Der NFL Klub steht mit einem Wert von 4,8 Milliarden US-Dollar wie schon im Vorjahr auf Platz 1 der Forbes-Liste und legte um gut 5 Prozent zu.

Dahinter rangieren sich mit Manchester, Real und Barcelona drei Fußballklubs, bevor auf Rang 5 mit den New York Yankees der erste Baseballklub zu finden ist.

Mit den New England Patriots (6.), New York Giants (8.) und Washington Redskins (10.) sind sich drei weitere NFL Franchises in den Top 10. Auffällig dabei ist, dass sich gleich drei Klubs aus der NFC East unter den ersten zehn befinden, lediglich der aktuelle Super Bowl Champion Philadelphia Eagles (Rang 22) ist nicht dabei.

Zum Vergleich: Im Jahr 2009 lagen die Dallas Cowboys auf Rang 2 und hatten einen Wert von rund 1,8 Milliarden Dollar, vier Jahre danach waren es bereits 2,3 Milliarden. Der letzte Titel der Cowboys liegt indessen schon länger zurück. Seit 22 Jahren wartet Besitzer Jerry Jones mittlerweile darauf, dass er nicht nur in einem Wirtschaftsmagazin, sondern auch in der NFL wieder an der Spitze steht.

Forbes-Liste der wertvollsten Vereine (Top 10)

1. Dallas Cowboys (NFL) 4,8 Milliarden Dollar
2. Manchester United (Fußball) 4,123
3. Real Madrid (Fußball) 4,088 –
4. FC Barcelona (Fußball) 4,064
5. New York Yankees (MLB) 4
6. New England Patriots (NFL) 3,7
7. New York Knicks (NBA) 3,6
8. New York Giants (NFL) 3,3
8. Los Angeles Lakers (NBA) 3,3
10. Golden State Warriors (NBA) 3,1
10. Washington Redskins (NFL) 3.1

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei