Zieht nur ein heimischer Klub in die Eurobowl XXVI ein, dann wäre das bereits ein zehnjähriges Jubiläum. Das letzte Mal stand im Jahr 2002 kein Verein aus Österreich im Finale der europäischen Klubmeisterschaft. Seit 2003 gab es zehn Finalteilnehmer aus der Bundesliga (6 x Vikings, 4 x Raiders) und sieben Titel (4 x Vikings, 3 x Raiders). 
Die bisherigen 28 Pokale gingen auch sieben Mal nach Deutschland (1995 Düsseldorf, 1996-98 Hamburg, 1999 und 2003 Braunschweig und 2010 nach Berlin). Die anderen Nationen sind nun seit längerer Zeit eben nur mehr ehemalige Größen. Vorneweg Italien (vier Titel, Legnano 1989, Bergamo 2000-2002), Großbritannien (Manchester 1990, London 1993,1994), Niederlande (Amsterdam 1991,1992) und Finnland (1986,1988).
Die Wahrscheinlichkeit, dass es nach 2008 vier Jahre später erneut ein rein österreichisches Endspiel in Europa gibt, ist gegeben und sogar relativ hoch. Wobei durchaus auch die Gefahr besteht, dass dieses auch ohne ein AFL-Team über die Bühne geht.

Lesen Sie diesen Artikel auf DerStandard.at

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei