 Halbzeitstand für die Giants her.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nach einem TD von Leroy Brooks (XP nicht verwertet) und einem Zwischenstand von 22:13 sah es kurz nach einem ‚Turnaround‘ im Spiel aus. Aber irgendwie war dies heute nicht der Tag der Devils. Zwar funktionierte nun endlich die Offense aber immer wieder waren es vermeidbare Fehler die ein besseres Ergebnis verhinderten. Kleiner Trost ist das die Aufholjagd zumindest noch eine Kosmetik des Ergebnisses brachte und die Devils aufs Retourspiel noch hoffen lässt. Am Ende siegten die Giants mit 26:38.

Nach der ersten Sichtung des Spielvideos bewahrheitete sich der erste "Verdacht" der Devils. In der absolut besten Phase der Hohenemser war es eine katastrophale Fehlentscheidung (Offensives Pass Interferience gegen Eric Moore wurde nicht gegeben) eines Schiedsrichters, die den Giants einen TD anstelle eines Ballwechsels an die Devils bescherte und das Spiel schlussendlich entschied. Extrem ärgerlich, vor allem weil der Schiedsrichter auf der selben Höhe wie die beiden Spieler stand und es absolut ersichtlich war. Gesehen haben dies sogar die Graz Giants und sich (nach dem Spielende) darüber sehr verwundert aber froh zeigten.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei