Schüler
ASKÖ Rangers vs. Cineplexx Blue Devils 28:54

(0:0/14:13/7:20/7:15)
06. Oktober 07 | 13:00
Anheuser Busch-Field, St. Pölten
Officials: Müller / Fritz / Berger / Tadic Z. / Schiller

Angeführt von einem sehr starken Matthias Deflorian, konnten die Blue Devils gleich im ersten Viertel zeigen, dass die Trauben für die Hausherren sehr hoch hängen. Vor allem Diego Martilotti war für die Südstädter kaum zu stoppen und erzielte insgesamt drei Touchdowns. Deflorian konnte noch mit drei Pässen seine Receiver in die Scorerwertung eintragen und stattete selbst zweimal der Endzone Besuche ab. Im letzten Viertel ließen die Teufel, Uhr und Gegner laufen und setzten vermehrt Fullback Dominik Eckhart in Szene, der so drei Touchdowns erzielte.

OC Eki Tara dazu: ‚Ein hervorragendes Spiel unserer Jungs, das Runplay lief heute perfekt und wir können stolz auf unser junges Quaterbacktalent sein, der ein sehr gutes Passspiel aufgezogen hat. Auch in der Defense konnte unter anderen Jan Grischenigg, der eine Interception fing, aufzeigen. Unglaublich mit wie viel Einsatz die Jungs in diesem Alter bereits zur Sache gehen.‘

Jugend
St. Pölten Invaders vs. Cineplexx Blue Devils 6:57

(0:19:/0:19/0:13/0:6)
06. Oktober 07 | 15:00
Anheuser Busch-Field, St. Pölten
Officials: Albrecht / Ladinig / Scheiber / Kainhofer / Müllner

Sichtlich motiviert von der Leistung der Schüler, startete die Jugend, angeführt von Deflorian, Jesacher, Waidacher und Hütter, die Angriffsmaschinerie, welche unbarmherzig über die Invaders hinwegfegte. Die Hausherren wussten keinen Rat gegen die groß aufspielenden Jesacher und Hütter, die im ersten Viertel mit jeweils zwei Touchdowns das Schicksal der Invaders besiegelten. In dieser Tonart ging es munter weiter, ob am Boden, oder in der Luft, an diesem Tag wollte einfach alles gelingen, auch vermeintliche ‚Backups‘ wie Elmar Plattner, durften sich über ihre ersten Scores freuen. Die Defense, rund um die Tiroler Mario Waidacher und Renè Schellhorn, sowie Sandro Gossweiler, ließen den St. Pöltnern kaum Spielraum. Immer wieder wurden sie für teils großen Raumverlust gestoppt und waren auch mit dem Passspiel sehr selten erfolgreich.

‚Alles in allem konnte man bei beiden Spielen eine sehr starke Teamleistung erkennen, welche Hoffnung für die Zukunft gibt‘, so Christian Steffani, Offensive Coordinator der Devils. Auch der Obmann der Hammers war sichtlich zufrieden: ‚Wir sind sehr froh darüber, dass sich unsere Jungsters so gut in dieses Team einfügen konnten, es macht ihnen, wie man sieht, sehr viel Freude an diesem Projekt mitzuwirken.‘

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei