Die Conference Finals der NFL brachten mit den Kansas City Chiefs und San Francisco 49ers zwei Favoritensiege. Beide Klubs erreichten mit starken Leistungen in der Vorschlussrunde das Finale am 2. Februar. Für die 49ers ist es der siebenten Einzug in das Finale, zuletzt standen die Kalifornier in der Saison 2012 im Endspiel. Kansas City musste ganze 50 Jahre auf dieses Ereignis warten. 1970 schlugen die Chiefs die Minnesota Vikings in Super Bowl IV.

Ende der Reise der Titanen

Kansas City hatte es mit dem Riesentöter Tennessee zu tun. Zuvor eliminierten die Titans Titelverteidiger New England und Top-Favorit Baltimore. Und auch gegen Baltimore erwischte die Mannschaft von Mike Vrabel einen Traumstart. Sie gingen durch ein Fieldgoal und einen Touchdown ihres Superstars Derrick Henry mit 10:0 in Führung, die sie auch einige Zeit halten konnten. Beim Stand von 17:7 kippte die Partie dann aber noch vor der Pause zugunsten der Chiefs. Das war vor allem Quarterback Patrick Mahomes geschuldet, der mit eine Pass auf Tyrek Hill und einem sehenswerten Lauf in die Endzone eine 21:17 Pausenführung heraus spielte.

Nach Wiederbeginn stellten die Chiefs Henry kalt, kamen aber auch ihrerseits im dritten Viertel zu keinen Punkten. Die Entscheidung fiel im letzten Quarter nach zwei weiteren Chiefs Touchdowns: Runningback Damien Williams und Sammy Watkins nach dem dritten Mahomes Touchdown-Pass erhöhten zum 35:17. Die Titans kamen über Anthony Firkser noch einmal auf 35:24 heran, die Gastgeber kontrollierten in Folge aber den Ball und die Uhr.

Déjà Vu in San Francisco

Die Green Bay Packers wollten im NFC Championship Game alles anderes und vor allem besser machen als bei der 8:37-Schlappe in der Regular Season, die Geschichte sollte sich aber wiederholen. Ein entfesselter Raheem Mostert lief zur Höchstform auf. In Zahlen: 220 Rushing Yards und vier Touchdowns für den Runningback, der undrafted von sechs Teams gecuttet wurde, bevor er im Conference Final für die Niners zum Helden avancierte.

Von Green Bays Offense war lange Zeit nichts zu sehen, so war das Spiel zur Halbzeit beim Stand von 27:0 bereits entschieden. Zwar gelangen in der zweiten Halbzeit den Packers drei Touchdowns, davon zwei von Runningback Aaron Jones, aber auch San Francisco scorte ein weiteres Mal über Mostert. Den Endstand von 37:20 fixierte Robbie Gould mit seinem zweiten Fieldgoal.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei